Neuerungen und Änderungen an SelectLine Programmen Version 19.1.0 bis 20.3.2

Neuerungen sind blau hervorgehoben. Änderungen sind rot hervorgehoben.
Version 20.3.2
Programmübergreifend
Toolbox
Pflichtfeld-Prüfungen werden nun wieder durchgeführt, auch wenn die Felder nicht auf der sichtbaren Seite liegen. Vorgang 111331
Auftrag
Belege
Eine Situation mit dem HTML-Langtext in Belegpositionen wurde behoben. Vorgang 111204
CRM
Probleme mit der Standard-Schriftart beim Versenden eines Beleges per E-Mail wurden behoben. Vorgang 111206
Eine Situation beim Versenden einer HTML-E-Mail wurde behoben.
Mobile Anwendungen
SelectLine API
Das Anlegen der Manuellen Lagerung erfolgt nun mit dem korrekten Status ( = Offen ). Aufgrund dessen wurde das Model aktualisiert, um ebenfalls angeben zu können, ob die anzulegende Adresse von einem Kunden, Lieferanten oder Interessenten stammt.
Die Validierung der Artikelpositionen an nicht-lagernden Belegen wurde korrigiert.
Die mitgeschickten Positionen und deren Lagerinformationen werden nun wieder für die Belegübergabe verwendet.
SelectLine MDE
In SelectLine MDE werden die offenen manuellen Lagerungen aus dem SelectLine Auftrag wieder angezeigt. Vorgang 111191
OPOS - übergreifend
OP-Verwaltung
Die Freie Zahlung ist im Rechnungswesen wieder verfügbar. Vorgang 111252
Version 20.3.1
Programmübergreifend
Archivierung
Die ermittelten QR-Rechnungen, welche im Doqio zur Verfügung stehen, zeigen jetzt auch die Referenznummer in der Übersicht mit an.
Für eingelesene QR-Rechnungen aus Doqio wird die Verknüpfung mit dem SelectLine Archiv jetzt korrekt erstellt. Vorgang 216728
Lohn
Quellensteuer
Korrektur der Plausibilitätsprüfung für Mitarbeiter, die vor dem 01.01.2021 ausgetreten sind, aber danach noch eine Nachzahlung erhalten. Vorgang 216788
Mobile Anwendungen
SelectLine API
Die Prüfung auf Stücklistenartikel während des Anlegens eines Versandartikels funktioniert nun wieder korrekt.
OPOS - übergreifend
QR-Rechnung
Anpassung der Prüfung auf vorhandene Referenznummern beim Bearbeiten einer QR-Rechnung, welche mit Doqio importiert wurden.
Version 20.3.0
Programmübergreifend
Archivierung
Bei der Archivierung werden in der Druckvorlage verwendete Archivfelder nicht mehr überschrieben. Vorgang 109122
Beim wiederholten Archivieren ohne Änderungen am Datensatz oder der Druckvorlage kommt eine Abfrage, ob trotzdem erneut archiviert werden soll.
Das Archivsystem Ablage kopiert beim manuellen Hinzufügen von Dateien die Datei immer in den mandantenspezifischen Dokumentenordner. Vorgang 110110
Die Archivierung "Ablage" besitzt nun eine automatische Versionierung, die beim wiederholten Druck bei geändertem Datensatz oder Formular hochgezählt wird.
Beim Versuch eine in der Ablage archivierte Datei zu öffnen, wird wieder eine Meldung angezeigt, wenn diese nicht mehr in der Archivablage existiert. Vorgang 110149
Dashboard
Bei der Sicherheitsabfrage zum Löschen eines Dashboards bewirkt die Taste ESC nicht mehr, dass das Dashboard gelöscht wird. Vorgang 107343
Beim manuellen Festlegen eines Datums in einem Datumsfilter öffnet sich nicht mehr der Browser. Vorgang 108624
Datensicherung
Das Laden von Mandanten-Datensicherungen ist jetzt nur noch möglich, wenn das entsprechende Programm die Datensicherungen korrekt verarbeiten kann. Entsprechend können Sicherungen für den Artikelmanager und Lohn nur noch durch die jeweiligen Programme eingespielt werden, und diese können wiederum keine anderen Sicherungen laden.
Beim Zurückspielen einer Datensicherung wird nun angezeigt, wenn Mobile Anwendungen das Zurückspielen verhindern. Vorgang 109559
DATEV-Schnittstelle
Der OPBeleg wird beim Verdichten von Stapeln nicht mehr gekürzt. Vorgang 110107
Es wurde eine neue Toolboxfunktion zum Import von DATEV-Dateien im CSV-Format hinzugefügt.
Das Feld "Beleglink" wird nur noch gefüllt, falls Dokumente verknüpft sind. Vorgang 108208
Drucken
Die Programmeinstellungen können auch dann bearbeitet werden, wenn der PDFCreator für die PDF-Ausgabe eingestellt, aber nicht installiert ist. Vorgang 105581
Fehlerprotokolle
Die Fehlerprotokolle können geöffnet werden, auch wenn sie sehr viele Daten enthalten. Vorgang 109503
Formulareditor
Die Funktion "substring", die in Formeln verwendet werden kann, wurde erweitert. Wenn der 2. Parameter eine negative Zahl ist, erfolgt die Ermittlung der Teilzeichenkette von rechts. Damit lassen sich einfacher die letzten Zeichen einer Zeichenkette ermitteln. Beispielsweise liefert substring("ABCDEFGH";-1;3) als Ergebnis "FGH".
Import, Export
Das Speichern von Mustern im Import-Assistenten wurde angepasst, um Situationen beim Wechsel der Programmsprache zu vermeiden. Vorgang 105118
Journal
Beim Öffnen der Journalübersicht, z.B. aus den offenen Terminen, wird jetzt auch bei einer grossen Menge von Journalen (aktives Paging) der richtige Datensatz fokussiert. Vorgang 107539
Im Dialog "Inventur-Historie" können nun direkt Journale angelegt und bearbeitet werden.
Komponenten
Beim Drücken eines Legende-Schalters, gefolgt von direkter Nutzung des Spalteneditors, werden nun keine Anpassungen mehr verworfen und der Status des Legende-Schalters wird nicht mehr zurückgesetzt. Vorgang 109558
Über die neue Option "Standarschriftart verwenden" kann jetzt festgelegt werden, ob der Texteditor im Artikel und anderen Langtexten die eingestellte Schriftart verwenden soll oder nicht. Vorgang 109511
Die linksbündige Suche ist wieder standardmässig deaktiviert. Vorgang 216611
Makroassistent
Die Auswahl von Toolbox-Programmfunktionen erfolgt jetzt in einem Auswahldialog mit Sortier- und Filtermöglichkeit. Nach der Auswahl einer Toolbox-Programmfunktion wird die vorhandene Parameterliste geleert und mit den Pflichtparametern der ausgewählten Toolbox-Programmfunktion gefüllt.
Mandanten
Ein Archivmandant kann nicht mehr mit anderen Programmen erweitert werden (Kopplung).
Die Option "inaktive Datensätze ausblenden" in den Listeneinstellungen der Vorgabewerte wird wieder gespeichert. Vorgang 110827
Toolbox
Tabellen, wie "Benutzerdefinierte Ergebnismengen" oder "Extradialogzuordnungen", können per Maskeneditor auf eine andere Dialogseite verschoben werden.
In Dialogen funktioniert das Kontextmenü bei aktivem Maskeneditor jetzt auch, wenn nur eine Toolbox EDIT und keine separate Maskeneditor-Lizenz vorhanden ist. Vorgang 103955
Beim Umbuchen von Artikelnummern werden jetzt Extradialogverknüpfungen beachtet und können optional mit übernommen werden. Vorgang 90207
Extradialogzuordnungen unterstützen nun selbstdefinierte Belegtypen mit Leerzeichen im Namen. Vorgang 105866
Wenn alle Extradialoge gelöscht werden, kommt es nicht mehr zu der Meldugn "Die Mandantendaten wurden bereits mit einer aktuelleren mandantenspezifischen Mandant.xml bearbeitet".
Es gibt für die Toolbox eine neue Auswertung zu Benutzerdefinierten Ergebnismengen.
In Dialogen mit einem Navigationsbaum können mit der Toolbox benutzerdefinierte Seiten angelegt werden. Vorgang 41054
Mit der Toolbox-Programmfunktion 'Stammdatensatz anlegen' können Stammdatendialoge und Belege mit zuvor angelegten Datensätzen geöffnet werden. Als Parameter sind das Tabellenkürzel und optional der neue Schlüssel für den Datensatz anzugeben. Im einem weiteren optionalen Parameter "zielfeldliste" können durch Zeilenumbruch getrennte Wertepaare, bestehend aus einem Feldnamen, dem Zeichen "|" und dem Feldwert übergeben werden, um passende Eingabefelder füllen. Achtung: Es werden nur Felder unterstützt, die im entsprechenden Stammdialog ein passendes Eingabefeld besitzen.
Auftrag
Belege
Beim Start des Dialogs zum Bestellvorschlag wird der erste Datensatz markiert - unabhängig von der Sortierung. Vorgang 106333
Bei der USt-ID-Massenprüfung wird versucht - in Abhängigkeit von der Qualität der Adressdaten - eine qualifizierte Prüfung durchzuführen. Bisher wurde immer nur eine einfache Prüfung der USt-ID vorgenommen.
Die Berechnung der Versandkosten bei der Belegfunktion "Versandartikel hinzufügen" rechnet nun die eigenen und andere schon vorhandene Versandkosten nicht mehr mit ein. Vorgang 109676
Beim Erstellen von Sammelbelegen (belegweise und positionsweise) und bei der Auftragsdisposition wird die Option zum automatischen Öffnen des Zielbelegs auch angeboten, wenn mehrere Zielbelege entstehen. In diesem Fall öffnet sich dann der entsprechende Belegdialog mit einem Filter. Dieser Filter bewirkt, dass nur die neu entstandenen Belege angezeigt werden.
Beim Druck von Belegen liefert der Platzhalter "Level" aus dem Hauptblock die Verschachtelungstiefe der Belegposition.
Beim Erstellen von Belegen aus Verträgen kann man jetzt einstellen, dass die erzeugten Belege automatisch geöffnet werden. Handelt es sich dabei um mehrere Belege, wird der Belegdialog geöffnet, der so gefiltert ist, dass man nur zwischen den neu erstellten Belegen wechseln kann.
In den Mandanteneinstellungen unter "Belege/Ausgangsbelege" können jetzt Einstellungen für die USt-ID-Prüfung festgelegt werden.
Beim Erstellen von Belegen aus Wartungsrechnungen kann man jetzt einstellen, dass die erzeugten Belege automatisch geöffnet werden. Handelt es sich dabei um mehrere Belege, wird der Belegdialog geöffnet, der so gefiltert ist, dass man nur zwischen den neu erstellten Belegen wechseln kann.
Bei Bruttobelegen mit Belegrabatt wurde in der Preisanzeige der gewährte Bruttorabatt in der Nettospalte angezeigt. Das wurde korrigiert. Vorgang 109891
Bei Bruttobelegen, bei denen durch Rabatte Belegsummen mit etwa halben Rappen-Beträgen entstanden, konnte es durch Rundung des Steueranteils auf ganze Rappen dazu kommen, dass sich der OP-Betrag vom Bruttobetrag um einen Rappen unterschied. Um das zu vermeiden, wurde die Rundung des Gesamtbetrages bei Bruttobelegen geändert.
Bei der Übernahme eines Beleges in eine Gutschrift werden evtl. vorhandene Lagerinformationen aus dem Vorgängerbeleg wieder berücksichtigt. Vorgang 216632
Es ist möglich, aus Belegen eine Verknüpfung zu einer Verkaufschance herzustellen.
Beim Einfügen von Belegpositionen über die Zwischenablage wurde ein Alternativkennzeichen auch eingefügt, wenn der Beleg keine Alternativen unterstützte. Vorgang 216677
Bei der Anpassung des Belegdatums und einer damit verbundenen Anpassung der Mehrwertsteuer kommt es in lagernden Belegen nicht mehr zur Anzeige des Lagerdialoges und alle Lagerpositionen werden mit dem Belegdatum aktualisiert. Vorgang 110294
Die aktuelle Lieferadresse des Belegs kann als neue Lieferadresse des Kunden, Lieferanten oder Interessenten gespeichert werden. Vorgang 13189
Im Dialog "Maske anpassen" gibt es eine neue Option: "Beim manuellen Erledigen von Belegen/Positionen Grund erfragen". Über die neue Option ist es möglich, beim manuellen Erledigen einen Grund anzugeben. Es wird am Beleg ein Journal-Eintrag (Notiz) erstellt.
Im SelectLine Auftrag können nun Unterschriften zu manuellen Lagerungen angezeigt werden.
Wenn man im Beleg die Positionen mit Drag & Drop umsortieren wollte und die Frage kam "Beleg bereits gedruckt! Fortsetzen?" waren nach dem Verneinen die Belegpositionen verschwunden. Das wurde korrigiert. Vorgang 110765
Für die erweiterte Bestandsanzeige (Mandanteneinstellungen/Belege/Ausgangsbelege/Verkauf) werden Reservierungen aus Werk- und Fertigungsaufträgen wieder berücksichtigt. Vorgang 110914
Ein ZUGFeRD 2.1 Export kann jetzt korrekt validiert werden, auch wenn in der ersten Zeile eines Beleges eine Gliederungssumme, ein Kommentar oder eine Zwischensumme steht. Vorgang 110992
Bei der Funktion "Preise neu bestimmen" (Zusatzmenü) im Beleg werden Zuschläge immer neu berechnet, auch wenn sich der Preis des Hauptartikels nicht geändert hat. Vorgang 106907
CRM
Die Journalübersicht zeigt jetzt auch Journale an, die mit Kampagnen, Verkaufschancen und der Anrufliste verknüpft sind. Vorgang 107375
Im Kontextmenü für Termine stehen nun die Funktionen "Kopieren" und "Einfügen" zur Verfügung.
Eine Kontaktadresse wird nicht mehr gelöscht, wenn noch Verknüpfungen zu anderen Adressen vorhanden sind. Vorgang 216348
Bilder aus alten E-Mailvorlagen beim Erstellen einer neuen E-Mail werden korrekt geladen. Vorgang 109021
Stichwörter können jetzt den gleichen Namen haben, wie eine Stichwort-Gruppe.
Im Kontextmenü der Kalender-Zeitstrahlansicht kann jetzt das darzustellende Intervall und dessen Beschriftung selbst gewählt werden.
Die Dateivorschau in Journalanhängen unterstützt jetzt auch Dateien vom Typ "msg". Vorgang 109661
In der Zeitstrahl- und Monatsansicht des Kalenders ist es jetzt möglich, die Anzeige einzelner Termine auf den darstellbaren Bereich zu strecken.
Der ausgewählte Kalender kann jetzt für einen angelegten Termin nachträglich geändert werden.
Klassifikationen können jetzt wieder über das Filtersymbol im Spaltentitel korrekt gefiltert werden. Vorgang 110029
Beim Hinzufügen von Zuordnungen zu einem Journal können jetzt mehrere Datensätze gleichzeitig ausgewählt werden.
Im Betreff von E-Mail-Vorlagen und Serienmailvorlagen können Platzhalter als Kalkulatorausdruck hinterlegt werden.
Journale mit Wiedervorlage können jetzt auch in einer Kalenderansicht dargestellt werden.
Das horizontale Scrollen per Mausrad ist jetzt in der Zeitstrahlansicht des Kalenders möglich.
Mit einer neuen Einstellung können Belegarten festgelegt werden, die bei einer Verknüpfung mit einer Verkaufschance gleichzeitig die Phase ändern.
Die E-Mail-Anzeige in Journalen aktualisiert wieder korrekt.
Mit dem neuen Feld "Kampagne" können Verkaufschancen mit einer Kampagne verknüpft werden.
Es ist jetzt möglich, Verkaufschancen aus einer Kampagne anzulegen.
Das Anlegen eines Journals ist jetzt auch möglich, wenn kein Eintrag in der Journalübersicht vorausgewählt wurde.
Für die Verknüpfung von Belegen mit Verkaufschancen stehen eigene Rechte in der Rechteverwaltung zur Verfügung.
In den CRM-Optionen gibt es die Möglichkeit, Verkaufschancen mit Belegen zu verknüpfen. In den Verkaufschancen existiert ein neuer Unterregister "Belege", sobald die Option aktiviert ist. Zusätzlich können Sie bestimmen, ob der Umsatz des zuletzt verknüpften Belegs übernommen werden soll.
Neu können Verkaufschancen analog eines Marketingtrichters im CRM.NG abgebildet werden. Weitere Informationen dazu sind im Dokument "Neuerungen Version 20" zu finden.
Import, Export
Beim Import in die Tabelle PRODUKTION mittels dem Import-Assistenten kommt es nicht mehr zu Meldungen in Bezug auf das Feld "Typ". Vorgang 105656
Die Filterung der EDI-Historie ist nun wieder möglich. Vorgang 216693
Lager
Die Lagerauswahl ist nun nicht möglich, wenn das Datenrecht "Lesen" auf die Tabelle Lager gesperrt wurde. Vorgang 108257
Im Auslagerungsdialog wird die Mandanteneinstellung "Warnen bei abweichender Menge im Lagerdialog" unter Lager/Auslagern auch berücksichtigt, wenn eine negative Lagerung erfolgt. Vorgang 110880
Leistungserfassung
Beim Löschen einer Leistung wird jetzt auch die in Mobile erfasste Unterschrift mit aus der Datenbank gelöscht. Vorgang 107424
Produktionsplanung
Beim Wechsel auf "Freigegeben" werden die zugeordnete Mengen für Fertigungs- und Bedarfsartikel angepasst, nur wenn die Bedarfsmenge reduziert wurde.
Beim Versuch, einen Ergebnisartikel in einer Fertigungsliste zu erfassen, kommt es nicht mehr zu einer Zugriffsverletzung, wenn das Recht zur Preiskalkulation bei Artikeln nicht vorhanden ist. Vorgang 216366
Auf dem Tab "Produktion" stehen nun verschiedene Auswertungen für die Produktionsdaten zur Verfügung. So können Betriebsmittel- oder Mitarbeiterauslastung der Produktionssteuerung ausgewertet bzw. ein Soll/Ist-Vergleich mit den Planungsdaten und eine Kostenübersicht erstellt werden.
Die Mengenanzeige der Fertigungsliste bzw. der Ergebnisartikel im Fertigungsauftrag beachtet die Mandanteneinstellungen für die entsprechenden Nachkommastellen (Seite "Belege/Belegposition" für Mengen bzw. Seite "Lager" für Bestände). Vorgang 109882
Preismengenartikel können den Typ Fertigung erhalten und lassen sich somit als Ergebnisartikel von Fertigungslisten bzw. Fertigungsaufträgen verwenden.
RMA
In der RMA-Verwaltung werden bei der Belegerstellung mittels Belegaktion "Rücklieferung von Lieferant" für Serien-/Chargennummernartikel die Serien-/Chargennummer aus der RMA-Position mit an die Lagerung übergeben.
Stammdaten
Das Feld "Firma" wird beim Anlegen einer neuen Kontaktadresse bei aktivierter Dublettenprüfung vorbefüllt. Vorgang 102986
Der Dialog zur Konfiguration des Standardlagers hat beim Öffnen nun immer die korrekte Grösse. Vorgang 104038
In der aktiven Spalte wird bei der Eingabe von Zahlen mit Nachkommastellen wieder das korrekte Suchergebnis angezeigt. Vorgang 105786
Beim Ändern des Einkaufspreises für einen Artikel wird der Kalkulationspreis automatisch aktualisiert. Vorgang 216126
Für Artikel können die zugeordneten Sachmerkmale gedruckt werden. Vorgang 109202
Wenn ein Beleg in Bearbeitung ist, kann eine Artikelnummer ohne Meldung umgebucht werden. Vorgang 110194
Die Anzeige für offene/erledigte Werkaufträge in der Artikelhistorie bei Verwendung des Legendefilters wurde angepasst. Vorgang 110825
Es ist jetzt möglich, die Artikel-Extrafelder in den Inventurlisten und der Inventurhistorie anzeigen zu lassen. Vorgang 62715
Rechnungswesen
Allgemein
Differenzen in der Darstellung der Fremdwährungsbeträge im Bearbeitungsdialog der Kontoauszugspositionen wurden bereinigt. Vorgang 110297
Anlagenbuchhaltung
Der Anfangssaldo der Abschreibungen im aktuellen Jahr entspricht jetzt dem Endsaldo des Vorjahres, auch wenn das Wirtschaftsgut Quelle oder Ziel einer Umbuchung im Vorjahr war. Vorgang 108566
Anlagen lassen sich jetzt wieder durch eine Teilwert-Afa bis zum Erinnerungswert abschreiben. Dieses war durch Rundungsdifferenzen nicht immer möglich. Vorgang 107202
Auswertungen
Die Geschwindigkeit der Auswertungen "Offene Posten" , "Abstimmung" und "Kontoauszug" wurde verzehnfacht. Vorgang 107878
Der Wert für die zu zahlende Steuer wird für die elektronische Übermittlung der MwSt-Abrechnung jetzt immer korrekt gefüllt. Vorgang 216569
In der Kontenliste werden nun die fehlenden Finanz- und Erwerbsteuer-Konten mit ausgegeben. Vorgang 110348
Detailbuchungen, wie z.B. Valutaausgleichs- und Nachlassbuchungen, werden in der Reihenfolge der erzeugten Buchungen nach der Ursprungsbuchung erzeugt.
Bei der Erstellung der XML-Datei für MWST online wird der Betrag der Ziffern 415 und 420 nun immer positiv dargestellt. Vorgang 216651
Bankassistent
Im Bankassistenten ist das direkte Verbuchen von Zahlungen, welche in mehr als 100 Positionen aufgeteilt wurden, wieder möglich. Vorgang 109148
Kontoauszugspositionen mit abweichendem Datum zum Kontoauszug werden nicht mehr überlesen. Vorgang 109117
Kommt es zu einer fehlerhaften Zuordnung eines OPs im Stapel, wird der Stapel jetzt komplett verarbeitet und der fehlerhaft OP ausgewiesen. Vorgang 109095
Ist im Gebührenkonto eine Kostenstelle hinterlegt, wird diese bei der Erstellung der Gebührenbuchung automatisch eingefügt. Vorgang 110068
Der Bankassistent verhindert nun, dass Buchungen ohne Buchtext angelegt werden. Vorgang 109717
Buchen
Für die Anpassung des Leistungsdatums wurde eine Steueraktualisierung im Buchungsatz und in der OP-Verwaltung nötig. Nachlässe in abweichenden Steuerzeiträumen werden jetzt auch unter Berücksichtigung des Leistungsdatums berechnet und erstellt.
Der Hinweis beim Buchen mit bereits verwendeten OP-Beleg-Nummern wird jetzt auch für Gutschriften angezeigt. Vorgang 75815
Die Funktion "Skonto berechnen" beachtet jetzt den skontofähigen Betrag aus dem OP und schlägt die passende Steuer vor, wenn keine Steuersplit vorhanden ist. Vorgang 108598
Datenaustausch (Treuhandmodul)
Die Schlüsselvergabe im Datenaustausch wurde für den ersten Export nach dem Jahreswechsel korrigiert. Vorgang 212655
Kostenrechnung
In der Funktion "Kostenrechnung -> Kosten verteilen" werden gesperrte Kostenstellen und Kostenträger nicht mehr bebucht. In diesen Fällen gibt es entsprechende Einträge im Fehlerprotokoll. Vorgang 109302
Die Kostenart und das Buchschema des Fibukonto's werden beim FIBU Direkt-Export wieder beachtet. Vorgang 110239
Wird beim Erfassen einer Buchung im Dialogbuchen ein Konto geändert, wir nun automatisch die Kostenenart angepasst. Vorgang 110774
Stammdaten
Das Kontenblatt unter "Stammdaten/Konten" und unter "Buchen/Datenblätter" wurde um die Spalte "Steuerprozente" erweitert.
Lohn
Auswertungen
Die Auswertung "Listen - Arbeitszeit" zeigt jetzt für alle Abrechnungsmonate korrekte Daten an. Vorgang 202494
Quellensteuer
Umsetzung der gesetzlichen Anpassungen für die Quellensteuerberechnung ab 01.01.2021.
Transmitter
Ungültige Historieneinträge für die Quellensteuermeldung werden jetzt automatisch entfernt. Diese konnten entstehen, wenn durch Korrekturen Bereiche komplett rausfielen. Vorgang 216015
Mobile Anwendungen
Allgemein
Im Mobile Manager wird jetzt auch geprüft und angezeigt, ob die Version der SelectLine.API.Backend.exe zur Version des SelectLine Auftrag und SelectLine Mobile passt.
SelectLine API
Der Status eines Fertigungsauftrages ist nun änderbar, sofern er noch nicht den Wert "Erledigt" besitzt.
Die SelectLine API liefert eine bessere Meldung, wenn Dateianhänge für einen Journaleintrag zu gross sind.
Versandartikel können über eine neue Funktion aktualisiert werden. PUT {{url}}/Documents/{{Belegtyp+Belegnummer}}/ShippingItemPosition/{{Kennung der Position}}
Mithilfe der SelectLine API kann in einem Beleg ein Kommentar als Position angelegt werden.
Die als obsolet markierte Funktionalität zum Anlegen einer Artikelposition wurde entfernt: POST {{url}}/Documents/Positions - Sie wird ersetzt durch die folgende Funktionalität: POST {{url}}/Documents/ArticleItem
Über die SelectLine API können Belege mit Folgeformularen gedruckt werden, auch wenn die Belege sich im Zustand "in Bearbeitung" befinden.
Arbeitspakete der Produktionssteuerung können per API zu einem Fertigungsauftrag gelesen, sowie der Status und die Zeiten geändert werden.
Eine neue Funktion in der SelectLine API liefert zu einer Sachmerkmalsliste alle Sachmerkmale.
Das Anlegen einer Position vom Typ "Versand" ist nur noch mit existierenden Artikeln aus dem Artikelstamm möglich.
Mithilfe der SelectLine API kann in einem Beleg eine Zwischensumme als Position angelegt werden.
Mithilfe der SelectLine API kann in einem Beleg eine Teilsumme als Position angelegt werden.
Mithilfe der SelectLine API kann in einem angelegten Beleg eine neue Seite als Belegposition angelegt werden.
Unter "ProductionControl" werden neue Ressourcen zum Zugriff auf die Produktionssteuerung zur Verfügung gestellt. Bei vorhandener Lizenz für die Produktionssteuerung können die Planungsdaten der Produktionssteuerung gelesen und bearbeitet werden.
Über die SelectLine API können alle Belegpositionen zu gültigen Belegtypen direkt abgerufen werden, ohne auf einen Beleg einschränken zu müssen.
Beim Beginnen, Pausieren und Abschliessen eines Arbeitsschrittes in der BDE, wird der aktualisierte Status ebenfalls in der Produktionssteuerung angezeigt.
Es wurde eine neue Funktion zum Abrufen der Kompetenzgruppen zu einem Produktionsschritt in der SelectLine API hinzugefügt.
Über die SelectLine API lassen sich die Kompetenzgruppen, denen ein Mitarbeiter zugeordnet ist, ausgeben.
Von ZUGFeRD ausgelöste Fehlermeldungen während des Belegdrucks über die SelectLine API werden nach aussen gereicht. Vorgang 110675
Die URL für die Lagerung zu einer Manuellen Lagerung wurde korrigiert. Diese sieht nun wie folgt aus: POST {{url}}/ManualStorages/{documentNumber}/Positions/Store.
Die Funktion zum Anlegen und Aktualisieren einer Position vom Typ "Artikel" kann nun ebenfalls den Langtext über die SelectLine API anpassen.
In der SelectLine API wurden die Funktionen zum Abrufen von Belegen um die hinterlegte Umsatzsteuer-ID erweitert.
Die Anmeldung an der API als Shop-Benutzer ist jetzt immer möglich, auch wenn keine Mobile-Lizenz vorhanden ist.
SelectLine BDE
Mithilfe einer weiteren Option in der BDE-Konfiguration lässt sich ein Arbeitsschritt erst starten, wenn der vorhergehende Arbeitsschritt als "Abgeschlossen" gemeldet wurde.
Auf der Auswahlseite der Arbeitsschritte zu einem Fertigungsauftrag wird in den Details zu den Arbeitsschritten jetzt auch die zugeordnete Kompetenzgruppe angezeigt, sofern eine zugeordnet wurde.
Eine Situation, bei der die effektiven Rechte eines SelectLine Auftrag-Benutzers in den mobilen Produkten nicht korrekt ermittelt wurden, ist behoben worden. Vorgang 109485
Im Lager befindliche bzw. reservierte Serien- und Chargennummern werden nun in dem Auslagerungs- bzw. in dem Einlagerungsdialog der BDE vorgeschlagen.
Die Ergebnisartikel wurden bei Gut- und Schlechtteile rausgefiltert, sodass sie nicht mehr bei der Artikelauswahl zur Verfügung stehen. Für Kommentare wurden leere Kacheln angezeigt, diese wurde entfernt um die Übersicht zu den Verbrauchsartikel zu optimieren.
SelectLine MDE
Mit einer neuen Option kann pro Belegaktion und in der manuellen Lagerung die Erfassung einer Unterschrift beim Belegabschluss aktiviert werden. Die Unterschrift wird mit den Positionen des Belegs als Bild in der Datenbank gespeichert und kann im SelectLine Auftrag im Beleg angezeigt werden.
Mit zwei neuen Optionen kann in der manuellen Lagerung voreingestellt werden, welche Lageraktion beim Öffnen vorausgewählt sein soll und ob die Lageraktion geändert werden darf.
Die Belegsuche kann in allen Belegaktionen mit Belegübergabe (Wareneingang / Warenausgang) nun auch über eine Artikelnummer erfolgen. Dazu kann in der Suche zwischen Beleg und Artikel gewählt werden. Die Artikelnummer muss in der Suche eindeutig sein und wird mit der Belegübergabe in die Erfassungsmaske übernommen.
Um die Performance für den Benutzer zu erhöhen, lädt MDE in den Listenanzeigen für Adressen, Belege und Artikel nun standardmässig nur 10 Datansätze. Über den Schalter "Weitere Ergebnisse anzeigen" können 10 weitere Einträge nachgeladen werden. Die Anzahl der Datensätze kann über eine neue Option in der Konfiguration angepasst werden.
In allen Belegaktionen mit Belegübergabe (Wareneingang / Warenausgang) können nun beliebige Preset-Listen konfiguriert werden. Preset-Listen werden in der Belegsuche im Dropdownmenü "Weitere" aufgelistet und können darüber ausgewählt werden. Die Liste wird sofort abgefragt und angezeigt. So lassen sich datumsabhängige Listen oder Listen nach bestimmten Lieferbedingungen erzeugen.
Für die Belegsuche kann in allen Belegaktionen mit Belegübergabe (Wareneingang / Warenausgang) konfiguriert werden, welche Suchfunktion initial beim Öffnen der Belegaktion vorausgewählt werden soll. Preset-Listen werden ohne weitere Aktion direkt abgefragt und angezeigt.
Für die manuelle Lagerung können nun auch zusätzliche Felder (Belegfelder und Extrafelder) auf Belegkopfebene konfiguriert werden. Die Konfiguration erfolgt analog der übrigen Belegaktionen. Für Positionen der manuellen Lagerung steht diese Funktion weiterhin nicht zur Verfügung.
Mit einer neuen Option kann in Belegaktionen mit Belegübergabe (Wareneingang / Warenausgang) eine zusätzliche Belegsuche nach "Artikel und Beleg" aktiviert werden. In dieser Suche wird zuerst die Artikelnummer und dann die Belegnummer erfasst. Artikel- und Belegnummer müssen eindeutig sein und der Artikel muss in dem Beleg enthalten sein, um fortsetzen zu können. Die Artikelnummer wird dann mit der Belegübergabe in die Erfassungsmaske übernommen.
Mit einer neuen Option kann pro Belegaktion und in der manuellen Lagerung festgelegt werden, ob der Abschliessen-Schalter den Beleg direkt pausieren oder abschliessen soll. Der Auswahldialog entfällt damit.
SelectLine Mobile
Eine Situation wurde behoben, durch die beim Anlegen einer neuen Adresse alphanumerische Werte für die Nummer angegeben werden konnten, obwohl nur numerische Werte zugelassen sind. Vorgang 107009
Es wurde ein Fehler behoben, durch den das Bearbeiten einer freien Adresse nicht möglich war. Vorgang 105317
Extrafelder können jetzt auch für Kunden, Lieferanten und Interessenten sowie für Journale angezeigt und bearbeitet werden.
Die im SelectLine Auftrag eingestellte Bereichsüberprüfung für neue Adressnummern wird bei der Eingabe jetzt korrekt beachtet.
Die Liste der Benutzer ist nun auch scrollbar, wenn dynamisches Laden aktiviert ist.
Das Timeout für Datenbankabfragen ist mit Hilfe eines INI-Schalters konfigurierbar. Vorgang 216563
Es wurde eine Situation behoben, durch die eine Handelsstückliste nicht korrekt eingelesen wurde, wenn ein Beleg pausiert und fortgesetzt wird. Vorgang 110280
Es ist nun möglich, in Mobile beim Erfassen einer Position eine Mengeneinheit für einen Artikel auszuwählen, die als Mengenumrechnung im Artikel hinterlegt ist. Das Ändern Mengeneinheit wird bei der Preisberechnung berücksichtigt.
Die Detailseite von erfassten Belegen kann wieder vollständig geladen werden.
Artikel werden in der Verkaufshistorie nicht mehr mehrfach angezeigt, wenn diese mehreren Lägern zugeordnet sind. Vorgang 110379
Eine Situation wurde behoben, die beim Löschen von Belegpositionen auftrat, wenn das Recht "Zubehörartikel vorschlagen" deaktiviert war. Vorgang 110148
OPOS - übergreifend
Allgemein
"Ihr Auftrag" und "Lieferbeleg-Nr." im OP-Dialog sind bis zur Erledigung des OPs zur Bearbeitung frei editierbar.
Bankassistent
Bei der Bearbeitung eines Buchtextes in einer Bankassistenten-Position verschwindet nicht mehr die Anzeige. Vorgang 109867
Beim Verbuchen über den Stapel im Bankassistenten wird bei Fehlern ein Protokoll ausgegeben. Vorgang 110324
Beim Bearbeiten einer Position im Bankassistenten werden zuvor ausgewählten Offene Posten nicht mehr durch mehrere neu hinzugefügte Offene Posten überschrieben. Vorgang 110757
Ist im Kontoauzug MT940 die Auszugsnummer nicht gefüllt, wird sie für die Doublettenprüfung ignoriert und die Prüfung in die Position verschoben. Vorgang 110714
Das automatische Verarbeiten von Kontoauszügen unter der Verwendung der Lieferbelegnummer verursacht keine Zugriffsverletzung mehr. Vorgang 110634
EZ-Verkehr
Die Übernahme des Zahlungsempfängers erfolgt beim Einfügen in den Zahlungslauf jetzt im voller Länge von 80 Zeichen. Erstellte Zahlungsdateien prüfen die Zeichenlänge für sich im Einzelnen. Vorgang 216181
Mahnwesen
Im Mahnvorschlag kam es beim Verwenden der nutzerdefinierten Legenden im Bereich der Mahnpositionen unbeabsichtigten Situation, wenn zwischen den Mahnkriterien und den Mahnpositionen hin- und hergewechselt wurde. Vorgang 216551
Zahlungsverkehr
Bei vereinnahmten Mandanten ist die Verbuchung von Skonto in Fremdwährung wieder möglich. Vorgang 208044
Für die Erstellung einer QR-Rechnung wird der Vorgabe-Bankbezug verwendet, wenn im Kunden kein Bankbezug hinterlegt ist.
Sind endgültige Zahlungsempfänger in einer camt.054-Datei gefüllt, werden diese im Feld Absender-Empfänger angezeigt. Vorgang 216645
In der Formatierung der Referenznummer für QR-Referenzen können jetzt Kundennummern mit einer Stellenanzahl grösser 9 konfiguriert werden. Diese werden bei Verwendung korrekt in die Referenznummer des entsprechenden OP's eingefügt.
PC Kasse
Allgemein
Das Modul PC-Kasse ist in der Rechteverwaltung wieder sperrbar. Vorgang 216601
Mithilfe der neuen Option "OP-freie Kartenzahlung" können Zahlungsarten definiert werden, die Kartenzahlungen in der PC-Kasse abbilden, ohne das diese offene Posten anlegen. Die Option kann für Zahlungsarten mit einem Bankbezug vom Typ "Bank" gesetzt werden.
Für die Kassenauswertung "Kassensitzung" wurden neue Platzhalter für die Summe der Barentnahmen, die Summe der Bareinlagen, die Summer der Barabgänge, die Summe der Barzugänge und die Summe der Barzahlungen der letzten Kassensitzung bereitgestellt. Weiterhin können mit 2 neuen Druckblöcken die ausgegebenen und eingelösten Gutscheine innerhalb der Kassensitzung aufgelistet werden. Vorgang 107957
Kartenterminal
Der Druck von Kartenterminal-Bons (Zahlung, Kassenschnitt) ist nun über den SelectLine Auftrag möglich. Entsprechend werden nun auch Kartenterminals ohne integrierten Bon-Drucker unterstützt. Vorgang 106182
Kartenterminals können jetzt zusätzlich zur seriellen COM-Schnittstelle auch über TCP/IP angebunden werden. Vorgang 94910
Touchkasse 2
Die Verwendung von Artikeln, für die ein Zuschlagsartikel mit dem Einfügemodus "automatisch" definiert wurde, ist nun auch in der PC-Kasse mit der Touchkasse 2 möglich.
Beim Erfassen von Positionen an der Touchkasse 2 wird ein vorhandenes Artikelbild aus den entsprechenden Artikelstammdaten auch angezeigt, wenn es keine Schnelltaste für diesen Artikel (Konfiguration Touchkasse 2/Gruppen/Artikelzuordnung) gibt. Vorgang 109831
Vor dem Löschen von Zahlungsarten wird zusätzlich geprüft, ob die Zahlungsart für eine offene Kassensitzung verwendet wird oder einer PC-Kasse zugeordnet wurde. In diesem Fall wird eine Meldung angezeigt.
Mit aktivierter Option "Stornierte Positionen ausblenden" funktioniert das Stornieren von Positionen an der Touchkasse 2 wieder korrekt, auch wenn im Kassenbon ein freier Bereich und somit keine Position gewählt wurde. Vorgang 109904
Wenn die Mandanteneinstellung Seite Lager/Einlagern "Gleiche Chargennummern für verschiedene Artikel zulassen" aktiv ist, werden in der Touchkasse 2 bei Auswahl eines Chargenartikels auch nur noch Chargennummern passend zum Artikel angezeigt. Vorgang 110292
Produktionssteuerung
Allgemein
Der Dialog "Eigene Farbe anlegen" kann nun durch einen neuen Schalter bzw. durch das allgemeine Schliessen abgebrochen werden.
Die Beschränkung der maximalen Betriebsmittelanzahl auf 1 für Arbeitsfolgen mit Zeitplanung wurde aufgehoben. Diese ist nun sowohl im SelectLine Auftrag, als auch in der Produktionssteuerung wieder frei einstellbar und wird entsprechend verplant.
Die Listenansicht im Fehltagekalenderdialog zeigt jetzt auch wieder die Feiertage an, wenn der Haken gesetzt ist.
Im Basis- und Fehltagekalenderdialog erfolgt das Benennen der Kalender jetzt über einen eigenen Dialog statt innerhalb der Kalenderliste.
Mit der neuen Funktion "Zwischenmeldung" kann der Abarbeitungsstand eines Arbeitsschritts zu einem bestimmten Zeitpunkt erfasst werden und der Rest des Arbeitsschritts bzw. die übrige Planung daran angepasst werden. Erfasst werden bei der Meldung die Anzahl an absolvierten Durchläufen des Arbeitsschritts und der Erfassungszeitraum.
Das Starten der Produktionssteuerung mit grossen Mandanten funktioniert jetzt zuverlässig. Vorgang 110976
Setup
Allgemein
Bei einer Server- und Einzelplatzinstallation wird das Datenverzeichnis nicht mehr in die jeweilige INI-Datei geschrieben.
Version 20.2.7
Lohn
Transmitter
Anpassung des SelectLine.ELM.Transmitters für die Verwendung der aktuellen TLS Protokolle. Vorgang 110719
Version 20.2.6
Programmübergreifend
Lizenzierung
Beim Programmstart kommt es nicht mehr zu dem Warnhinweis "Benutzeranzahl überschritten", wenn noch ausreichend Lizenzen verfügbar sind. Vorgang 110079
Auftrag
Belege
Bei der Neuerstellung von Belegpositionen mit den Werten aus der Zwischenablage wird das Feld "Freie Zahl" korrekt befüllt. Vorgang 110494
Rechnungswesen
Auswertungen
Wird auf dasselbe Konto mit unterschiedlichen Steuerschlüsseln gebucht, werden die Buchungen nicht mehr doppelt in der MWST-Abrechnung ausgewiesen. Vorgang 216684
Schnittstellen
Bei asynchroner Arbeitsweise erhalten neue Personenkonten ebenfalls den Anzeigenamen des jeweiligen Kunden oder Lieferanten. Vorgang 110067
Stammdaten
Bei der Verwendung der Programmfunktion "Personenkonten anlegen" werden alphanumerische Debitoren und Kreditoren korrekt angelegt. Vorgang 109961
OPOS - übergreifend
Bankassistent
Die Skontoberechnung bei Unterzahlung des vereinbarten Skontos wurde korrigiert. Vorgang 110286
Version 20.2.5
Auftrag
Belege
Ein eingetragenes Leistungsdatum wird nun in Umsatzbelegen zur Bestimmung der Steuerprozente bei neu angelegten Belegpositionen verwendet. Vorgang 110218
Im Erfassungsdialog der Belege ist die Zusatzfunktion (F12) "Zuschlag einfügen" auch für neue und nicht nur für vorhandene Positionen wieder möglich. Vorgang 110240
CRM
Die Performance beim Laden der Adressen wurde verbessert, wenn Adressen aus einem sehr abweichenden Verhältnis von Kunden, Lieferanten und Interessenten bestehen. Vorgang 110183
Rechnungswesen
Auswertungen
Bei der Verbuchung auf gleiche Konten mit unterschiedlichen Steuerschlüsseln erfolgt der Ausweis in der Auswertung "Liste mit Protokoll" wieder korrekt. Vorgang 110159
OPOS - übergreifend
Bankassistent
Die Validierung der camt.054-Dateien wurde geändert. Die Meldung "... verstösst gegen maxLength Einschränkung von '70'" tritt bei inhaltlich korrekten Dateien nicht mehr auf. Vorgang 216640
PC Kasse
Allgemein
Der Fibu-Export von Kassenbelegen setzt nicht mehr voraus, dass der Kassenbeleg vorher gedruckt wurde. Vorgang 110058
Version 20.2.3
Auftrag
Allgemein
Bei Übernahme eines Beleges in einen Beleg, für dessen Datum andere Steuersätze gelten, wurden die Steuerprozente von Belegaufschlagspositionen nicht korrigiert. Vorgang 109944
Belege
Das Aktualisieren von Steuerschlüssel, Steuerprozent, Fibukonto und UstId-Pflicht erfolgt bei Übergabe in Rechnungen mit abweichendem Rechnungsempfänger nur noch, wenn die Übergabeoption "Kontengruppe von abw. Rechnungsempfänger" gesetzt ist. Vorgang 109936
CRM
In der Listenansicht des Kalenders werden Tastatureingaben in den Feldern für Suche und Filterung wieder korrekt akzeptiert.
Beim hinzufügen einer Verknüpfung für einen Termin werden Ausnahmen einer Terminserie nicht mehr entfernt..
Termine von eingeladenen Kalendern werden beim Ändern von Hauptterminen korrekt aktualisiert.
Rechnungswesen
Bankassistent
Die Mehrfachauswahl von Offenen Posten im Bankassistenten wurde korrigiert. Vorgang 109830
Stammdaten
Die Datenaktualisierung der Kennzahlen für die Umsatzsteuervoranmeldung wurde korrigiert. Vorgang 110022
Mobile Anwendungen
SelectLine MDE
Das Lagern in MDE funktioniert wieder korrekt, auch wenn die Lagerbezeichnung gleich der Bezeichnung der 1. Dimension ist. Vorgang 110071
OPOS - übergreifend
Bankassistent
Bei Skontobuchungen im Bankassistenten wird das Skontokonto des Änderungssteuerschlüssels jetzt korrekt berücksichtigt. Vorgang 110019
Der Vorschlagswert für das Abrufen von Kontoauszügen ist nun das Datum des letzten Abrufs. Vorgang 110019
Version 20.2.2
Rechnungswesen
Auswertungen
Eine MWST-Abrechnung mit alphanumerische Steuerschlüsseln ist wieder möglich. Vorgang 216615
Version 20.2.1
Programmübergreifend
Formulareditor
Das Speichern der Änderungen von mehreren Blöcken im Formulareditor funktioniert wieder korrekt.
Journal
Durch die Funktionen "Erledigt setzen" und "Nicht erledigt setzen" in den Journalen verändert sich die Markierung der Datensätze nicht mehr.
Auftrag
Belege
Beim ersten Öffnen der Zubehörauswahl werden die Felder für die Artikelbezeichnung und den Artikelzusatz wieder angezeigt. Vorgang 109819
CRM
Eine Unstimmigkeit bei der Initialisierung der Umkreissuche in Zusammenhang mit berechneten Spalten, die auf die Felder "Kunde","Lieferant" oder "Interessent" verweisen, wurde behoben.
Beim Kopieren eines Termins werden die Verknüpfungen wieder korrekt übernommen.
Rechnungswesen
Bankassistent
Die Prüfungen der Kostenrechnung greifen wieder nur, wenn diese lizenziert ist. Vorgang 109832
OPOS - übergreifend
QR-Rechnung
Beim Einlesen von QR-Rechnungen aus Doqio wird beim Öffnen der QR-Code nun korrekt erkannt.
Version 20.2.0
Programmübergreifend
Allgemein
Beim Öffnen des Spalteneditors liegt der Fokus in den Feldern. Vorgang 108000
Benutzerverwaltung, Passwörter, Rechte
Beim Anlegen von Benutzer ohne Rechte, bleibt das Optionsrecht "Schreibzugriff auf alle Daten" erlaubt.
DATEV-Schnittstelle
Der Fibu-Export von Kassenbelegen mit der ausgeschalteten Option "Kassenbelege einzeln buchen" funktioniert wieder korrekt. Vorgang 109285
Drucken
Systemdruckvorlagen enthalten nun eine Version, um in Support-Fällen die Nachvollziehbarkeit zu verbessern.
Beim Druck wird jetzt auch der Barcode vom Typ "GS1 Data Matrix" unterstützt.
Formulareditor
Beim Editieren vorhandener Datenplatzhalter im Formulareditor wird bei der Feldauswahl nicht mehr System.Seitenanzahl angeboten. Vorgang 108800
Import, Export
Formeln bei der Zuordnung zu den Feldern der Zieltabelle im Importassistenten können jetzt bis zu 4000 Zeichen enthalten. Vorgang 11113
Journal
Verschiedene Funktion im Journal unterstützen die Mehrfachauswahl.
Der Dialog "Offene Termine" öffnet sich nun mit der zuletzt gewählten Ansicht ("Aktuelle" oder "Alle").
Die Journallisten unterstützen jetzt die Mehrfachauswahl von einzelnen Journalen.
Komponenten
In Tabellen mit Mehrfachauswahl ist es nun möglich, mittels der Tastenkombination "CTRL+ Shift+ A" alle Datensätze zu deselektieren. Ist eine Multiselect-Spalte vorhanden, kann mittels "CTRL+ Linksklick" im Kopf dieser Spalte ebenfalls alles deselektiert werden. Vorgang 98076
Bei der Eingabe eines Datums wie "010130" in ein Eingabefeld, wird die zweistellige Jahreszahl entsprechend der Systemeinstellung interpretiert. Vorgang 108657
Nach Extrafeldern mit "ASC" oder "DESC" im Namen, wie "_EXTRASC" kann sortiert werden. Vorgang 108840
In Listenansichten mit Mehrfachselektierung werden, neben der Anzahl vorhandener Einträge, nun auch die Anzahl markierter Einträge im Fuss der Tabelle angezeigt.
Makroassistent
Parametereinstellungen von Abfrage-Makros werden nicht mehr automatisch gelöscht, wenn sich die Abfrage geändert hat. Nicht mehr benötigte Parameter können im Parameterdialog (Kontextmenü der Parametertabelle) entfernt werden.
SQL-Server
In den Listeneinstellungen (Mandanteneinstellungen sowie Vorgabewerte) kann jetzt die Sichtbarkeit der Datensatzanzahl für Listenansichten konfiguriert werden. Diese Option ersetzt den alten INI-Schalter "DisableCountPanel". Vorgang 65015
In den Listeneinstellungen (Mandanteneinstellungen sowie Vorgabewerte) kann eingestellt werden, ob der zuletzt verwendete Datensatz wieder geöffnet werden soll. Diese Option ersetzt den alten INI-Schalter "IgnoriereLetztenVerwendetenDatensatz". Vorgang 65015
Stammdaten
Das Bankenarchiv für die Banken aus der Schweiz, Österreich und Deutschland wurde aktualisiert.
Die Datenaktualisierung wurde um ein Protokoll erweitert.
Der Verantwortliche für eine Datenschutznotiz kann ohne das Lese-Recht der Rechteverwaltung ausgewählt werden.
Toolbox
In Dialogen mit Baumstruktur besteht die Möglichkeit, bei vorhandener Toolbox-Lizenz "Benutzerdefinierte Ergebnismengen" anzuzeigen.
Eine berechnete Spalte, die auf die selbe Haupttabelle verweist, verhindert nicht mehr das Bearbeiten oder Hinzufügen von Datensätzen. Vorgang 102696
Das Wechseln eines Mandanten aktualisiert auch die Toolbox-Ableitungen, wie z.B. berechnete Spalten. Vorgang 109276
Für die Auswahl von Makros im Toolbox-Modus öffnet sich jetzt ein Dialog mit Sortier- und Filtermöglichkeit.
Auftrag
Auswertungen
Die Druckausgabe der SQL-Protokollierung wurde für die Rechteverwaltung korrigiert. Vorgang 104133
Belege
Bei der Funktion "Preise neu bestimmen" in den Wartungsbelegen kann jetzt das Datum festgelegt werden, zu dem die neuen Preise ermittelt werden. Vorgang 55525
Die Funktion "Produktionsstücklistenartikel in Fertigungsartikel wandeln" (Artikelstamm) und der Werkauftrag wurden um zusätzliche Prüfungen erweitert, die verhindern, dass Unterstücklisten gewandelt werden und Werkaufträge ohne Stückliste erstellt werden können. Vorgang 108395
Innerhalb der Positionserfassung im Belegdialog wurde die Möglichkeit geschaffen, mehrere bzw. alle Belegpositionen zu löschen. Aus diesem Grund wurde neben dem Löschen-Schalter ein Schalter mit einem Zusatzmenü ergänzt. Dort sind die Möglichkeiten zum Löschen aller Positionen bzw. zum Löschen von mehreren Positionen mit Hilfe eines Auswahldialoges zu finden.
Ist für einen Kunden die Ausgabe von E-Rechnungen konfiguriert, führen der Drucken-Schalter und die Tastenkombination CTRL + P im Rechnungsbeleg immer die Ausgabe im hinterlegten E-Rechnungsformat aus. Den üblichen Einzeldruck kann man in diesen Fällen über das Menü des Druckschalters erreichen.
Ab dieser Version stehen für die Ausgabe von E-Rechnungen die Formate ZUGFeRD 2.1, XRechnung, ebInterface 4.3 und ebInterface 5.0 (Österreich) zur Verfügung. Unter Stammdaten / Kunden / E-Rechnung ist der mit dem Rechnungsempfänger abgestimmte E-Rechnungstyp einstellbar. Somit können Rechnungen, Gutschriften und Teilrechnungen im gewünschten Format exportiert werden.
E-Rechnungen, die als Datei erstellt werden sollen, werden im Verzeichnis "Elektronische Belege" abgelegt. Das Verzeichnis ist in den Mandanteneinstellungen auf der Seite "Belege" festzulegen. Für jedes E-Rechnungsformat wird automatisiert ein Unterverzeichnis mit dem E-Rechnungs-Typ als Name angelegt.
Beim Sammeldruck werden E-Rechnungen nur im hinterlegten Format ausgegeben, wenn im Vorauswahldialog die Checkbox "E-Rechnungen im Format laut Kundenstammdaten ausgeben" gesetzt wird.
Im Kontextmenü von nichtlagernden Belegpositionen von Belegen, die reservieren oder bestellen, wird jetzt auch der Menüpunkt "Mengen zuordnen" bereitgestellt. Im Fertigungsauftrag lassen sich in der Tabelle der Ergebnisartikel auch bei nichtlagernden Artikeln über das Kontextmenü Mengen zu Bestellungen zuordnen. Vorgang 73684
Die Meldung bei fehlender USt-ID in übernommenen Ausgangsbelegen wurde geändert. Vorgang 109048
Projektteilrechnungen, die über Disposition/Sammelbelege oder über Disposition/Auftragsdisposition erzeugt wurden, erhielten nicht den speziellen Projekttyp Teilrechnung und wurden deshalb in der Projektverwaltung nicht in der Auflistung der Teilrechnungen angezeigt. Vorgang 98092
In den Kassenbelegen wurde die Eigenschaft "Gedruckt" schon vor dem Druck gesetzt, was dazu führte, dass beim Belegdruck der Platzhalter "Gedruckt" auch dann TRUE lieferte, wenn der Beleg zum ersten Mal gedruckt wurde. Vorgang 109322
CRM
In der Übersicht der offenen Termine (Mandant / Offene Termine) ist die Anzeige der Benutzer nun alphabetisch sortiert. Vorgang 80770
In einem Eingabefeld für Land-PLZ-Ort kann jetzt über die Tastenkombination "CTRL + Alt + F4" direkt der Dialog zum Anlegen einer neuen Postleitzahl aufgerufen werden.
Nach dem Löschen einer E-Mail wird die Vorschau aktualisiert. Vorgang 214863
Wenn für ausgehende E-Mails der Standard-Mailclient verwendet werden soll, wird beim Versenden von Journal-Anhängen jetzt das E-Mail-Standardprogramm geöffnet, wenn dies die Mapi-Schnittstelle unterstützt. Vorgang 107297
Eine Situation beim Zählen der ausgewählten Einträge in der Adressliste wurde behoben. Vorgang 107857
Recherchen nach Verkaufschancen liefern korrekte Datensätze zurück. Vorgang 108553
Beim Auswählen von Teilnehmern aus Recherchen in Kampagnen werden jetzt nur noch die Teilnehmer hinzugefügt, die noch nicht in der Liste vorhanden sind.
In E-Mail-Vorlagen und Serienmailvorlagen können Platzhalter als Kalkulatorausdruck hinterlegt werden. Dadurch können alle Felder einer Adresse verwendet werden.
Für Adressen werden Belege jetzt zusammen mit ihren dazugehörigen Positionen angezeigt.
Eine Situation wurde behoben, durch die beim Löschen des Zuständigen einer Verkaufschance über die Entfernen-Taste ein fehlerhafter Text angezeigt wurde.
Eine Situation beim Gruppieren nach dem Feld "Status" innerhalb der Adressliste wurde behoben.
In Listenansichten wurden in der Filterzeile doppelte Einträge für eigene Stammdaten angezeigt.
Eine Meldung, die beim Öffnen von nur lesenden Extradialogen aus dem CRM auftrat, wurde entfernt.
Der Maskeneditor wendet die linksbündige Ausrichtung der Registrierkarten-Gruppe korrekt an.
Die Namensanzeige im Kontakt-Popup wurde angepasst, sodass jetzt die Firma angezeigt wird, sollten Name und Vorname nicht gefüllt sein.
Ein Fehler wurde behoben, durch den sich die verknüpfte Adresse im Kontakt-Popup nicht aktualisiert hat, wenn man die Adresse in einer Verkaufschance ändert.
Die verknüpfte Adresse im Kontakt-Popup aktualisiert sich wieder korrekt, wenn die Adresse in einer Verkaufschance geändert wird.
Nach dem Markieren von Adressen und anschliessender Zuweisung eines Stichwortes geht die Markierung der Adressen nicht mehr verloren. Vorgang 109355
Import, Export
Im Zuge der ZUGFeRD Versions-Änderung von 2.0 zu 2.1 wurde im Kundenstamm auf der Seite "E-Rechnung" ein weiterer E-Rechnungstyp aufgenommen. "ZUGFeRD 2.1" und das E-Rechnungsformat "Facture-X" sind mit der Version ZUGFeRD 2.1 vollständig kompatibel und technisch identische Formate.
Nach Norm muss der CategoryCode für Innergemeinschaftliche Lieferung mit "K" identifiziert sein und für einen fehlenden Code ein nicht in der Norm beschriebener Buchstabe genutzt werden. Dies wurde angepasst.
Der Belegimport im CSV-Format kann jetzt auch mit einer Toolbox-Programmfunktion gestartet werden. Als Parameter muss das Quellverzeichnis mitgegeben werden. Mit optionalen Parametern kann man steuern, ob immer eine neue Belegnummer vergeben wird, ob die Abschlussmeldung angezeigt wird und ob nach erfolgreichem Import die Quelldateien gelöscht werden sollen.
Intrastat
Im Artikelstamm können jetzt auch ohne lizenziertes Intrastat-Modul ab der Skalierung STANDARD Angaben zum Warencode, Ursprungsland und zur Zollbeschreibung hinterlegt werden.
Produktionsplanung
Um Arbeitsschritten im Fertigungsauftrag Mitarbeitern zuordnen zu können, ohne diese namentlich zu benennen, wurden die Produktions-Stammdaten um den neuen Dialog „Kompetenzgruppen“ erweitert.
Da der Begriff „Ressource“ ein übergeordneter Begriff für Betriebsmittel und Mitarbeiter ist, wurden zur besseren Unterscheidung die Ressourcen in Betriebsmittel umbenannt. Dies betrifft auch die zugehörigen Kalender.
Die Arbeitsschritte in Arbeitsschritt-Vorlagen, Fertigungslisten und Fertigungsaufträgen wurden um die Erfassung der erforderlichen Mitarbeiter-Kompetenzen erweitert. In dem jeweiligen Arbeitsschritt-Dialog gibt es eine neue Seite „Mitarbeiterplanung“.
RMA
In der Listenansicht der RMA-Vorgänge wurde zusätzlich die Positionsübersicht ergänzt. Vorgang 108740
Bei der Anzeige der Positionen in den RMA-Vorgängen kann jetzt zusätzlich zur Spalte, die den Netto-Einzelpreis anzeigt, eine Spalte mit dem Brutto-Einzelpreis, basierend auf dem aktuellen Verkaufssteuerschlüssel des Artikels, eingeblendet werden. Vorgang 108741
In der Tabellenansicht der RMA-Vorgänge wird der berechnete Bearbeitungsstatus als zusätzliche Spalte mit angezeigt.
Bei RMA-Positionen, die über den Schalter "Daten aus Beleg importieren" erzeugt wurden, werden als Langtext von entstehenden Kundenbelegen nicht mehr die Langtexte aus dem Artikelstamm, sondern die Langtexte aus dem Quellbeleg eingetragen.
Stammdaten
Das Umsortieren der Belegpositionen in der Belegerfassung kann jetzt auch per Drag & Drop erfolgen. Das Umsortieren per Drag & Drop wird ausserdem noch bei den Stücklisten, Zuschlägen und Zubehören im Artikelstamm und bei den RMA-Einstellungen in den Mandanteneinstellungen unterstützt.
Der Steuerschlüssel-Dialog unter Stammdaten / Konstanten / Steuerschlüssel wurde überarbeitet und die Bezeichnung des Feldes “ZUGFeRD” geändert zu “E-Rechnung Kategorie”, da die hinterlegten Codes der verwendeten Mengeneinheiten für alle E-Rechnungstypen verwendet werden können.
Der Mengeneinheiten-Dialog wurde umstrukturiert und die Bezeichnung des Feldes “ZUGFeRD” geändert zu “E-Rechnung Code”, da die hinterlegten Codes der verwendeten Mengeneinheiten für alle E-Rechnungstypen verwendet werden.
Das Feld EAN wurde umbenannt in GTIN.
Im Artikelstamm kann die Liste der Kunden mit Kundenpreisen jetzt sortiert und gefiltert werden. Vorgang 51342
Bei Handelsstücklisten mit Preisen, die auf Basis des Kalkulationspreises berechnet wurden, konnte es zu Abweichungen zwischen dem in der Artikel-Listenansicht angezeigten Preis und dem Preis im Dialog kommen, wenn die Summe der manuell eingetragenen Kalkulationspreise der Unterartikel viele Nachkommastellen hatte. Vorgang 109468
Rechnungswesen
Anlagenbuchhaltung
Degressive Abschreibungen mit Vortrag funktionieren wieder korrekt. Vorgang 216234
Auswertungen
Die Programmeinstellungen für das Elster-Modul wurden auf separate Tabs untergliedert.
In der Auswertung "Kontenliste" wurde die Anzeige verbessert. Vorgang 108340
Die Berechnung der Bilanzkennzahlen wurde korrigiert und eine neue Druckvorlage ('Kennzahlen 2020') hinzugefügt. Vorgang 108358
Bankassistent
Die Ausgabe der Umsatzsteuervoranmeldung erfolgt nun nicht mehr modal, sodass neben der Auswertung auch die entsprechenden Buchungen geprüft werden können.
Das Abrufdatum wird beim Online-Abruf von PayPal auf den Beginn des Wirtschaftsjahres gelegt.
Die Zahlungsreferenz beim Online-Paypal-Abruf wird jetzt auch im Feld Zahlungsreferenz des OPs geprüft. Vorgang 109007
Buchen
Die Ausgabe des Fehlbetrags für Sammelbelege wurde korrigiert.
Kostenrechnung
Der Abbruch des Dialoges zur Kostenaufteilung einer Buchung mit Ertrags- oder Aufwands-Konto wurde korrigiert. Ein erneutes Öffnen der Buchungsmaske ist nicht mehr nötig. Vorgang 108957
Bei der Kostenerfassung ist es nun möglich, die Ansicht für das Aufteilen der Kosten zu verlassen, ohne den Dialog neu öffnen zu müssen.
Schnittstellen
Das Feld "Adressart" muss beim DATEV-Import der Adressen lediglich bei einer expliziten Nutzung der Postfachadressen gefüllt werden. Im Standardfall kann dieses Feld leer gelassen werden. Vorgang 108670
Mobile Anwendungen
Allgemein
Bei der Ermittlung der freien Ports wird jetzt auch geprüft, ob der gefundene Port nicht reserviert ist. Vorgang 109153
Shop- oder API-Benutzer können sich jetzt wieder anmelden, wenn es keine Mobile-Lizenz mehr gibt, aber noch Mobile-Benutzer existieren. Vorgang 109441
Beim Aktualisieren des SelectLine Auftrags wird der Ordner "Daten/Update/Fakt/Backend" nicht mehr durch den BackendManager einer mobilen Installation gesperrt.
SelectLine API
Extratabellen können über die SelectLine API gelesen und geschrieben werden.
Mobilen Benutzern zugeordnete Kürzel benötigen keinen Zugriff auf den SelectLine Auftrag, damit der mobile Benutzer alle Funktionen verwenden kann.
Mit Hilfe der API kann jetzt auch das Feld "Leitweg-ID" (BuyerReferenceIdentifier) gelesen und geschrieben werden.
Über die Route Article/{ArticleNumber}/AccessoryDetails können jetzt die Details zu den Zubehörartikeln eines Artikel abgerufen werden.
Über die Route Article/{ArticleNumber}/SurchargeDetails können jetzt die Details zu den Zuschlagsartikeln eines Artikel abgerufen werden.
Die Abfrage von Positionen wurde um die Möglichkeit erweitert, optional deren Zubehör-Details abzurufen.
Die Route zum Anlegen von Belegpositionen Documents/{documentKey}/ArticleItem wurde um eine Option für das automatische Einfügen von Zubehör / Zuschlag erweitert (Einfügemodus „Automatisch“, nur nicht lagernde, nicht packende Belege).
Über die neue RouteDocuments/{documentKey}/Positions/{documentPositionIdentifier}/AccessoryArticleItemkönnen jetzt in nicht lagernden und nicht packenden Belegen Zubehörartikel zu der angegebenen Belegposition als Unterposition hinzugefügt werden.
Über die neue RouteDocuments/{documentKey}/Positions/{documentPositionIdentifier}/SurchargeArticleItemkönnen jetzt Zuschlagsartikel zu der angegebenen Belegposition als Unterposition hinzugefügt werden.
Bei der Anlage eines neuen Kunden wird die automatische Kundennummer nur dann erhöht, wenn die neue Kundennummer grösser ist als die zuletzt gespeicherte Kundennummer.
In der SelectLine API werden für lagernde Belege die Artikel vom Typ Handelsstückliste, Musterstückliste I und II, sowie die Variantenartikel und die Belegaufschläge nicht unterstützt.
Über die SelectLine API können nun, trotz angelegter Belegpositionen, Änderungen am Belegkopf vorgenommen werden. Auf Belegpositionen wirkende Änderungen werden nicht automatisch angepasst, sie müssen separat an den Positionen angepasst werden. Vorgang 109143
Eine Situation bei reservierten Beständen wurde behoben. Dazu wurden neue Routen zur Abfrage der Bestände geschaffen. Vorgang 109455
Es gibt 5 neue Routen zur Bestandsabfrage.
Wird eine Position eines Beleges über die SelectLine API gelöscht, so aktualisiert sich die Summe der einzelnen Belegpositionen im Beleg.
Für das Anpassen des Steuersatzes bei einer Belegübergabe wurde der Standardwert in der api_standardwerte_vorgabe.json eingefügt und auf "ja" festgelegt.
Die benötigten hexadezimalen Werte für die griechischen Buchstaben wurden in der API Hilfe korrigiert.
SelectLine BDE
Mit der Option "AnzeigeUngeplanteFA" kann über die "BDE_Configuration.json" entschieden werden, ob alle oder nur geplante Fertigungsaufträge in der SelectLine BDE angezeigt werden
SelectLine MDE
Das Finden von Inventuren, wenn es Belege mit gleicher Nummer wie die Inventur gibt, funktioniert wieder korrekt. Vorgang 107140
In einer Belegaktion mit Belegübergabe erfolgt ein Hinweis, falls es zu diesem Beleg bereits einen Nachfolgebeleg gibt. Der Nutzer muss an dieser Stelle entscheiden, ob er abbrechen oder mit dem bereits erstellten Beleg weiterarbeiten möchte. Vorgang 108822
Mit einer neuen Option können in Aktionen mit Belegübergabe Artikel hinzugefügt werden, die nicht im Vorgängerbeleg enthalten sind. Dazu wird in der Auswahlliste der Positionen der Schalter „Neuer Artikel“ zur Verfügung gestellt. Darüber kann ein beliebiger Artikel aus dem Artikelstamm eingefügt werden.
Mit zwei neuen Optionen kann festgelegt werden, dass in nicht lagernden und nicht packenden Belegen, die am Artikel mit dem Einfügemodus „Automatisch“ hinterlegten Zubehör- und Zuschlagsartikel beim Erfassen einer Position in MDE automatisch eingefügt werden.
Bei mehrdimensionalen Lägern werden jetzt alle Dimensionen korrekt angezeigt. Vorgang 109166
SelectLine Mobile
Es ist jetzt möglich, Anhänge für neue, noch nicht in der Datenbank vorhandene Journaleinträge anzulegen.
Eine Situation mit dem Gruppenfilter nach Auswahl einer Gruppe wurde behoben.
Es steht nun eine Liste mit allen Belegen aller Belegtypen in der Belegübersicht zur Verfügung. Vorgang 108611
Nach dem Import von Belegen mit einer Handelststückliste, wurde ein in Mobile selbst eingegebener Nettopreis mit Steuerbetrag als Nettopreis übernommen.
Es ist möglich, Extrafelder für die Belege und deren Positionen in Mobile anzuzeigen und zur Bearbeitung freizugeben.
Setup
Bei der Installation der mobilen Anwendungen wird jetzt auch der SQL-Native-Client für den Zugriff auf die SelectLine.API.Backend.exe mit installiert.
OPOS - übergreifend
Bankassistent
Die Steuerschlüssel-Änderung in den Konten-Stammdaten wird beim Verbuchen von Sachkonten im Bankassistenten jetzt beachtet. Vorgang 107790
Bei der Zuordnung von OPs im Bankassistenten werden auch die Kosteninformationen auf Gültigkeit geprüft.
Die Skontoberechnung bei Unterzahlung wurde im Bankassistenten korrigiert.
Per Option kann die Zuordnung der Offenen Posten über die Felder "IhrAuftrag" bzw. "Lieferbelegnummer" des zugrundelegenden Belegs erweitert werden.
Die Anzeige der geprüften und zugeordneten Positionen wurde überarbeitet. Vorgang 109035
Im Bankassistent steht der Platzhalter "@Leer" wieder zur Verfügung, um einen leeren Text in der Buchung zu erreichen. Vorgang 215810
E-Banking
Sind auf einem Kontoauszug Postionen aus zwei unterschiedlichen Jahren vorhanden, kann dieser jetzt in beiden Jahren eingelesen werden und die gültigen Positionen werden im Bankassistenten gespeichert. Vorgang 107855
QR-Rechnung
Der Druck für die QR-Rechnung wurde mit einer Möglichkeit zur Unterteilung nach einem Zahlungsplan erweitert.
Es ist nun möglich QR-Rechnungen aus Doqio zu importieren.
Das Feld "Zusätzliche Informationen" für QR-Rechnungen kann jetzt mit SelectLine gefüllt werden.
Beim Erstellen einer QR-Rechnung steht nun auch der Platzhalter "Zahlungspflichtiger Hausnummer" beim Drucken zur Verfügung.
Zahlungsverkehr
Die fehlerhafte Skontoberechnung von debitorischen Vortrags-Gutschriften wurde korrigiert. Vorgang 106705
Es wurde das Verbuchen von Debitor Gutschriften mit Skonto aus dem Zahlungslauf korrigiert. Vorgang 108768
PC Kasse
Allgemein
Beim Druck eines Kassenbeleges erhält man mit dem Platzhalter "Stornobelegnummer" in einem Kassenbeleg, in dem ein Belegstorno erfolgte, die Belegnummer des stornierten Beleges.
Kartenterminal
Die Verwendung eines Kartenlesegeräts über eine Remotedesktopverbindung funktioniert wieder korrekt. Vorgang 106718
Touchkasse 2
Die Übernahme von Belegen der Ausgangsseite in eine Kasse mit der Touchoberfläche 2 ist möglich. Es können die Belegtypen Offerte, Auftrag, Lieferschein sowie nutzerdefinierte Belege ohne Umsatzkennzeichen übernommen werden. Für die Übernahme können einzelne Positionen gewählt werden, die für die Touchoberfläche 2 gültig sind. Eine Teilmengenübernahme von Positionen wird nicht unterstützt.
Beim Anlegen von Gutscheinen an der Touchkasse 2 werden nun die Schlüsseleinstellungen aus den Vorgabewerten (Mandant/Einstellungen/Vorgabewerte) beachtet. Ist die Option "Neue Schlüssel ohne Nachfrage vergeben" deaktiviert, erscheint ein zusätzlicher Dialog zur Eingabe der nächsten Gutscheinnummer. Vorgang 109146
Beim Anlegen von Artikeln über die Touchkasse 2 wird die nächste Artikelnummer automatisch vorgeschlagen. Ausserdem werden die Einstellungen aus den Vorgabewerten (Mandant/Einstellungen/Vorgabewerte) beachtet. Vorgang 109248
Produktionssteuerung
Allgemein
Die SelectLine Produktionssteuerung wurde um die Verplanung der Mitarbeiter erweitert. Hierbei werden bei der Planung von Arbeitsschritten eines Fertigungsauftrages neben der Verfügbarkeit der Betriebsmittel auch die Verfügbarkeit der Mitarbeiter berücksichtigt und entsprechend verplant. Für die Mitarbeiter gibt es eine eigene Ansicht, in der analog der Betriebsmittel die Mitarbeiter mit ihren Planungsdaten angezeigt werden. Die Mitarbeiter-Ansicht kann per Drag & Drop als eigenes Fenster z.B. auch auf einem weiteren Monitor platziert werden.
Analog der Betriebsmittel können nun auch für Mitarbeiter Kalender in der Produktionssteuerung verwaltet werden. Anwesenheitszeiten, Ausnahmen und Abweichungen können hier in gleicher Weise erfasst werden.
Nach einem Update auf diese Version werden die Fenstereinstellungen automatisch zurückgesetzt, da die bisherigen Einstellungen mit den neuen Funktionen nicht kompatibel sind.
In der Produktionssteuerung stehen nun mehrere Detailfenster zur Verfügung. Diese können über den Tab Ansicht in der Menüleiste über den Schalter „Detailfenster“ ein- und ausgeblendet werden.
Die Auftragsliste wurde umgestaltet. Detailinformationen wurden in die Detailfenster verlagert, welche bei der Auswahl eines Auftrages sofort die Daten des gewählten Auftrags anzeigen. Somit entfällt das ständige Aufklappen. Die Planungsfunktionen sind über den Dreipunkteschalter oder das Kontextmenü jedes Eintrags erreichbar.
Verschachtelte Aufträge werden in der Produktionssteuerung nicht mehr als ein einziger zu verplanender Auftrag angezeigt. Jeder Auftrag wird für sich dargestellt und geplant. Um ähnlich der bisherigen Funktion alle erforderlichen Aufträge in der chronologisch korrekten Reihenfolge einzuplanen, steht Ihnen bei der Planung eines Auftrags die Funktion „Alle ungeplanten erforderlichen Aufträge einplanen“ zur Verfügung. Wird diese Option gesetzt, werden alle für den gewählten Auftrag, als erforderlich ermittelten Aufträge ebenfalls eingeplant.
Im Kontextmenü der Auftragsliste und der Liste für Direkte Vorgänger/Nachfolger gibt es den neuen Eintrag "Alle Verknüpften zeigen". Dieser blendet alle nicht verknüpften Aufträge aus.
Im Kontextmenü eines Auftrages in der Auftragsliste gibt es nun die Möglichkeit, sich die Auftragsbeziehungen anzeigen zu lassen. Diese Funktion stellt die Auftragsbeziehungen als Graphen in einem neuen Fenster dar. Dabei ist der ursprüngliche Auftrag blau markiert. Von diesem aus erkennt man die erforderlichen oder auslösenden Auftrage, die mit dem Auftrag verbunden sind.
Die Anzeige der Ergebnis- und Verbrauchsartikel befindet sich nun im neuen Detailfenster "Artikel". Vorgang 108109
Setup
Allgemein
Der "Programm starten"-Button am Ende einer Installation wurde bei Arbeitsplatzinstallationen entfernt. Vorgang 104066
Version 20.1.9
Programmübergreifend
Toolbox
Der Permanentfilter funktioniert wieder, wenn die Toolbox Runtime Lizenz verwendet wird. Vorgang 216556
Version 20.1.8
Programmübergreifend
Lizenzierung
Die Programmmodule des Rechnungswesens können wieder über die Rechteverwaltung gesperrt werden. Vorgang 109530
Version 20.1.7
Mobile Anwendungen
SelectLine API
Die Anmeldung an SelectLine BDE, MDE oder der API führt nun nicht mehr zu sich sofort wieder schliessenden oder mehrfach geöffneten Backend-Prozessen auf dem Server.
Version 20.1.6
PC Kasse
Allgemein
Wurde im Artikelfeld der PC-Kasse eine Referenznummer mit eigener Mengeneinheit eingeben, kam es zu einer Meldung. Vorgang 109369
Version 20.1.5
Programmübergreifend
Lizenzierung
Über die Rechteverwaltung ist es nun möglich, die OPOS-Lizenz des Rechnungswesens zu sperren. Vorgang 216425
Version 20.1.4
Programmübergreifend
COM-Schnittstelle
Der COM-Start ist für Nutzer ohne spezielle Berechtigungen wieder möglich. Vorgang 109036
Lizenzierung
Der Zugriff auf Extradialoge über COM ist auch dann wieder möglich, wenn nur Toolbox EDIT-Lizenzen vorhanden sind. Vorgang 109034
Rechnungswesen
Auswertungen
Die Meldung bezüglich der XML-Validierung bei der Erstellung einer XML-Datei für das online einreichen der Mehrwertsteuer wurde behoben. Vorgang 216433
Mobile Anwendungen
SelectLine Mobile
Beim Login in SelectLine Mobile kann nun die Option "Angemeldet bleiben" aktiviert werden.
Version 20.1.3
Programmübergreifend
Allgemein
Im Dialog "Auftragsdisposition" wird nun die Anzahl markierter Datensätze gezeigt.
Auftrag
Belege
Beim Einfügen von Belegpositionen über die Zwischenablage wurde das Feld "Menge" nicht korrekt übernommen. Vorgang 216442
CRM
In der E-Mailübersicht können E-Mail-Konten wieder verschoben werden. Vorgang 108966
Import, Export
Beim Import von Nachrichtenverbindungen kommt es nicht mehr zu der Meldung "Konfigurationslizenz ist ungültig". Vorgang 216443
Produktionsplanung
Bei vorhandenen Extrafeldern im Fertigungsauftrag bleibt der entsprechende Eintrag im Baum auch erhalten, wenn in den Masken-/Toolboxeditormodus gewechselt wird. Vorgang 108789
Mobile Anwendungen
SelectLine MDE
In SelectLine MDE werden nun Sonderzeichen in Belegnummern unterstützt. Vorgang 109053
PC Kasse
Allgemein
Werden beim Kassenabschluss für Bar-Zahlarten Kassendifferenzen erfasst, so wird nun ein Zahlungsdatensatz angelegt. Dadurch ist eine Berücksichtigung in der Finanzbuchhaltung gewährleistet. Vorgang 108998
Version 20.1.2
Programmübergreifend
Lizenzierung
Ein Benutzer verbraucht nun keine Toolbox Edit Lizenz mehr, wenn ihm in der Rechteverwaltung Toolbox Runtime zugewiesen wurde. Vorgang 108137
Auftrag
CRM
Die Einstellung, ob Erinnerungen für einen Kalender angezeigt werden sollen, wird korrekt angewendet. Vorgang 108955
Die Erinnerungen im CRM Kalender lassen sich jetzt korrekt über den Schalter "Alle erledigen" erledigen.
Version 20.1.1
Auftrag
CRM
Das Formatieren von E-Mails beim Beantworten und Weiterleiten von E-Mails funktioniert wieder korrekt.
Lager
Das Speichern einer Belegposition funktioniert auch dann korrekt, wenn für die Tabelle "Lager" nur Extrafelder vom Typ "Memo" vorhanden sind. Vorgang 108887
Mobile Anwendungen
SelectLine BDE
Bei einem Update oder der Erstinstallation wird die BDEConfiguration.json automatisch angelegt, um den korrekten Start der Fertigungsaufträge zu gewährleisten.
SelectLine Mobile
PDF Dateien können nun auf dem iPhone auch über den Safari-Browser heruntergeladen werden.
PC Kasse
Allgemein
Beim Druck von Bareinlagen/-entnahmen erscheint nicht mehr die Meldung: Das Feld "Startzeitpunkt" wurde nicht gefunden. Vorgang 108883
Version 20.1.0
Programmübergreifend
Allgemein
Bei Dialogen ohne Quickfilter, aber mit aktiver System- oder Nutzerlegende ist diese nun beim ersten Öffnen wieder sichtbar.
Archivierung
Es ist nun möglich, Dokumente unter Objekttypen (Akten unter der Arbeitsmappe) in docuvita abzulegen, die aus externen Datenbanken abgefragt wurden.
Wird beim Archivieren in ein docuvita-Archiv ein Dokument mit den selben Schlüsselinformationen gefunden, wird keine Meldung (KeyValidationException) mehr angezeigt, sondern eine neue Version zu dem Dokument angelegt.
Es wurde der Fehler "Nullable must have a value." beim Auswählen eines docuvita-Objekttypes behoben. Vorgang 107853
Die Fehlermeldung "NullReferenceException" beim Hinzufügen von Dokumenten aus docuvita wurde behoben. Vorgang 107853
Benutzerverwaltung, Passwörter, Rechte
In einige Stammdialogen besteht die Möglichkeit über das Zusatzmenü (F12) den Datensatzschlüssel umzubenennen (bspw. Belegrabattstaffeln, Serien-/Chargennummern, Projekte, etc.). Über die Rechteverwaltung ist es nun möglich diese Möglichkeit für einzelne Benutzer zu sperren. Vorgang 216175
Dashboard
Ein Link auf Artikel mit Sonderzeichen im Dashboard funktioniert korrekt.
Beim Anlegen von Abfragen kann nun auf der ersten Seite der Abfragenname eingegeben werden.
Das Systemdashboard "Verkauf" und das Widget "Umsatzauswertung - Balkendiagramm" wurden angepasst und werten nun auch Belegpositionen ohne Artikelnummer aus. Vorgang 108244
Drucken
Beim Erstellen eines PDF Dokuments mit dem PDFCreator (Version 4.x) kommt es nicht mehr zu der Fehlermeldung "The property 'OpenViewer' does not exist!". Vorgang 108426
E-Rechnung
In den Stammdaten der Zahlungsbedingungen kann jeder Zahlungsbedingung ein UNTDID-Code zugeordnet werden.
Zum Erstellen von elektronische Rechnungen im ZUGFeRD-2.0-Format kann jetzt in den Kundenstammdaten als E-Rechnungstyp "ZUGFeRD 2.0-PDF E-Mail" sowie die Leitweg-ID eingestellt werden.
Beim Drucken einer Rechnung eines Kunden, welcher in den Stammdaten unter eRechnung ZUGFeRD 2.0 hinterlegt hat, wird eine ZUGFeRD 2.0-Rechnung exportiert. In der Druckausgabe ist das Ausgabeziel mit "E-Mail" vorbelegt. Somit wird die ZUGFeRD 2.0-Rechnung als Anhang der zu sendenden E-Mail hinterlegt.
Fibu-Kopplung
Beim Koppeln eines Mandanten im Rechnungswesen oder im Kassenbuch wird die Exklusivität der Datenbank rechtzeitig geprüft, um ein fehlerhaftes Anlegen des Mandanten zu verhindern. Vorgang 96836
Komponenten
Das Entfernen der "Fett"-Eigenschaft von Texten im HTML-Editor funktioniert wieder korrekt.
Schriftarten von vorhandenen Texten werden im HTML-Editor nun zuverlässiger erkannt.
Die Standardschriftart, -grösse und -farbe können unter den Programmeinstellungen für die Darstellung eingestellt werden. Vorgang 68271
Lizenzierung
Die Lizenzierung aller SelectLine Programme wurde auf ein neues System umgestellt.
In der Rechteverwaltung kann die Toolbox jetzt je Programm eingestellt werden.
Makroassistent
Im Makro-Assistent werden im Dialog zur Abfrage der Parameter die Bezeichnungen auch bei der Verwendung einer Skalierung korrekt dargestellt. Vorgang 107162
Reorganisation
Die Reorganisation der offenen Posten löscht die, für eine Umbewertung eines OP's nötige Gutschrift, nicht mehr. Vorgang 108795
Stammdaten
Wenn eine Postleitzahl beispielsweise in der Kundenmaske unter "Postfach" eingegeben wurde, wird das Feld "Land" automatisch befüllt. Vorgang 215964
Toolbox
Die Maskeneinstellungen für die Saldoinformationen im Kontendialog werden nun korrekt angewandt. Vorgang 100117
Der Maskeneditor im CRM wurde verbessert und läuft jetzt auch nach mehrmaligen Öffnen in einer Sitzung performant.
Es wurde eine Situation behoben, bei der Journaleinträge mit zeitgesteuerten Toolbox-Makros bei aktiviertem CRM nicht ausgeführt wurden.
Es wurde eine Situation behoben, bei der Makros für Schalter im CRM nicht zur Verfügung standen, wenn bei einem Parameter per Kalkulatorsyntax auf nicht vorhandene Felder zugegriffen wurde.
Der SQL-Editor, der beim Bearbeiten von Legenden aufrufbar ist, kann nun Gleitkommazahlen verarbeiten und zum Filterbaum bzw. zum SQL-Text hinzufügen.
Auftrag
Auswertungen
Bei Preismengenartikeln lieferte der Platzhalter "Erloes" im Block "Positionen" der Auswertung "Mitarbeiter/Provision" einen falschen Wert. In der Standarddruckvorlage zur Auswertung "Artikel/Verkaufsstatistik" wurde der Roherlös bei Preismengenartikeln falsch ausgewiesen. Vorgang 78861
Belege
Im Bestelloptionendialog werden die Anzeigen für die Mindestbestellmenge bzw. die Losgrösse der Einkaufskondition in roter Schrift angezeigt und es wird ein Ausrufezeichen eingeblendet, wenn durch die eingegebene Bestellmenge diese Bedingungen nicht erfüllt werden. Vorgang 106597
Wurde beim Fertigungsvorschlag die Menge der in der oberen Tabelle angezeigten Daten durch Nutzung der Suchzeile eingeschränkt, waren nach einem Neueinlesen des Bestellvorschlags die Suchzeileneinträge verschoben und es kam zu verschiedenen Situationen beim Schliessen des Dialogs. Dies wurde behoben. Vorgang 106722
Zum Datenaustausch mit "SelectLine Versand" kann man in den Mandanteneinstellungen den Pfad zu diesem Programm hinterlegen. Danach kann man mit einem Schalter über der Pakettabelle in den Belegen das Versandprogramm starten.
Der Trichterfilter auf Belegpositionen beim Übernehmen von Belegen kann nun auch wieder Gleitkommawerte verarbeiten. Vorgang 107993
Bei der Erstellung von packenden oder lagernden Belegen aus der Auftragsdisposition wurde bei Handelsstücklisten, deren Unterartikel nicht vollständig lieferbar waren, trotz der Übergabeoptionen "Automatischen Mengenanpassung ..." die volle Menge beim Lagern erwartet. Vorgang 108118
Die Seite "Werkaufträge" wird nun in Projekten nur noch einmal angezeigt. Vorgang 108298
Im Dialog "Beleg kopieren von", den man aus dem Funktionsmenü eines Beleges öffnet, liessen sich in der unteren Tabelle die vorgeschlagenen Werte in der Spalte "Sollmenge" nicht mehr ändern. Vorgang 108418
Der Dialog für die Verbrauchserfassung im erweiterten Werkauftrag kann jetzt mittels Toolbox angepasst werden. Extrafelder der Verbrauchstabelle werden in der Tabelle in diesem Dialog angezeigt und können bearbeitet werden.
Beim Druck von Belegen dauerte die Berechnung der Platzhalter aus der Gruppe "Vorgänger Beleg" sehr lang, wenn der Beleg viele Positionen enthielt, von denen keine einen Vorgänger vom gewünschten Belegtyp besass. Vorgang 108451
CRM
Die Felder Mitarbeiter und Vertreter stehen zur Bearbeitung in den Adressen im CRM zur Verfügung.
Das Verhalten der Datumsfelder wurde angepasst, sodass nach der Eingabe des Tages bzw. Monats der Fokus nicht mehr automatisch auf den nächsten Abschnitt des Datums gesetzt wird.
Die Felder für den Datenschutz wurden auch bei aktivierter Option "Natürliche Person" als ausgegraut dargestellt, wenn Anpassungen per Maskeneditor vorgenommen wurden.
Der Kalender im CRM wurde überarbeitet.
Beim Überfahren des Filtersymbols in Spaltenüberschriften stehen jetzt erweiterte Filtermöglichkeiten zur Verfügung. Hier können nun Filterregeln und Filterwerte zur Filterung ausgewählt werden.
Es wurde eine Situation gelöst, bei der die Bezeichnung der freien Felder nicht änderbar war, wenn Maskenänderungen vorlagen.
Adressmasken können ohne Meldungen geöffnet werden, auch wenn es kein Leserecht für die Tabelle "Postleitzahlen" gibt.
Es wurde ein allgemeiner Fehler behoben, der unter Umständen beim ersten Öffnen einer Adresse auftrat.
Die Einstellung "In Volltextsuche UND-verknüpft suchen" kann wieder deaktiviert werden. Vorgang 107731
Es wurde eine Situation behoben, bei der ein Aufruf der CRM-Masken per COM nicht funktionierte, wenn das CRM noch nicht geladen war.
In den Betragsfeldern für Belege wird die Zahl nun formatiert mit Nachkommastellen und Tausendertrennzeichen dargestellt. Vorgang 216280
Im Kalender steht jetzt eine Listen- und eine Agendaansicht zur Darstellung der Termine zur Verfügung.
Es steht eine neue Farbauswahl zum Einfärben eines Kalenders zur Verfügung.
Beim Anlegen eines Termins kann der gewünschte Kalender direkt im Termin ausgewählt werden.
E-Mail Anhänge mit chinesischer Codierung werden korrekt erkannt. Vorgang 108830
Disposition
Bei Vorschlägen für Artikel mit der Dispositionsart "Auftrag" wird nun die zugeordnete Menge korrekt berechnet. Die vorgeschlagene Bestellmenge wurde aufgrund abweichender Mindestbestellmengen bzw. Losgrössen der Lieferanten angepasst. Vorgang 107870
Import, Export
Es können alle Belege unabhängig vom Belegstatus exportiert werden. Für den Export wird nur der EDI-Status berücksichtigt. Vorgang 216130
Projekte
Wenn Projekte mit Kunden, die einen abweichenden Rechnungsempfänger mit Verbandsregulierer haben, erstellt wurden, erhielt die Schlussrechnung nicht diesen Verbandsregulierer. Vorgang 107227
RMA
Bei übereinstimmender Kunden- und Lieferantennummer wurden in der RMA-Historie des Lieferanten auch fälschlicherweise Kundenbelege angezeigt.
Wird im RMA-Vorgang das Eingabefeld "Unser Zeichen" nicht gefüllt, wird beim Anlegen von Belegen das Feld "Unser Zeichen" mit dem Namen des aktuellen Benutzers gefüllt (falls für das Feld keine Benutzervorgaben hinterlegt sind). Vorgang 91323
Stammdaten
Im Dialog "Artikelinformation" war es möglich, über das Kontextmenü von HTML-Text zur Textanzeige umzuschalten. Da es sich nur um einen Informationsdialog handelt, sollten die Informationen nicht verändert werden. Dies wurde angepasst.
Offene Belege in der Historie der Kunden, Lieferanten und Interessenten werden nun wieder als 'Offen' markiert. Vorgang 216222
Beim Erfassen der Einkaufskonditionen kam beim Speichern eine Meldung, wenn man das Feld "Rabatt2" leer liess und nicht mit 0 auffüllte. Vorgang 108261
In der Tabelle der Einkaufskonditionen im Artikelstamm wurde ein falscher Wert für ES-Preis angezeigt, wenn in der Einkaufskondition "Rabatt2" vorhanden war. Vorgang 108258
In der Listenansicht der Artikel wurde bei Preisverweisen auf Artikel mit einem abweichenden Stücklistentyp (bspw. Handel oder Produktion) die Anzeige des Listenpreis angepasst. Vorgang 108423
Die Berücksichtigung des Monatsfilters in der Historie der Stammdaten Kunden, Lieferanten und Artikel wurde angepasst. Beim Öffnen der Stammdaten wird der Monatsfilter entsprechend der letzten Einstellung berücksichtigt. Zuvor wurde der Filter zwar mit den letzten Einstellungen angezeigt, es wurde aber immer auf die letzten 12 Monate gefiltert. Vorgang 216328
Auf der Seite "Historie" werden die offenen Belegpositionen standardmässig blau angezeigt und die erledigten schwarz. In der Legende sind jetzt Schalter, um die entsprechenden Einträge aus der Ansicht heraus zu filtern. Vorgang 108517
Rechnungswesen
Anlagenbuchhaltung
Das Verbuchen von Buchungsstapeln mit Kostenstelleninformationen wurde korrigiert. Vorgang 107660
Das nachträgliche Bearbeiten von Bewegungen mit dem Typ 'Vortrag Jahreswechsel' funktioniert wieder.
Im Dialog für den Anlagespiegel wird jetzt die Spalte "AFAK" angezeigt.
Vor dem Jahreswechsel wird eine Prüfung aller Anlagen auf fehlenden Nutzungsdauern durchgeführt. Gegebenenfalls wird ein Fehlerprotokoll mit den entsprechenden Anlagen angezeigt und der Jahreswechsel wird nicht durchgeführt.
Erfolgen für eine Anlage ein Teilabgang und ein Vollabgang am gleichen Tag, werden die Beträge für den AfA-Abgang und die kumulierte AfA wieder korrekt ausgewiesen.
Anlagen, die nur einen Zugang in den Abrechnungskreisen für die Sonderposten haben, können wieder gelöscht werden. Vorgang 108450
Auswertungen
Für die Zusammenfassende Meldung steht die Liste mit Protokoll wieder voll umfänglich zur Verfügung. Vorgang 107022
Geleistete Sondervorauszahlungen werden jetzt gerundet gespeichert, damit sie in folgenden Umsatzsteuervoranmeldungen korrekt berücksichtigt werden. Vorgang 108303
Nach dem Wechsel des Intervalls für die Umsatzsteuervoranmeldung in den Mandanteneinstellungen werden Sondervorauszahlungen so angepasst, dass sie im Dialog vor dem Ausdruck angezeigt und geändert werden können. Vorgang 108303
Bankassistent
Beim Einlesen über den Bankassistenten wird nun auch der Steuercode des Gebührenkontos berücksichtigt. Vorgang 102244
Das "Einlesen Ab" von Paypal-Dateien wird im Offline- und Online-Verfahren nun korrekt mit "Grösser-Gleich" beachtet. Vorgang 108254
Beim Verbuchen von Sammelbelegen im Bankassistenten, wurde die Belegnummernvergabe überarbeitet. Eine in der Position vergebene Belegnummer, wird beim Buchen in das Feld "OP-Beleg" des Buchungssatzes übertragen. Sind OPs beteiligt, hat sich das Verhalten nicht verändert. Vorgang 108280
Die Fehlermeldung im Bankassistenten 'Kostenart existiert nicht' prüft nun zusätzlich, ob eine Kostenart analog der Kontonummer existiert. Vorgang 108278
Der Dialog zur Steueraufteilung wurde bedienerfreundlich überarbeitet.
Buchen
Beim Verdichten von Stapeln bleiben die importierten Bankbezüge und Zahlungsbedingungen erhalten. Vorgang 105070
Die Sortierung der Positionen im Stapelbuchen funktioniert wieder. Vorgang 107753
Bei Zahlungen über den Sammelbeleg mit Nachlass werden wieder die korrekten Kosteninformationen vorgeschlagen. Vorgang 107880
Buchungen über die Belegart können wieder ohne Fehler editiert und aufgeteilt werden. Vorgang 108198
Digitale Belege
Im Buchungsvorschlag aus digitalen Belegen wird jetzt die OP-Belegnummer korrekt aus dem digitalen Beleg übernommen und nicht mehr durch die Änderung der Belegnummer (manuell oder Auswahl eines Nummernkreises) überschrieben. Vorgang 101925
Kostenrechnung
Im Kostenartenjournal werden nun auch manuelle Kostenbuchungen mit angezeigt. Vorgang 107042
Nicht existierende Kostenstellen, die im Stapel noch vorhanden sind, werden beim Verarbeiten nicht mehr gebucht und als fehlerhaft ausgegeben. Vorgang 108014
Schnittstellen
Die MwSt-Abrechnung für die Schweiz kann auch elektronisch erfolgen. Dazu wird die vom Programm generierte XML-Datei in das Portal der ESTV manuell hochgeladen.
Stammdaten
In den Buchungstexten können jetzt Formeln hinterlegt werden, die Adressdaten für verwendete Personenkonten ersetzen.
Anpassungen über den Kontoänderungsassistenten erfordern keinen Neustart des Rechnungswesens.
Lohn
Abrechnung
Mehrfach verwendete Abzüge werden jetzt im Ausdruck der Lohnabrechnung einzeln ausgewiesen. Vorgang 215038
Im Fibuexport können jetzt Nachzahlungen aus Vorjahren einzeln exportiert werden. Vorgang 213097
Mitarbeiter, bei denen im Abrechnungsassistenten unter Ferienkontrolle der Wert für Ferien entfernt wurde, lassen sich jetzt ohne eine Meldung abrechnen. Vorgang 215420
Auswertungen
Bei der Quellensteuerauswertung und Quellensteuer ELM-Meldung werden Mitarbeitende, die im aktuellen Monat eingetreten sind und bereits abgerechnet wurden, nicht mehr mit berücksichtigt.
Stammdaten
Der Mitarbeiterdialog wurde um Scrollbalken erweitert, sodass alle Informationen erkenntlich werden, wenn der Dialog verkleinert wird.
Mobile Anwendungen
Allgemein
Es wurde eine Situation behoben, bei der der Mobile Manager abgestürzt ist, wenn man die Datenbank eingerichtet hat, auf die Seite Website gewechselt ist und dort "Seite aktualisieren" gedrückt hat. Vorgang 107661
SelectLine API
Das Zurücknehmen der Lageraktionen (Reservieren, Einlagern, Auslagern) an einem Fertigungsauftrag ist nun ebenfalls über die SelectLine API möglich.
Es ist nun möglich einen Kunden als "Privatperson" zu kennzeichnen und diese Information auszulesen.
Es ist für die API-Benutzer nicht mehr erforderlich, ihre Rechte in SelectLine Mobile anzupassen. Die Benutzer der SelectLine API besitzen, analog der Benutzer von SelectLine MDE, SelectLine BDE und der Shop-Schnittstelle, die Rechte, die für die Nutzung der API-Funktionen erforderlich sind.
Die Journal-Link Informationen werden beim Lesen eines einzelnen Journals mit ausgegeben.
Mit dieser Version steht die Funktionalität zur Umlagerung von Verbrauchsartikeln in der API unter dem Bereich der "Produktion" zur Verfügung.
Übermittelte Datumsangaben über die SelectLine API werden nun korrekt in die Datenbank gespeichert und somit wieder korrekt im SelectLine Auftrag dargestellt. Vorgang 107978
Eine Situation mit dem mehrfachen Start von Backendprozessen bei einer nicht gefundener SQL-Server Instanz wurde behoben. Vorgang 107864
Für einen Kunden kann nun dessen E-Mail-Adresse für E-Rechnungen über die API gesetzt werden.
Dem Kunden kann über die API zugewiesen werden, welche Art der E-Rechnung er verwendet.
Die API-Hilfe bietet nun eine Suche in den API-Funktionen an.
In Druckvorlagen verwendete QR-Codes werden wieder korrekt über die API gedruckt. Vorgang 108067
Mit der Anpassung der Zahlungsbedingungen über die SelectLine API werden nun die Eigenschaften "Zahlungsziel", "Skonto1" und "Skonto2" parallel aktualisiert. Vorgang 108442
Gesendete Datumsangaben in dem Bereich der Belege werden nun korrekt in der Datenbank gespeichert.
In den Bereichen "Kunde" und "Lieferant" steht nun das Feld "EU-Land" zur Verfügung.
Fertigungsaufträge werden entsprechend der Erstellungsreihenfolge angezeigt.
SelectLine BDE
Mitarbeiter mit hinterlegten BDE-Zeiten können im SelectLine Auftrag nun ebenfalls gelöscht werden. Diese Aktion beeinflusst nicht die Zeiterfassung der Fertigungsaufträge, an denen der Mitarbeiter gearbeitet hat. Ebenfalls werden die BDE-Zeiten auch gelöscht, sofern ein Fertigungsauftrag gelöscht werden soll.
Mit dem durchgängigen Scannen können Arbeitsschritte direkt per Scanner gestartet, pausiert oder beendet werden. Auch die Arbeitszeiten der Mitarbeiter lassen sich per Barcode starten und stoppen. Lageraktionen können per Barcode-Scan durchgeführt werden. Die benötigten Barcodes sind in der Systemdruckvorlage "Fertigungsauftrag BDE (durchgängiges Scannen)" im Fertigungsauftrag hinterlegt. Um die in der Vorlage hinterlegten QR-Codes richtig auszulesen, muss der verwendete Barcode-Scanner auf ein deutsches Tastatur-Layout eingestellt sein.
Die Anzahl an aktiven Mitarbeiter, die an einem Arbeitsschritt arbeiten, wird angezeigt.
Die Reihenfolge der in BDE angezeigten Arbeitsschritte eines Fertigungsauftrages entspricht der Reihenfolge im Fertigungsauftrag i SelectLine Auftrag.
Wenn man einen BDE-Benutzer versucht anzumelden, welcher keinen Mandanten oder Benutzerkürzel aus dem SelectLine Auftrag zugeordnet bekam, erfolgt jetzt eine aussagekräftige Rückmeldung.
SelectLine MDE
Mit dem Abruf der Informationen zu einem Artikel werden die übersetzten Texte dieses Artikels mit ausgegeben, wenn sie im SelectLine Auftrag hinterlegt worden sind.
Inventuren mit vielen Artikeln sind in MDE jetzt deutlich performanter. Vorgang 107832
Die Lizenz für das Modul MDE wird wieder korrekt ausgelesen.
Die Anzeige in der Artikelsuche und der Belegpositionen ist nun konfigurierbar. Zur Auswahl stehen: „Artikelbezeichnung“, „Zusatz“, „Mengeneinheit“, „Freier Text 1“ und „Freier Text 2“.
SelectLine Mobile
Automatisch eingefügtes Zubehör zu einem Aritkel wird beim Löschen des Artikels mitgelöscht. Vorgang 104865
In Belegen wird die Projektbezeichnung neben der Projektnummer angezeigt.
Es können jetzt Dateien oder Fotos zu bestehenden Journaleinträgen hinzugefügt und heruntergeladen werden. Es werden alle Dateien für Journale angezeigt, die direkt in der Datenbank gespeichert wurden. Beim Hinzufügen einer Datei wird diese in der Datenbank abgelegt.
In der Rechteverwaltung von SelectLine Mobile ist es möglich Rechte für das Anzeigen und Hinzufügen von Anhängen einzustellen.
Die Lizenzeingabe in Mobile ist entfallen und zeigt stattdessen nun eine Übersicht aller lizenzierten Module an.
Bei einer abgelaufenen Sitzung wurde der Benutzer unter Umständen auf eine falsche Seite weitergeleitet.
Mit der neuen Einstellung "Dynamisches Laden in Listen" entfällt beim Scrollen in Listen der Klick auf "Mehr anzeigen". Zusätzlich wird sich gemerkt, an welcher Steller einer Liste ein Benutzer zuletzt war. Diese Stelle wird beim erneuten Laden der Liste (zum Beispiel beim Zurückkehren von einer Unterseite) wieder angezeigt.
In bestimmten Konstellationen stürzte der Mobile Manager direkt nach dem Start ab. Dies wurde jetzt behoben.
In der Benutzerverwaltung sind wieder alle Benutzer sichtbar und editierbar. Vorgang 108533
OPOS - übergreifend
Bankassistent
Beim Verbuchen von Splittbuchungen im Bankassistenten wird nun die in den Einzelpositionen angegebene Belegnummer in der Datenbank gespeichert. Damit kann die Belegnummer im Buchprotokoll angezeigt werden. Vorgang 107251
Wenn eine Kreditorzahlungsreferenz in der Summenposition vergeben ist, wird diese beim Einlesen von Auszügen beachtet. Vorgang 215697
Beim Bearbeiten einer Zahlung im Bankassistenten wird hinter der Ausgleichsinformation ein Warnsymbol angezeigt, wenn der OP unterzahlt würde.
Beim Verbuchen von Sammelbelegen aus dem Bankassistenten wird jetzt in der Buchung an die Bank der Buchtext aus den Mandanteneinstellungen/Bankassistent verwendet. Vorgang 93232
Bei Zahlungen über den Bankassistent werden für steuerfreie Rechnungen die korrekten Skonto-Konten verwendet. Vorgang 108160
OP-Verwaltung
Bei aktivierter Option "Valutaausgleichsbuchung nach OP-Ausgleich" wird nun auch bei Verbuchen von Zahlungsläufen wieder der Valutaausgleich angeboten. Vorgang 214772
OPs von debitorischen Kreditoren können im OP-Ausgleich jetzt auch kumuliert angepasst und ausgeglichen werden.
Es wurde ein Fehler beim Ausbuchen von umbewerteten Offenen Posten behoben. Vorgang 107847
QR-Rechnung
QR-Rechnungen können jetzt erzeugt und verarbeitet werden.
PC Kasse
Allgemein
Positionen in der PC-Kasse ohne Artikelnummer sind nicht mehr möglich. In den Stammdaten der PC-Kasse wurde diese Einstellmöglichkeit entfernt.
Wird an der Kasse mit einer Zahlungsart vom Typ Bank bezahlt, darf der Zahlbetrag nicht grösser als der offene Betrag sein.
Beim Kassenabschluss lassen sich die Ist-Bestände von Bankzahlarten nicht mehr korrigieren.
Touchkasse 2
Das Bearbeiten von Positionen beim Wiederaufnehmen von geparkten Bons ist nun möglich. Neben dem Anpassen von beispielsweise Menge und Preis können auch Positionen im Nachhinein storniert werden.
Beim Stornieren einer Position an der Touchkasse 2 wird im Display der Kasse der entsprechende Hinweistext "Position storniert" ausgegeben. Vorgang 107053
Produktionssteuerung
Allgemein
Das Einlesen der Aufträge beim Start der Produktionssteuerung wurde überarbeitet. Die Abfrage landet somit in keinem Timeout mehr. Vorgang 108529
Setup
Allgemein
Bei der Ausführung eines automatischen Arbeitsplatzupdates wird jetzt auch geprüft, ob die dort zu installierenden Programme noch geöffnet sind. Vorgang 104092
Mit dem neuen Startparameter "/uninstall" kann ein Setup als Deinstallation genutzt werden. Vorgang 107607
Version 19.3.10
Auftrag
CRM
Die Outlook AddIn Installation wurde aktualisiert. Eine Meldung wie "...einen anderen berechneten Hash als im Manifest angegeben..." tritt nun beim Ausführen VSTO nicht mehr auf. Vorgang 102447
Import, Export
Beim Erstellen einer neuen EDI-Rechnungsliste trat eine Meldung auf. Vorgang 108607
Mobile Anwendungen
SelectLine API
Die Performance beim Lesen von Belegen wurde verbessert.
Durch die Ausführung eines Makros bleiben die Daten des aktuellen Benutzers für den Zugriff auf die Datenbank nun unverändert. Vorgang 108311
Beim Aufruf "GET ./Documents" wird nun zusätzlich nach dem Belegtyp gefiltert. Vor der Korrektur wurden gleiche Belegnummer von unterschiedlichen Belegtypen aufgelistet, sodass das Ergebnis nicht eindeutig war. Vorgang 108606
Version 19.3.8
Rechnungswesen
Stammdaten
Das Anlegen von Personenkonten aus den Kontenstammdaten wurde beschleunigt. Vorgang 107547
Mobile Anwendungen
SelectLine BDE
Die Anzeige der Mitarbeiterauswahl wird wieder korrekt dargestellt. Vorgang 108251
Version 19.3.7
Auftrag
CRM
Das Füllen der Platzhalter von E-Mailvorlagen bei Adressen mit abweichenden Id's wurde korrigiert. Vorgang 216205
In den E-Mail-Feldern der Adressmaske ist die Schaltfläche für das Erstellen einer E-Mail auch dann aktiv, wenn keine E-Mail-Adresse hinterlegt ist.
In Datumsfeldern kann jetzt der Kalender über die Taste "k" aufgerufen werden.
Mobile Anwendungen
SelectLine Mobile
Beim Löschen einer Stückliste wurden Positionen der Stückliste nicht entfernt und dadurch konnte die Übernahme in den SelectLine Auftrag nicht korrekt vorgenommen werden. Vorgang 89685
Die Werte der Auswahlfelder bei der Adressbearbeitung werden wieder korrekt in der Vorschlagsliste angezeigt. Vorgang 108155
Version 19.3.6
Auftrag
CRM
Die Kartenansichten werden wieder korrekt geladen. Vorgang 108087
Rechnungswesen
Anlagenbuchhaltung
Im Bruttoanlagespiegel werden bei einem Anlagenabgang bzw. -teilabgang die abgehende Abschreibung und der abgehende Buchwert positiv ausgewiesen.
Erfolgen für eine bereits voll abgeschriebene Anlage noch ein Teilabgang und ein Vollabgang am gleichen Tag, werden die Beträge nicht mehr in der Spalte kumulierte AfA ausgewiesen.
Wurde das aktuelle Buchungsjahr noch nicht abgeschlossen, werden nach dem Festlegen des Jahresabschlusses und dem Beenden der Mandanteneinstellungen mit OK die Anlagen automatisch neu berechnet.
Die Ausführungszeit für den Aufbau des Anlagespiegels wurde verringert.
Version 19.3.4
Programmübergreifend
Komponenten
Der aktuelle Datensatz bleibt markiert, wenn in der Tabellenansicht sortiert wird. Vorgang 107692
Auftrag
Produktionsplanung
Bei der Generierung der Werkaufträge über den Fertigungsvorschlag für auftragsdisponierte Artikel werden nun die Extrafelder und andere Daten aus dem reservierenden Quellbeleg mit in den Zielbeleg übernommen. Vorgang 107749
Rechnungswesen
Auswertungen
Die Schnittstelle der Zusammenfassenden Meldung wurde entsprechend der Änderungen von FinanzOnline angepasst. Vorgang 107940
Mobile Anwendungen
SelectLine BDE
Das Auslesen des aktuellen Mitarbeiters in der SelectLine API funktioniert wieder korrekt. Vorgang 107892
Starten eines Arbeitsschrittes, mit Mitarbeitern deren Nummer aus einem String besteht, funktioniert wieder korrekt. (Der Schalter "Arbeit beginnen" zeigt keine Reaktion) Vorgang 107891
SelectLine MDE
Das Logging in der SelectLine API wurde erweitert. Vorgang 107931
SelectLine Mobile
Beim Erfassen der Menge von Artikeln mit Losgrösse wird jetzt eine Meldung angezeigt, wenn die Losgrösse unter- oder überschritten wird. Vorgang 107888
Produktionssteuerung
Allgemein
Bei der Generierung der Werkaufträge über den Fertigungsvorschlag für auftragsdisponierte Artikel werden nun die Extrafelder und andere Daten aus dem reservierenden Quellbeleg mit in den Zielbeleg übernommen. Vorgang 107720
Version 19.3.3
Programmübergreifend
Lizenzierung
Wurde die API Lizenzierung mit einem gültigen Lizenzkey aber ohne Auswahl eines Lizenzfiles geschlossen, konnte der Lizenzdialog nicht mehr geöffnet werden. Vorgang 107738
Eine Situation beim Herunterladen der Whitelist für Lizenzen der Appkeys wurde behoben. Vorgang 107815
Mobile Anwendungen
SelectLine API
Meldungen der Lieferadresse werden vollständig über die SelectLine API ausgegeben. Vorgang 107804
SelectLine Mobile
Eine Situation mit fehlenden Benutzereinstellungen wurde behoben.
Version 19.3.2
Programmübergreifend
Komponenten
Die Meldung"Class with reference HTMLEditorRessource not found" verhindert nicht mehr das Beenden der Programme. Vorgang 106468
Auftrag
Allgemein
In der PC-Kasse wurden in der Liste der Barentnahmen/-einlagen nicht alle stornierten Positionen grau dargestellt. Das wurde korrigiert.
Belege
Die Performance bei der Änderung des Belegdatums auslagernder Belege wurde verbessert. Vorgang 107602
RMA
Neben der Vergabe eines Status für einen gesamten RMA-Vorgang können nun auch einzelne Positionen mit einem unterschiedlichen Status versehen werden. Dies beeinflusst den Status des RMA-Kopfes direkt. So wird der Vorgang bei ausschliesslich erledigten Positionen ebenfalls als erledigt gekennzeichnet. Ob ein Vorgang erledigt ist, kann auf der Seite "Übersicht" über ein neues Label eingesehen werden. Besitzen alle Positionen denselben Status, kann der Status aller Positionen über den RMA-Kopf verändert werden (bisheriges Verhalten). Ansonsten ist der Status des RMA-Kopfes nicht anpassbar. Ausserdem ist es nun möglich, beim manuellen Hinzufügen von Artikeln und beim Import von Daten aus einem Beleg, den Status der neuen Positionen zu bestimmen. Im Zuge dieser Anpassungen wurden Tabellenänderungen vorgenommen: Der Status des RMA-Kopfes ist kein Tabellenfeld mehr, wohingegen der Erledigt-Status eines Vorgangs nun ein eigenes Tabellenfeld geworden ist. Die Auswahl des Status in RMA-Auswertungen bezieht sich nun auf den Positionsstatus und nicht wie zuvor auf den Status des RMA-Vorgangs.
Rechnungswesen
Kostenrechnung
Es werden wieder leere Kostendatensätze für den Nachlass über den Zahlungslauf angelegt. Vorgang 107652
Mobile Anwendungen
SelectLine API
Im Bereich "Produktion" der SelectLine API wurden Situationen bei der Verwendung von Datensatzschlüsseln behoben.
SelectLine BDE
In BDE kann der Arbeitsschritt nun erfolgreich begonnen werden. Vorgang 107639
Rüstzeiten, Einzelschritte und Fremdfertigung werden ohne Mengenfaktor berechnet.
SelectLine MDE
Die Vorbelegung des Verfallsdatums bei Einlagerungen verhält sich nun analog der Funktionalität im SelectLine Auftrag. Es wird kein Datum mehr vorgegeben, wenn bei der Lagerstrategie "FEFO" kein Wert für die Verfallsfrist angegeben wird. Vorgang 107335
SelectLine Mobile
Ein gesetzter Filter in der Mandantenauswahl eines Benutzers kann wieder gelöscht werden. Vorgang 107665
OPOS - übergreifend
Bankassistent
Unstrukturierte Verwendungszwecke in MT940 Dateien werden jetzt komplett eingelesen. Vorgang 107500
OP-Verwaltung
Beim Einlesen von Einzahlungsscheinen im Dialogbuchen wird das Zahlungsziel wieder korrekt gesetzt. Vorgang 215601
Version 19.3.1
Programmübergreifend
Archivierung
E-Mail-Anhänge können nun auch per Drag & Drop in den Stammdatendialogen archiviert werden.
Auftrag
Belege
In der Belegerfassung wird nach der Auswahl eines Artikels wieder das nächste Eingabefeld aktiv. Vorgang 107608
OPOS - übergreifend
Fibu-Export
Beim BMD-Export aus dem SelectLine Auftrag werden nun das Valutadatum zur Berechnung des Skontos sowie das Zahlungsziel beachtet. Vorgang 107254
Mahnwesen
In den Druckvorlagen für Mahnungen lässt sich jetzt der Block "VSER-Daten"wieder auswählen. Vorgang 210550
Version 19.3.0
Programmübergreifend
Archivierung
Die Grösse der Dateivorschau auf der Seite "Archiv" wird sich nun gemerkt.
Durch die Umstellung der Archivierung auf JavaScript kann der ELO Java Client der Versionen 10, 11 und 12 wieder uneingeschränkt genutzt werden. Die entsprechenden Skripte können über eine neue Funktion in den Mandanteneinstellungen in ELO eingespielt und auf Aktualität überprüft werden.
Der Dokumentstatus für neu archivierte Dokumente wird nicht mehr auf "Keine Änderung möglich" festgelegt, sondern es wird der in der ELO-Administrationskonsole eingestellte Wert der Verschlagwortungsmaske verwendet.
Benutzerverwaltung, Passwörter, Rechte
Werden in der Rechteverwaltung gesperrte Menüpunkte über Datenrechte wieder freigegeben, sind diese auch unter den Menüpunkten wieder entsperrt.
DATEV-Schnittstelle
Die DATEV-Schnittstelle wurde auf die Version 7.0 aktualisiert. Vorgang 102858
Beim Datev CSV-Export wird das Feld "Buchungstyp" mit gefüllt, wenn eine Auftragsnummer mit übergeben wird. Vorgang 105817
Drucken
In Formeln kann man mit der Funktion "intersectcount" die Anzahl übereinstimmender Teilzeichenketten zweier Zeichenketten ermitteln lassen. Beispielsweise liefert intersectcount("ABC|D|EF";"G|EF|HM|ABC") den Wert 2 für die Übereinstimmungen "ABC" und "EF". Als 3. optionalen Parameter kann man einen Trennstring eingeben, wenn die Teilzeichenketten nicht mit | getrennt sind.
Import, Export
Die Kodierung des ZUGFeRD-XML-Dokuments ist nun immer als UTF-8 in der XML-Deklaration angegeben. Vorgang 106850
Journal
Das Erstellen von Journalen durch Drag & Drop von Outlook-Anhängen unterstützt jetzt auch Dateien mit Unicode-Symbolen im Dateinamen. Vorgang 104257
Komponenten
Tabellenansichten, die mithilfe von Legenden eine farbliche Unterscheidung bieten, besitzen eine neue Möglichkeit der Filterung: Datensätze können aus der Ansicht heraus gefiltert werden, wenn der Legendenschalter betätigt wird. Der Zustand des Legendenschalters wird nutzerabhängig gespeichert. Weiterhin können mithilfe der Toolbox Edit Nutzerlegendegruppen erstellt werden. Über sie können bedingungsabhängig Zeilenfarben geändert und Icons in Spalten dargestellt werden. Zudem können die entsprechenden Legenden mit einer Filterfunktion ausgestattet werden. Über die Toolbox Runtime können die Anpassungen genutzt werden.
Das Verwenden der Tab-Taste in Langtexten mit dem neuen Texteditor erzeugt beim Bearbeiten von formatierten Texten wieder einen festen Abstand.
Das Drucken von HMTL-Platzhaltern über Verweise funktioniert nun auch wenn der Platzhalter Bilder enthält. Vorgang 106189
Wurde in Signaturen der Platzhalter "Mitarbeiterbild" verwendet, war das entsprechende Bild nicht in der E-Mail zu sehen. Vorgang 215994
Lizenzierung
Die Option "E-Rechnung immer im eingestellten Format ausgeben/versenden" des Belegsammeldrucks steht nun auch mit der Ausprägung Standard zur Verfügung. Vorgang 215928
Mandanten
In den Mandanteneinstellungen kann jetzt auf der Seite "Adresse" eine EORI-Nummer (notwendig für zollrechtliche Handlungen in der EU) verwaltet werden. Auf den eingegebenen Wert kann beim Drucken und in Formeln mit der Mandantenvariable "EORINummer" zugegriffen werden.
SQL-Server
Der Microsoft SQL Server 2019 wird ab dieser Version unterstützt.
Microsoft hat mit dem Feature für das „Inlining benutzerdefinierter Skalarfunktionen“ die Leistung von Abfragen im SQL Server 2019 weiter verbessert. Aktuell ergeben sich dennoch Situationen mit einigen, wenigen Skalarfunktionen seitens SelectLine, die sich auf einen Fehler im SQL Server 2019 zurückführen lassen. Aus diesem Grund wird das Feature bei der Reorganisation der Programm-/Mandantendaten auf der jeweiligen Datenbank vorerst deaktiviert.
Stammdaten
Die Sortierung einer Tabelle bleibt nach dem Export der Daten erhalten. Vorgang 103190
In Auswahlfeldern ist die Eingabe von Zeichen mit Akzent auch über die Tastatur möglich. Vorgang 103782
Es wurde eine Situation im Zusammenhang mit schnellem Einfügen und Datensatzwechsel beim Artikeltext gelöst. Vorgang 104281
Das Feld "Zahlungsreferenz" lässt beim Import den Wert NULL zu. Vorgang 106754
Der Eintrag für das verwendete Charset wurde bei den Systemschriften aktualisiert. Vorgang 106920
Die interne Syntaxprüfung für britische UST-Identnummern wurde korrigiert. Vorgang 106790
TAPI
Es ist jetzt möglich, die in einem Belegkopf angezeigte Telefonnummer anzurufen. Vorgang 104023
Toolbox
Wird nach Eingabe eines Freischaltcode für die Toolbox der Mandant gewechselt, wird der Dialogmanager nicht mehr ausgeblendet. Vorgang 103583
In den Rabattgruppen-Stammdaten ist die Haupttabelle ("Table") als Datenquelle auswählbar. Vorgang 104612
Nach der Eingabe eines Freischaltcode für die Toolbox steht der Toolbox-Edit-Modus auch im bereits geöffnetem CRM.NG zur Verfügung. Vorgang 106142
Beim Anordnen von Feldern im Maskeneditor wurden die Felder zufällig angeordnet, wenn sie vor dem horizontalen Anordnen die gleiche linke Kante hatten bzw. beim vertikalen Anordnen die Oberkante übereinstimmte. Jetzt werden beim horizontalen Anordnen Felder mit gleicher linken Kante links vom Hauptelement angeordnet, wenn sie über dem Hauptelement liegen, und beim vertikalen Anordnen werden Felder mit gleicher Oberkante über dem Hauptelement angeordnet, wenn sie sich links vom Hauptelement befinden.
Auftrag
Belege
In Umsatzbelegen öffnete sich der Dialog für die Bearbeitung von Zahlplänen, wenn man auf der Seite "Adresse" das Tastenkürzel ALT+B für das Buchen (Fibu-Export) gedrückt hat. Vorgang 105848
Wird ein Permanentfilter auf Belege angewendet, wirkt sich dieser nicht auf die Informationen zu Lagervorgängen aus.
In der Belegdefinition von nichtlagernden und reservierenden Belegen kann man einstellen, dass die Versandkosten automatisch zugefügt werden, wenn man den Belegbearbeitungsstatus von "In Bearbeitung" auf "Bearbeitung abgeschlossen" ändert.
Beim Druck kann in allen Auswertungen der Druckblock "Querverweise an einer Belegposition" eingefügt werden. Als Parameter werden die Kennung des Quell- oder Zielbelegs benötigt und die Angabe, ob es die Kennung eines Quellbelegs ist.
Das Feld "Zahlungsreferenz" lässt sich im Maskeneditor verschieben, wenn das Intrastat-Modul nicht lizenziert ist. Vorgang 106235
Bei der Generierung der Werkaufträge über Fertigungsvorschlag für auftragsdisponierte Artikel werden nun die zugeordnete Mengen aus der Spalte "Soll Zuordnung" übernommen.
Die Anzahl der möglichen nutzerdefinierten Belegtypen wurde um 13 erhöht. Als Belegtypkürzel werden dafür deutschen Umlaute und die 10 griechischen Großbuchstaben Gamma, Delta, Theta, Lambda, Xi, Pi, Sigma, Phi, Psi und Omega genutzt.
Bei der Verwendung von Alternativpositionen (Kennzeichen „AP“) in Offerten wurde die Auswahl der Alternativpositionen bei der Belegübergabe überarbeitet. Es können nun alle Informationen zu den Alternativpositionen eingesehen und mehr als eine Alternative zur Übernahme markiert werden. Zudem können die Alternativkennzeichen auch für Zubehör gesetzt werden. Vorgang 43715
In den Belegen kann bei der Positionserfassung die Mengenabfrage bei Artikelmehrfachauswahl abgebrochen werden. Die Mengenangabe für die zuvor gewählten Artikel bleibt dabei erhalten. Ob eine optionale Mengenabfrage erscheint, ist abhängig von der Mandanteneinstellung - Seite Beleg/Belegpositionen "Mengeneingabe bei Artikelmehrfachauswahl". Vorgang 80131
Im Vorauswahldialog für den Fertigungsvorschlag wurden keine Fertigungsartikel zur Auswahl angeboten.
Beim Aktualisieren des Kalkulationspreises einer Auftragsposition aus einem Werkauftrag heraus kam es teilweise zu einer Zugriffsverletzung. Das Verhalten trat immer dann auf, wenn der anzupassende Auftrag sich in Bearbeitung befand und somit gesperrt war. Vorgang 106890
Im Kontextmenü der Belegpositionen (Seite "Positionen" oder "Listenansicht" des Belegdialogs) lässt sich die markierte Artikel-Belegposition in die Zwischenablage kopieren (Tastenkürzel Shift+Ctrl+C). Kommentare, Gliederungssummen, etc. lassen sich nicht kopieren. Auf der Seite "Positionen" im Menü des Schalters "Neu" befindet sich der Menüpunkt zum Erstellen einer neuen Positionen mit dem Inhalt der in der Zwischenablage befindlichen Belegposition (Tastenkürzel Shift+Ctrl+V).
COM-Schnittstelle
Die COM-Funktion "ZugangHauptartikel" beachtet jetzt die Rechteverwaltung. Vorgang 103241
CRM
Es können wieder neue Kunden im CRM.NG angelegt werden, wenn man für das Feld "AutoZahlung" einen Vorgabewert hinterlegt hat. Vorgang 215508
Eine Situation wurde behoben, bei der über die Nutzung eines Telefon-Eingabefeldes als Extrafeld keine Anrufe ausgeführt werden konnten. Vorgang 104792
Es gab eine Situation, wenn ein Interessent in einen Kunden umgewandelt werden sollte und dem Interessenten offene Belege zugeordnet waren. Dies wurde korrigiert. Vorgang 105560
Beim Öffnen eines neuen Fensters wird die Position jetzt korrekt gesetzt, wenn auf dem Monitor eine Skalierung von mehr als 100% eingestellt ist. Vorgang 105536
Es wurde eine Situation behoben, durch die sich die Eingabefelder für Land/PLZ/Ort fehlerhaft verhielten, wenn man für eine verknüpfte Person Adressdaten übernommen hat. Vorgang 215934
Beim Öffnen des Fensters zur Synchronisation des Kalenders bleiben jetzt auch die Dialoge im CRM.NG bedienbar.
Ein Fehler wurde behoben, durch den die Funktionsschaltflächen beim Bearbeiten einer E-Mail nicht sofort aktiv waren. Vorgang 106109
Eine Situation wurde behoben, wodurch aus einer Kampagne heraus ein angelegter Journaleintrag mit der falschen Adressen-ID verknüpft wurde. Vorgang 106166
Das CRM.NG funktioniert auch in einem Archivmandanten korrekt.
Es wurde ein Fehler behoben, der unter Umständen auftrat, wenn man ein Journal löscht, das mit einer E-Mail verknüpft ist.
Es wurde eine Situation behoben, bei der Extrafelder vom Typ "Tabellenverweis" beim Laden der Maske zurückgesetzt wurden.
Es wurde eine Situation behoben, durch den Benutzervorgaben für die Tabellen "Kunden", "Lieferanten" und "Interessenten" nicht angewendet wurden, wenn man einen entsprechenden Datensatz im CRM neu anlegt.
Eine Verknüpfung zwischen einer Adresse und einer Person konnte nicht gelöscht werden, wenn die Person keinen Anzeigenamen besass.
Eine Situation mit dem Laden von angepassten Masken mit leeren Gruppen wurde behoben. Vorgang 106768
Disposition
Die Querverweise von einer Position werden nicht gelöscht, wenn die Menge der Position auf 0 gesetzt wurde. Die Querverweismenge 0 ist nun erlaubt. Vorgang 105936
Lager
Im Einlagerungsdialog neu angelegte Serien- und Chargennummern werden mit eventuell vorhandenen Vorgabewerten gefüllt. Dies gilt auch für vorhandene Extra-Felder. Das Verhalten ist damit identisch mit der Neuanlage von Serien- und Chargennummern über den Stammdatendialog. Vorgang 105192
Produktionsplanung
Die Dialoge des Tabs "Produktion" im SelectLine Auftrag lassen sich jetzt per Ctrl+L-Maustaste mehrfach öffnen.
Die Tabellenansicht der Fertigungsliste im Fertigungsauftrag wurde um eine Bestandsspalte erweitert. Zusätzlich wurde eine farbliche Darstellung ergänzt, die anzeigt, ob der verfügbare Bestand für die Gesamtmenge der Verbrauchsartikel ausreichend ist.
Im Fertigungsauftrag steht im Funktionsmenü nun eine Funktion zum Umlagern bereit. Darüber wird eine manuelle Lagerung mit allen Verbrauchsartikeln angelegt. Mengen und Ziellager werden entsprechend der Fertigungsliste vorgetragen. Das Quelllager ist im Lagerdialog anzugeben. Bei jedem Aufruf der Funktion wird eine neue Umlagerung angelegt. Alle Umlagerungen werden auf der Seite Struktur angezeigt. Die Funktion steht als Dialogfunktion zur Verfügung und kann als Toolbox-Schalter im Dialog platziert werden.
Die Toolbox Funktion "Permanentfilter" steht nun auch für Fertigungslisten und Fertigungsaufträge zur Verfügung.
Das Wandeln einer Produktionsstückliste in einen Fertigungsartikel ist nur möglich, wenn der zugeordnete Arbeitsplan auch Arbeitsschritte beinhaltet. Vorgang 106487
Bei mehreren hintereinander folgenden reservierenden Belegtypen war die vorgeschlagene Bestell- bzw. Fertigungsmenge im Bestellvorschlag bzw. Fertigungsvorschlag für die Positionen des ersten Beleges zu hoch, wenn aus diesem bereits eine Übergabe einer Teilmenge an den reservierenden Nachfolgebeleg erfolgt war. Vorgang 106700
Beim Anlegen von Unterwerkaufträgen eines verschachtelten Werkauftrags mit dem Schalter "Auftrag anlegen" wurde im Bestätigungsdialog ein falscher Wert für die "in Produktion + angelegten Werkaufträge" angezeigt. Vorgang 107026
Projekte
Beim Anlegen von Teilrechnungen in der Projektverwaltung erfolgt die Mehrfachauswahl jetzt auch mithilfe der Auswahl-Checkboxen in der linken Spalte.
RMA
Beim Erstellen von Belegen aus RMA-Vorgängen erhalten die Positionen denselben Referenzkunden, wie die Positionen aus den Quellbelegen. Vorgang 90182
In den RMA-Vorgängen wurde im Zusatzmenü (F12) die Funktion "Alle Positionen anpassen" ergänzt. Somit können Rücksendegrund, Vorgehen und das Lager für alle Positionen angepasst werden. Die Funktion steht ebenfalls als Dialogfunktion für einen Toolboxschalter zur Verfügung.
Für RMA-Details können jetzt Extrafelder angelegt werden. In den RMA-Vorgängen werden diese in der Tabellenansicht der Positionsübersicht angezeigt. Auf der Detailseite einer Position können die Eingabeelemente zu den Extrafeldern im Bereich "Extrafelder" im Dialog hinzugefügt werden. Vorgang 100444
Wurden aus RMA heraus Gutschriften angelegt, erhielten die Positionen andere Preise als der Quellbeleg, wenn der Artikel laut Stammdateneigenschaften noch zusätzliche Rabatte mitbrachte. Vorgang 106852
Stammdaten
Die Termine der Positionen im Fertigungsauftrag werden nun auch in der Liste aller Lagervorgänge angezeigt. Vorgang 106449
Beim Drucken des Artikelkontos stehen zusätzliche Platzhalter ("BELEGPKennung" und "FertigungsartikelId") zur Verfügung. Vorgang 105169
In den Einkaufskonditionen der Artikel und in den EK-Rabattgruppen kann jetzt ein zweiter Rabatt verwaltet werden. Vorgang 11937
Schliesst man den Bearbeitungsdialog für die Einkaufsrabattgruppen mit "Ok" ab, kann man auf Nachfrage veranlassen, dass die Rabatte der Einkaufskonditionen mit den Rabatten dieser Einkaufsrabattgruppe aktualisiert werden. Vorgang 625
Bei der Anzeige von Preisen bei der Preiserfassung im Artikelstamm werden die Euro-Werte für Preise, die in anderen Währungen sind, nicht mehr auf 2 Stellen gerundet. Vorgang 216103
Die "OP-Status"-Option in der Historie der Kunden, Lieferanten und Interessenten wurde entfernt.
Rechnungswesen
Anlagenbuchhaltung
Bei den Anlagbewegungen 'Vortrag', 'Vortrag unterjährig', 'Zugang' und 'Nachträgliche AHK' können nun auch FK-Zinsen erfasst werden. Diese sind als Davon-Anteil der Beträge zu erfassen. Die Fremdkapitalzinsen werden im Anlagespiegel gesondert ausgewiesen. Vorgang 91306
Beim Fibu-Export von Rechnungen mit Positionen auf Anlagekonten werden die erfassten Kostenstellen und -träger mit in den Anlagestapel übernommen. Somit können diese Informationen beim Erfassen der Anlagenbewegung übernommen werden. Ein direktes Anlegen eines Kostendatensatzes erfolgt für diesen Fall nicht. Vorgang 95094
Beim Erfassen eines Anlagenvortrages oder -zuganges können direkt beim Anlegen Kostenstellen/-träger erfasst werden.
Alle Bewegungsdialoge für die Sonderposten haben nun einheitliche Informationen zum "Anlagekonto", "Sonderpostenkonto" und "Gegenkonto Sonderposten". Vorgang 104686
In der Auswertung Abschreibungsvorschau wurde die Sortierung/Auswahl nach Kostenstellen/-trägern korrigiert. Vorgang 105701
Der Anlagenspiegel berücksichtigt beim Ausweis der kumulierten Abschreibung die AfA aus Teilabgängen (AfA-Korrektur).
Beim Dialogbuchen mit Nummernkreisen wird nun die Belegnummer korrekt mit in den Anlagestapel bzw. nachfolgend auch in die Anlage übergeben. Vorgang 106407
Geänderte Stammdaten von Anlagen werden nicht mehr durch die Funktion "Übernahme Vorjahr" überschrieben. Vorgang 103207
Die automatische Nummernvergabe funktioniert nun auch nach einer manuell angelegten, längeren Inventarnummer. Vorgang 97161
Positionen mit dem gleichen Konto aus einem Sammelbeleg werden im Anlagstapel nicht mehr aufsummiert. Vorgang 106688
Bei einer Teilumbuchung mit nachträglichen AHK wird die Abschreibung nach einem Jahreswechsel wieder korrekt berechnet. Vorgang 106811
Beim Erfassen von nachträglichen AHK auf einer neuen Anlage, die bei einer Umbuchung oder Teilumbuchung angelegt wurde, wird der Abschreibungsbeginn unverändert gelassen. Dieser ist nun für beide Bewegungsarten jeweils der Monatserste des Monats, in dem die Umbuchung erfolgt. Vorgang 106811
Bei einer Anlage mit mehreren identischen Teilumbuchungen kann die letzte Bewegung auf der Zielanlage wieder gelöscht werden. Vorgang 106862
Die Berechnung der Abschreibungen von Anlagen mit mehreren Teilumbuchungen wurde korrigiert. Dadurch ist die Stetigkeit der Abschreibungsentwicklung wieder gegeben. Vorgang 106673
Auswertungen
Bei wiederholten Jahreswechseln werden jetzt abweichende Salden (EB-Buchungen) immer in der ersten Periode, unabhängig vom aktuellen Periodenabschluss, gebucht. Die EB-Werte werden dann in Auswertungen auch in der ersten Periode korrekt ausgewiesen. Vorgang 95019
Für Kontoauszug und Buchungsjounal erfolgt die Prüfung des Belegdatums jetzt sofort bei der Eingabe. Vorgang 106546
Die Reportingauswertungen werden auch bei abweichendem Mandantenland fehlerfrei ausgeführt. Vorgang 106848
Bankassistent
Aus dem Bankassistenten erzeugte Buchungen auf Finanzkonten werden auch bei gesetzter Option "Bei OP-Aufteilung Zahlungssumme buchen" korrekt verbucht. Vorgang 106770
Bei der Übergabe einer aufgeteilten Bankassistenten-Position in den Buchungsstapel werden immer alle Positionen übergeben. Beim Verbuchen des Buchungsstapels werden alle zugeordneten OP's ausgeglichen. Vorgang 106820
Beim Verbuchen einer Zahlung mit Skonto werden die Kostenstellen und -träger wieder korrekt gefüllt. Vorgang 106900
Kostenrechnung
Beim Buchen mit Nummernkreisen erhalten die Kostendatensätze die Belegnummer des dazugehörigen Buchungssatzes. Vorgang 104653
Das Verbuchen im Bankassistenten mit einer abweichenden Kostenart ist nun wieder möglich. Vorgang 106521
Nachlässe bekommen wieder einen Kostendatensatz - auch, wenn die Rechnung ohne Kostenstelle verbucht wurde. Vorgang 107194
Schnittstellen
Die Anlage eines Projekts im E-Bilanz-Modul kann jetzt über den Interviewmodus erfolgen. Auch das Öffnen eines Projekts ohne Datenübergabe ist jetzt möglich. Der gewohnte Standard ist aber erhalten geblieben.
Mobile Anwendungen
Allgemein
Der Mobile Manager unterstützt bei der Einrichtung der mobilen Applikationen nur noch das HTTPS-Protokoll.
Der Menüpunkt "Logs" wurde aus dem Mobile Manager entfernt.
SelectLine API
Beim Aufruf der API-Funktion für die Belegübergabe mit der Angabe von Positionen ist die Angabe eines Lagers ("Warehouse") oder eines Lagerplatzes ("StoragePlaceIdentifier") Pflicht. Vorgang 104719
Die SelectLine API unterstützt zukünftig kein XML mehr als Rückgabeformat. Das Standard-Rückgabeformat aller API-Funktionen ist JSON.
Nicht mehr verwendete Felder aus der ADRESS-Tabelle werden nicht mehr in der SelectLine API angeboten. Vorgang 106090
Für Fertigungsartikel steht nun in der Datenbank und über die API ein neues berechnetes Feld bereit, welches den Typ (Verbrauchsartikel, Ergebnisartikel, Kommentar) angibt.
Die Ressource "Projects" in der SelectLine API unterstützt das Feld "IsFreeProject". Vorgang 106377
Datums- und Zeitangaben werden jetzt per API immer mit dem korrekten Offset ausgegeben. Der Offset wird auch beim Schreiben von Zeitangaben berücksichtigt. Die API wandelt das Datum immer in die lokale Zeitzone um und speichert dieses in der Datenbank. Datumsfelder mit Zeitanteil werden jetzt ebenfalls mit der Angabe der Zeitzone ausgegeben.
Die Funktion zum Anlegen von Belegpositionen wurde überarbeitet. Die alte Routine POST Documents/{documentKey}/Positions wird zukünftig nicht mehr unterstützt. Sie wurde als veraltet markiert. Stattdessen gibt es eine neue Route zum Anlegen einer Belegposition mit einem allgemeinen Artikeltyp (Documents/{documentKey}/ArticleItem), analog der Route zum Anlegen einer Belegposition mit einem Versandartikel.
Die Funktion GET Documents/{documentKey}/Positions/{positionIdentifier}/QuantityUnits steht nicht mehr zur Verfügung. Diese Funktion wurde mit der Version 18.3 bereits als veraltet markiert und wird nun mit der Version 19.3 entfernt. Als Ersatz steht die gleiche Funktionalität unter folgender Route zur Verfügung: GET Articles/{articleNumber}/QuantityUnits/{supplierNumber}
Das Anlegen eines Versandartikels aktualisiert nun den Gesamtpreis wieder neu, sodass die Kosten für den Versand im Gesamtpreis inbegriffen sind.
Die Anmeldung per API ist nur noch über einen AppKey möglich.
SelectLine MDE
Es wurde eine Situation beim Stornieren von Seriennummern behoben.
Beim Erfassen einer Seriennummer im Artikelnummernfeld (Warenausgang oder manuelle Lagerung) wird das zu der Seriennummer ermittelte Lager automatisch in das Feld "Lager" vorgetragen - vorausgesetzt, die Konfiguration von SelectLine MDE schreibt keinen anderen Wert vor.
Artikel ohne Lagerkennzeichen können wieder über SelectLine MDE erfasst werden. Vorgang 106776
Durch zwei neue Optionen gibt es nun die Möglichkeit, das Feld "Lager" oder das Feld "Menge" nur lesbar zu gestalten. Damit kann dem Nutzer die Möglichkeit genommen werden, von den vorgeschlagenen Werten abzuweichen.
Durch zwei neue Optionen gibt es nun die Möglichkeit, das Feld "Lager" oder das Feld "Menge" nur lesbar zu gestalten. Damit kann dem Nutzer die Möglichkeit genommen werden, von den vorgeschlagenen Werten abzuweichen.
Durch eine neue Option kann festleget werden, wie sich SelectLine MDE bei Belegübergaben verhalten soll, wenn mehrere gleiche Artikelnummern in einem Beleg enthalten sind. Es kann zwischen einer Listenanzeige oder einer automatischen Auswahl der Position mit der grössten offenen Menge unterschieden werden.
SelectLine Mobile
Die Sortierung von Belegen funktioniert wieder korrekt.
Es wurde eine Situation behoben, bei der bei einem pausierten Beleg der Bezug zum Vorgänger verloren ging. Vorgang 105328
Die Einrichtung und der Betrieb von SelectLine Mobile wurde vereinfacht, indem der SelectLine Mobile Service entfernt wurde.
SelectLine Mobile kann auf Android und iOS als Startbildverknüpfung hinzugefügt werden und wird nach einer Ladeanzeige in einem eigenen Fenster ähnlich einer App geöffnet.
Es wurde eine Situation behoben, wodurch ein Beleg mehrfach in SelectLine Mobile übergeben werden konnte.
Es wurde eine Situation behoben, durch die das erneute Laden der Seite "Adressgruppen" fehlschlug.
Aritkelnummern mit einem "/" können in Mobile aufgerufen werden. Vorgang 106662
Wiedervorlagen von Journaleinträgen können jetzt in SelectLine Mobile erfasst und bearbeitet werden.
In der Liste der Journale ist es nun möglich, Journaleinträge nach dem Feld "Termin am" zu filtern.
In der Liste der Journale kann jetzt nach der Zuständigkeit des Jorurnaleintrags gefiltert werden.
OPOS - übergreifend
Bankassistent
Der Zahlbetrag, der sich aus der Skontodifferenz ergibt, kann mit Hilfe des Untermenüs im Feld "Betrag" berechnet werden. Vorgang 109592
Sind in camt.054-Dateien Referenznummern für Teilzahlungen doppelt vergeben, werden diese nun erkannt und eingelesen, wenn sich die Datensätze in "EndToEndID", "MsgID", "InstrID" oder "PmtInfID" unterscheiden. Vorgang 204178
Zahlungsverkehr
Beim Bearbeiten einer Zahlungslaufposition berechnen sich der Betrag und der Nachlass gegenseitig, wenn die Klammer zwischen den beiden Feldern gesetzt ist.
PC Kasse
Allgemein
Bei Barentnahmen/-einlagen und bei Sachbuchungen an der PC-Kasse können jetzt über die Auswahl eines "Entnahme-/Einlagegrundes" die Felder für Fibu-Konto und Text, bei Sachbuchungen auch die Felder für Steuer, Kostenstelle und Kostenträger gefüllt werden.
Touchkasse 2
Mit der Touchkasse 2 lassen sich jetzt während einer Kassensitzung Gutscheine anlegen. Dazu ist diese Funktion im Konfigurationsdialog auf eine Schnellwahl- oder Funktionstaste zu legen. Ausserdem können neue Gutscheine auch erstellt und verwendet werden, wenn beim Verkauf von Gutscheinen im Auswahldialog auf die Taste "Anlegen" gedrückt wird.
Bei den folgenden Auswahldialogen "Artikel suchen", "Kundenauswahl" und "Gutschein verkaufen" steht zusätzlich der Schalter "Anlegen" zur Verfügung.
Beim Verkauf von Gutscheinen in der Touchkasse 2 besteht die Möglichkeit, sich die Gutscheine nach dem Verkauf ausgeben zu lassen. In der Touchkassenkonfiguration kann man dafür einstellen, ob keine Ausgabe erwünscht ist, eine Ausgabe auf Nachfrage erfolgt oder die Ausgabe automatisch startet. Vorgang 105974
Die Programmeinstellung "Zeiten/ Aktualisierungsintervalle/ Tastaturverzögerung in SQL-Listen" wirkt jetzt auch in den Auswahldialogen der Touchkasse 2.
Beim Stornieren von Gutscheinen an der Touchkasse 2 wurde der offene Betrag um den Einzelpreis der Position erhöht. Dieses Fehlverhalten wurde korrigiert. Vorgang 106577
In der Touchkasse 2 ist bei der Funktion "Belegpreis ändern" immer der gewünschte Bruttopreis des Belegs einzutragen, unabhängig davon, ob der eingestellte Kunde den Preistyp Netto oder Brutto hat. Vorgang 107004
Produktionssteuerung
Allgemein
An den Produktionsschritten hinterlegte Personal- und Liegezeitformeln werden bei der Planung in der Produktionssteuerung ausgewertet.
Die Windowsanmeldung an der Produktionssteuerung bringt bei Gross- und Kleinschreibung keinen Meldung. Vorgang 106681
Version 19.2.10
Mobile Anwendungen
SelectLine MDE
Die Mengenvorgabe kann nun um die Option "offene Menge" erweitert werden. Zudem gibt es eine Option für die automatische Positionsauswahl für gleiche Artikel.
Version 19.2.8
Programmübergreifend
Komponenten
Die Meldung "Fehler beim Lesen von EdKommentar.AutoSwitchToolbarVisibleOnFocus" und ähnliche Meldungen verhindern nun nicht mehr das Öffnen von Belegen und Artikel-Stammdaten. Vorgang 106320
Toolbox
Wenn im Maskeneditor die Positionen von Elementen nur über die Funktionen zum Ausrichten oder Anordnen geändert wird, werden diese Änderungen nun gespeichert. Vorgang 106845
Auftrag
CRM
Die "Zugriffsverletzung bei Adresse 0543B617" beim Versand eines Beleges per E-Mail ohne Signatur wurde behoben. Vorgang 106914
Mobile Anwendungen
SelectLine API
Es ist nun möglich eine Belegposition des Typen "Versand" anzulegen. Dafür wurde eine neue Route bereitgestellt, welche lautet: POST ../Documents/{documentKey}/ShippingItemPosition
SelectLine MDE
Bei mehrdimensionalen Lägern wird nun für den Einlagerungsvorschlag im MDE neben dem Lager auch die Lagerplatzzuordnung vorgeschlagen. Eine erneute Auswahl des Lagerplatzes mit Laden einer Vorschlagsliste ist nun nicht mehr notwendig. Vorgang 105632
Version 19.2.7
Programmübergreifend
Toolbox
Die Schlüsselinformation einer Tabellenverknüpfung wird bei beim Anlegen korrekt in ein nicht bearbeitbares Zielfeld übernommen. Vorgang 106792
Auftrag
Belege
In der Artikelauswahl der Ausgangsbelege kann die Liste der Artikel nun über die neue Checkbox "Nur gekaufte Artikel anzeigen" eingeschränkt werden. Es werden nur Artikel angezeigt, die in Umsatzbelegen des gewählten Kunden verwendet wurden.
CRM
Die Komponenten zum Synchronisieren der Kalender per CalDav wurden aktualisiert.
Ein Fehler, der die Anzeige der Termine beim Öffnen weiterer Kalender mit deaktivierter Option "Feiertage berücksichtigen" und aktiviertem Kalender-Widget verursachte, wurde behoben. Vorgang 106585
Die Option "Detailmasken im selben Fenster öffnen" wird wieder in den Journalen und Kampagnen berücksichtigt.
Import, Export
Es kam während des eCommerce-Exportes eine Fehlermeldung "zu wenig Arbeitsspeicher", wenn eine sehr große Anzahl (grösser 10000) an Artikeln exportiert werden sollte.
OPOS - übergreifend
Fibu-Export
Beim BMD-NTCS Export werden die Fremdwährung und der Fremdwährungsbetrag, die im Beleg erfasst wurden, mit exportiert. Vorgang 106413
Version 19.2.6
Programmübergreifend
Archivierung
Für das Archivsystem "Ablage" kann nun auch über Drag & Drop ein Archiveintrag auf der Seite "Archiv" in den Stammdaten hinzugefügt werden.
Toolbox
Es tritt keine Zugriffsverletzung beim Anlegen von Extradialogdatensätzen mehr auf. Vorgang 106648
Auftrag
CRM
Beim HTML-Druck von E-Mails werden wieder die in der E-Mail enthaltenen Bilder gedruckt. Vorgang 216042
Bilder der Signatur werden für die interne Mailfunktion für Druckziel E-Mail wieder korrekt übernommen. Vorgang 216025
Die Schriftgrössen im Texteditor entsprechen nun denen der Office-Produkte. Vorgang 216025
Mobile Anwendungen
SelectLine MDE
Die Performance beim Laden von Belegen in SelectLine MDE wurde verbessert.
Version 19.2.4
Programmübergreifend
Fibu-Kopplung
Beim Fibu-Direktexport wird ein im Beleg abweichender Bankbezug wieder korrekt im OP eingetragen. Vorgang 106523
Version 19.2.3
Mobile Anwendungen
SelectLine API
Die Performance beim Laden von Belegen in SelectLine MDE wurde verbessert. Vorgang 106269
Version 19.2.2
Programmübergreifend
Drucken
Das Drucken aus Extradialogen und Stammdaten ohne Detaildatensätze ist wieder möglich. Vorgang 106448
Komponenten
Alle Leerzeilen innerhalb einer E-Mail werden wieder nach dem Senden oder Speichern beibehalten.
Auftrag
CRM
Die Meldung "Cannot access the "CustomFields" property of a disposed object Objektname: "Persistent Object" ", welcher unter Umständen beim Aktualisieren von Kalendern auftrat, wurde behoben. Vorgang 106355
Die Meldung "Keine Zuordnung für Unicode-Zeichen in der Multibyte-Zielcodeseite vorhanden" beim Speichern oder Senden von E-Mails wurde behoben. Vorgang 106449
Import, Export
Der eCommerce Exportdialog wurde um eine zusätzliche Filteroption (von-bis Artikelnummer) erweitert. Vorgang 106202
Intrastat
Beim Erstellen einer Versand- oder Eingangsmeldung werden die Felder Ursprungsland, Geschäftsart und EU Land wieder gefüllt. Vorgang 106403
Produktionsplanung
Das Befüllen von Extrafeldern in Arbeitsschritten von Fertigungslisten bzw. Fertigungsaufträgen, sowie von freien Kennzeichen in Fertigungsartikeln ist wieder möglich.
Mobile Anwendungen
SelectLine API
Es wurde eine neue Ressource zum Lesen von Sachmerkmallisten und den dazugehörigen Sachmerkmalen erstellt.
PC Kasse
Touchkasse 2
Bei der Funktion "Gutschrift auszahlen" in der PC-Kasse bzw. Touchkasse wurden bei der Auswahl keine Gutschriften angeboten. Vorgang 106367
Version 19.2.1
Programmübergreifend
Dashboard
Der Text und das Hintergrundbild in dem Dashboard Widget "SelectLine Schaltfläche" können wieder bearbeitet werden.
Auftrag
Belege
Die Lieferbarkeitsanzeige (rot, gelb, grün) bei Belegpositionen wurde falsch ermittelt, wenn die Position schon teilweise übernommen war. Es wurde die ursprüngliche Gesamtmenge, statt der verbliebenen Restmenge betrachtet.
Ein Werkauftrag kann wieder gelöscht werden, ohne dass die Meldung (Feld Fertigungsstart wurde nicht gefunden) auftritt. Vorgang 106288
CRM
In der Dateivorschau im CRM.NG werden PDF Dokumente wieder angezeigt.
Rechnungswesen
Buchen
Ein Programmabsturz bei einer Buchung aus dem Dialogbuchen von Debitor an Finanzkonto wurde behoben. Vorgang 106258
Mobile Anwendungen
SelectLine API
Das Feld Zahlungsreferenz kann per API gelesen und bearbeitet werden.
PC Kasse
Allgemein
Das Öffnen von Kassenbelegen in der PCKasse ist wieder möglich. Vorgang 215972
Version 19.2.0
Programmübergreifend
Allgemein
Im Formeleditor wurden Begriffe aus der unteren Vorschlagsliste teilweise an der falschen Stelle eingefügt.
DATEV-Schnittstelle
Wird beim DATEV-Import die Automatik der Steuerschlüssel aufgehoben, so wird bei deaktivierter Kontenoption "Steuercode feststellen" kein Steuercode für die Verbuchung verlangt. Vorgang 103228
Der DATEV-CSV-Import funktioniert jetzt auch, wenn keine Bankleitzahlen in der Datei enthalten sind. Die Bankverbindungen werden korrekt mit Hilfe der IBAN angelegt. Vorgang 105551
Drucken
Die Auswahl der Vorlagenart für Druckvorlagen wurde verbessert.
Wenn ein Text mit dem Barcodeformat "Full ASCII Code 39" rechts oder mittig ausgerichtet gedruckt werden sollte, wurde nichts angezeigt/gedruckt. Vorgang 105370
In Formeln kann man mit der Funktion "case" einen Wert gegen mehrere Möglichkeiten prüfen und hat damit eine einfachere Syntax als mehrere verschachtelte "if"-Funktionen. Beispiel: case({Land}; "DE"; "Deutschland"; "AT"; "Österreich"; "CH"; "Schweiz"; "unbekanntes Land")
Fibu-Kopplung
Die Beschriftung für das Feld "Mitarbeiter/Vertreter" wurde ergänzt. Vorgang 215935
Formulareditor
Beim Test von Formeln werden jetzt auch Variablen vom Typ "WideMemo" bei der Variablenabfrage unterstützt. Für diese Variablen wird ein Eingabefeld angezeigt, in das mehrzeilige Texte eingeben werden können.
Import, Export
Im BMD-Fibuexport werden jetzt alle Wareneinsatzbuchungen mit dem technischem Gegenkonto aus dem Exportdialog und nicht mehr mit dem Konto des Debitors exportiert. Vorgang 104576
Komponenten
Für die Erstellung und Bearbeitung von formatierbaren Texten des SelectLine Auftrag sowie für den internen E-Mail-Client des CRM wird eine neue, leistungsfähigere Komponente eingesetzt. Sie ermöglicht u.a. die Verwendung von Bildern in Langtexten und behebt viele ungewollte Effekte bei der Formatierung von E-Mails.
Mandanten
Im Rechnungswesen funktioniert jetzt der Mandantenwechsel nach dem Verwerfen mehrerer geänderter Daten (Buchungsmaske und Druckvorlagen) wieder. Vorgang 105743
SQL-Server
Die Unterstützung für den SQL Server 2012 wurde entfernt.
Toolbox
Die Elemente auf der Seite "E-Rechnung" der Kundenstammdaten können nicht mehr im Maskeneditor ausgeschnitten werden. Vorgang 104677
Sind nicht gespeicherte Maskenänderungen auf der Seite für die Extrafelder vorhanden, wird beim Schliessen des Stammdatendialoges ein Warnhinweis angezeigt.
Der Toolbox-, der Masken- und der Extrafeldeditor verfügen nun über umfangreiche Ausrichtungshilfen und ermöglichen auch das gleichzeitige Bearbeiten und Positionieren mehrerer Maskenelemente. Nähere Informationen dazu finden Sie im Dokument "Neuerungen Version 19"
Im Toolboxeditor kann der Dialog zur Konfiguration der Toolbox-Datenquellen jetzt auch über einen Schalter in der Toolbar geöffnet werden.
Auftrag
Auswertungen
In der Auswertung "Buchungsliste" werden nun auch bereits exportierte PC-Kassenbelege angezeigt. Vorgang 103961
In den Auswertungen Positionsliste und Rückstände unter Belege/Ausgangsseite bzw. Belege/Eingangsseite können die Ergebnislisten zusätzlich nach dem Positionstext sortiert werden. Vorgang 75691
Belege
In den Mandanteneinstellungen auf der Seite "Belege/Übernahme/Statistik" gibt es eine neue Option "Zusammenfassen von Belegen mit unterschiedlicher Lieferadresse unterbinden". Ist die Option gesetzt, werden bei der Sammelbelegerstellung und bei der Auftragsdisposition die Belege nicht mehr zusammengefasst, wenn die PLZ, der Ort und die Strasse nicht übereinstimmen. Auch beim Übernehmen von Belegen werden bei gesetzter Option diese Kriterien überprüft. Vorgang 5107
Im Dialog "Auftragsdisposition" kann die Änderung der Zuteilung der vorhandenen Bestände zu den reservierenden Belegpositionen direkt mit den Schaltern zwischen der zweiten und der unteren Tabelle erfolgen.
Eine Situation beim ZUGFeRD-Export wurde behoben, wenn in den Belegpositionen die Menge oder der Preis gleich 0 waren. Vorgang 101897
Für eine neue aufgelöste Position werden beim Ändern der Menge von Unterpositionen die Preise nicht mehr gelöscht. Vorgang 104207
In der Historie von Artikel, Kunden, Lieferanten und Interessenten gibt es nun rechts unten neben dem Quickfilter ein neues Eingabefeld, in dem man das maximale Alter eines Beleges in Monaten eingeben und danach filtern kann. Die Einstellung wird beim Verlassen gespeichert.
Im Dialog "Beleg kopieren von", den man aus dem Funktionsmenü eines Beleges öffnet, liessen sich in der unteren Tabelle die vorgeschlagenen Werte in der Spalte "Sollmenge" nicht mehr ändern. Vorgang 104831
Bei Handelsstücklisten mit einem Unterartikel, der eine von 1 abweichende Preiseinheit hat und bei dem in der Stücklistendefinition als Kalkulationsart "manuell" eingestellt ist, wurde bei der Belegübergabe mit der gesetzten Option "Kalkpreis aus Stammdaten aktualisieren" ein falscher Wert für das Feld Kalkulationspreis berechnet. Vorgang 98116
Mit der Belegfunktion "Textimport Belegpositionen" können jetzt auch CSV-Dateien importiert werden, in denen der Einzelpreis der Positionen mitgeliefert wird.
Der ZUGFeRD Sammeldruck erzeugte keine Fehlermeldungen und falschen Dateien beim Sammeldruck. Vorgang 105140
In der Spalte "Woher" im Bestellvorschlag (bei auftragsbezogenen Bestellungen) wird der Positionstext neben der Belegnummer wieder mit angezeigt. Vorgang 105245
Im Positionsbereich eines Belegs kann wieder bei der Übersicht über Vorgänger und Übernahmestatus die markierte Belegnummer per Tastenkombination [Ctrl] + [C] kopiert werden. Vorgang 105152
Bei Belegübergaben von reservierenden Belegen (z.B. Auftrag) mit Querverweisen auf Bestellungen oder Werkaufträge, werden die Bestände wieder vollständig berücksichtigt, sobald ein Teilzugang des Querverweises erfolgt ist und die Option "Mengenanpassung entsprechend Lagerbestand" genutzt wird. Vorgang 105253
Der Vorgabewert für den Bankbezug, den man in den Mandanteneinstellungen auf der Seite "Zahlungsverkehr" hinterlegen kann, wird jetzt auch verwendet, wenn bei Übergabe eines Belegs in einen Umsatzbeleg mit abweichendem Rechnungsempfänger der abweichende Rechnungsempfänger keinen Bankbezug hat. Vorgang 215816
Öffnet man in der Belegposition den Dialog zum Wechseln der Mengeneinheit, werden dort die möglichen Mengeneinheiten untereinander angezeigt. An oberster Stelle steht die Standardmengeneinheit des Artikels, darunter in alphabetischer Reihenfolge die weiteren zugeordneten Mengeneinheiten.
In der Belegerfassung wurde für den Kommentar ein Scrollbalken eingefügt.
Sollten bei der Erstellung einer ZUGFeRD-Datei allgemeine Fehler auftreten, werden diese jetzt wieder im Fehlerprotokoll ausgegeben.
Zahlungen (z.B. von PayPal) können mit einer Zahlungsreferenz im Bankassistenten eindeutig zugeordnet werden. Im Beleg findet man unter "Optionen" das neue Feld "Zahlung/Zahlungsreferenz". Zahlungsreferenzen können in der Belegkette in das neue Feld importiert oder manuell eingetragen werden. Der Wert wird in der Belegkette bei Belegübergabe fortgeschrieben. Die Zahlungsreferenz wird in den Offenen Posten übergeben und ist frei editierbar. Beim Fibuexport (Stapel, Kopplung Fibu-Direkt und -COM) wird die Zahlungsreferenz in das Rechnungswesen in den Offenen Posten geschrieben. Druckvorlagen können individuell angepasst werden.
COM-Schnittstelle
Wenn bei der COM-Funktion "SetzeArtikelInaktivStatus" der optionale Parameter "Fertigungsliste" nicht angegeben wurde, kam eine Meldung.
CRM
Die zuletzt gewählte Ansicht im Kalender wird sich gemerkt.
Es wurde eine CRM-Option hinzugefügt, mit der man das Aktualisierungsintervall des Kalenders festlegen kann.
Eine Situation, die bei einer Recherche mit einer ODER-Verknüpfung auftrat, wurde behoben. Vorgang 104566
Beim Abgleich der freigegebenen Kalender wurde die Priorisierung des Prozesses gesenkt. Damit werden andere Programme, die den Prozessor beanspruchen nicht benachteiligt.
Es wurden Verbesserungen vorgenommen, die das Öffnen von Dialogen im CRM.NG beschleunigt.
Unterregister öffnen sich im Standard nicht mehr sofort. Über eine neue Option ist es möglich, die Unterregister immer mit zu öffnen.
Es wurde ein Fehler behoben, durch den beim Öffnen einer Verkaufschance die dazugehörige Phase falsch angezeigt wurde.
Es wurde eine Situation behoben, durch die im Journal falsch angezeigt wurde, ob dieses als "Privat" gekennzeichnet ist.
Es wurde ein Fehler behoben, durch den eine Detailmaske nicht mehr dargstellt wurde, wenn die Darstellung der Anwendung angepasst wurde.
Es wurde eine Situation behoben, durch die in der Umkreissuche keine Sortierung für das Feld "Land-PLZ-Ort" vorgenommen werden konnte.
Die Filter für Debitoren, Kreditoren und Interessenten in der Umkreissuche wurden korrigiert.
Die Synchronisation der Kalender wird in einem Fortschrittsbalken unten rechts angezeigt.
Über einen Dialog können die aktuellen Fehler einer Kalendersynchronisation ausgegeben werden.
Über eine neue Option ist es möglich, die kontextabhängige Menüleiste zu deaktivieren und stattdessen eine Menüleiste im eigenen Dialog zu aktivieren.
Import, Export
Pro Nachrichtenverbindung kann nun mit der Option "Versandbereit setzen" festgelegt werden, ob der EDI-Status eines Beleges automatisch auf "Versandbereit" gesetzt werden soll.
Im Nachrichtenpartner kann auf der Seite "Import / Export" mit der Option "Import bei unebkannten Segmenten fortsetzen" festgelegt werden, dass der Import trotz unbekannter Segmente fortgesetzt werden soll. Es erfolgt dann ein Hinweis im Protokoll.
Die vorhandene Zuordnungen von Personen zu Adressen können mit dem Import-Assistent aktualisiert werden. Vorgang 102464
Beim Anlegen von Kundenstammdaten über den Belegimport der eCommerce-Schnittstelle wurde eine Situation behoben, wenn für bestimmte Felder im Kundenstamm Vorgabewerte hinterlegt sind. Vorgang 104685
In den Artikelmanager Export/Import Assistenten wurde die Auswahl von Lieferanten erweitert. Die Auswahl kann nun über mehrere Spalten sortiert und gefiltert werden. Vorgang 104922
Mit einer Formeldefinition für den Export-Dateinamen ist es nun möglich, die Belegnummer als Platzhalter für die Generierung des Dateinamens auswählen zu können.
Bei eCommerce in den Artikelgruppen wird nun, beim Auswählen eines Bildes über 'Bild normal', 'Bild Maus-über' oder 'Bild ausgewählt', der Dateiname wieder angezeigt. Vorgang 214678
Intrastat
Bei der Erstellung von Intrastat-Meldungen ist jetzt das Ansprechpartnerfeld sichtbar und kann gefüllt werden. Beim Laden der Daten aus den Belegen für das Meldeland Österreich können die Positionen auch nach Artikelnummer zusammengefasst werden. Vorgang 103420
Lager
Bei der Mandantenreorganisation werden jetzt einmalig alle INVBESTAND-Einträge von erledigten Inventuren gelöscht.
Im manuellen Lagerungsdialog kann man, solange der Status der manuellen Lagerung "Offen" ist, den Preis einer Einlagerung nachträglich korrigieren. Dazu wählt man die Kontextmenüfunktion "Preis ändern" an einer Position. Diese Funktionalität steht auch als Toolbox-Dialogfunktion zur Verfügung. Vorgang 86449
Bei der Erfassung von Positionen im manuellen Lagerbeleg wurde die Anzeige zur Auswahl eines Lagerplatz angepasst. Vorgang 105176
Produktionsplanung
Wurde im Fertigungsauftrag mehr als die Gesamtmenge eines Artikels ausgelagert, wurden beim nächsten Öffnen des Lagerdialoges negative Lagermengen vorgeschlagen. Jetzt ist der Vorschlag in dieser Situation die Lagermenge 0.
Innerhalb von Fertigungslisten bzw. Fertigungsaufträgen können die Positionen mithilfe der Hoch-/Runter-Schalter am unteren Rand der Tabellenansicht verschoben werden. Dieses wurde dahingehend erweitert, dass die Unterpositionen der Schritte auch schrittübergreifend verschoben werden können.
Im Zusatzmenü des Fertigungsauftrages wurde die Funktion "Als neue Fertigungsliste speichern" ergänzt. Somit kann ein Fertigungsauftrag im Nachhinein als Fertigungsliste angelegt werden. Der Dialog "Fertigungslisten" wird im Anschluss automatisch geöffnet.
In den Artikelstammdaten wurde die Möglichkeit ergänzt eine Produktionsstückliste in eine Fertigungsliste zu wandeln. Die Funktion ist im Zusatzmenü des Artikel untergebracht und ist für alle Produktionsstücklisten mit zugeordnetem Arbeitsplan verfügbar.
Im Artikelstamm eines Fertigungsartikel werden unter "Fertigungsliste" jetzt die richtigen Informationen zur verknüpften Fertigungsliste angezeigt.
Es können Fertigungsaufträge im Projekt angelegt oder zugeordnet und damit bearbeitet werden.
Die Termine der Positionen im Fertigungsauftrag wurden nicht aktualisiert, wenn das Feld "Auftragstermin" im Editiermodus war.
Bei der Mengenzuordnung von einer Belegposition mit Fertigungsartikel wurde die maximal mögliche Zuordnungsmenge nicht korrekt berechnet. Es kam die Meldung: "Zuordnungsmenge einer Position ist zu gross". Vorgang 105733
Das Reservieren von nachträglich erhöhten Mengen ist nun beliebig oft möglich. Ebenfalls erscheint beim Wechsel von "In Bearbeitung" zu "Freigegeben" und dem Vorhandensein von Reservierungen eine Abfrage, ob erneut reserviert werden soll, wenn sich die Mengen erhöht haben. Wenn Mengen verringert wurden, muss die Reservierung weiterhin zurückgenommen und erneut ausgeführt werden.
In Fertigungsaufträgen wurde die Anzeige der Fertigungsliste um die Spalte "Gesamtmenge" erweitert.
Unter Vorgabewerte können für Fertigungsaufträge und Fertigungslisten "Berechnete Spalten" hinzugefügt werden.
Mit dem Schalter 'Neu' kann man nach dem Anlegen von Artikeln vom Typ 'Fertigung' sofort eine Fertigungsliste für diesen Artikel anlegen.
Im Fertigungsauftrag gibt es jetzt ein zusätzliches Feld für eine Versionsnummer. Dieses Feld wird beim Einlesen einer Fertigungsliste mit der Version der Fertigungsliste gefüllt.
Projekte
Bei Projektschlussrechnungen ohne echte neue Positionen, bei denen nur zu viel gezahlter Abschlag zurückerstattet wurde, liess sich der Belegstatus nicht auf "Erledigt" setzen. Vorgang 104819
Ist das Anzeigefeld für das Projekt im Beleg auf der Seite "Adresse" mit einer Projektnummer gefüllt, kann man jetzt mit einem linken Mausklick auf dieses Feld bei gedrückter ALT-Taste die Projektstammdaten zu diesem Projekt öffnen. Mit einem rechten Mausklick öffnet sich ein Kontextmenü.
Stammdaten
Beim Ändern von Lieferantenbeziehungen kam es zu einer Zugriffsverletzung, wenn Seite "Verkauf" per Toolbox unsichtbar gemacht wurde. Vorgang 100707
Unter "Artikel/Verwendung" werden jetzt auch die Artikel angezeigt, in deren zugeordneter Fertigungsliste der Artikel als Verbrauchsartikel vorhanden ist.
In den Artikelgruppen-Stammdaten wirkt jetzt das Paging. Es kam in einigen Fällen bei zu vielen vorhandenen Artikeln zum Meldung "Zu wenig Arbeitsspeicher". Vorgang 104822
Der Formelausdruck in den Stammdaten "Formeln" kann jetzt bis zu 400 Zeichen lang werden.
Beim Löschen von Mengenumrechnungen im Artikelstamm wird eine vorhandene Mengenumrechnung mit derselben Mengeneinheit in den Einkaufskonditionen nicht mehr mitgelöscht. Vorgang 105564
Rechnungswesen
Anlagenbuchhaltung
In der Anlagenbuchhaltung können jetzt Buchungen für Abschreibungen aus dem Fibu-Export gelöscht werden, auch wenn sie nicht monatlich gebucht wurden. Vorgang 97631
Abschreibungskorrekturen aus Teilabgängen in Vorjahren werden wieder korrekt in den kumulierten Abschreibungen berücksichtigt. Vorgang 105838
In der Funktion "Übernahme Vorjahr" können jetzt einzelne Anlagen ausgewählt werden, für die die Übernahme erfolgen soll.
Auswertungen
Buchungen gegen Summenvortragskonten werden bei Kennziffer 86 komplett berücksichtigt. Vorgang 100590
In der Auswertung "Abstimmung" werden wieder alle in der Auswertungsperiode relevanten Steuerschlüssel angezeigt. Vorgang 104843
In den Auswertungen "Primanota" und "Buchungsjournal" werden jetzt die Skontowerte abzüglich der Steuer ausgewiesen, wenn die Skontobuchungen Bestandteile von Sammelbuchungen sind. Die Summen der Verkehrszahlen sind somit wieder gleich. Vorgang 98010
Bankassistent
Die Suche des passenden OPs nach der Erkennung der E-Mail-Adresse im PayPal-Kontoauszug wurde um die Suche des Gebührenbetrags erweitert. Vorgang 105668
Buchen
Beim Ändern des Textes einer Abschreibungsbuchung wird keine Gegenbuchung mehr erstellt.
Es wurde eine Situation bei der Saldenabfrage durch Beseitigung der Nutzung veralteter Informationen zu Währungen behoben. Vorgang 215321
Forderungsbuchungen werden im Dialogbuchen wieder automatisch erkannt, wenn Kundennummer und OpBeleg übereinstimmen. Vorgang 104947
Nachlassbuchungen aus dem Zahlungslauf werden nicht mehr als Zahlungseingänge angelegt, sondern wie gewohnt als Gutschriften. Dadurch wird auch die Rücklastschrift für diese Positionen wieder möglich. Vorgang 105004
Beim Löschen der Bewegungsdaten im Rechnungswesen wird nun auch die Zuordnung zu den Vorkassebelegen gelöscht. Beim Speichern einer geänderten Buchung erfolgt eine Sicherheitsabfrage vor dem Entfernen der Zuordnung von Vorkassebelegen. Vorgang 105141
Die Abstimmsumme im Buchungsdialog arbeitet im Sammelbeleg wieder korrekt. Vorgang 105322
Beim TXT-Import wurde eine Situation bei der Ermittlung des skontofähigen Betrages behoben. Vorgang 105491
Kostenrechnung
Die Bezeichnung für die Druckvorlagen Budgetabrechnung Kostenträger wurden korrigiert. Vorgang 215841
Lohn
Abrechnung
Es erscheint jetzt eine Meldung, beim Versuch eine ISO 20022 Datei zu erstellen, in der nur Nullabrechnungen vorhanden sind.
Im Falle von Nachzahlungen können jetzt in der Mitarbeiterliste, in der ein Mitarbeiter angezeigt wird, keine weiteren Mitarbeiter mit dem Schalter "Neu" hinzugefügt werden. Vorgang 215388
Auswertungen
Das Öffnen der Quellensteuerauswertung über ViewGen ändert nicht mehr den Status für offene Quellensteuerkorrekturen. Vorgang 215912
swissdec
Im Mitarbeiter wird nach der Erfassung des Geburtsdatums das Datum "Zivilstand seit" nicht mehr gelöscht. Vorgang 214154
Artikelmanager
Allgemein
Beim Export der Artikeldaten wird nun der Artikelsatz vollständig erstellt. Es fehlte vor dem Zeilentrennzeichen ein Feldtrennzeichen. Vorgang 105225
Kassenbuch
Allgemein
Bei der Ausgabe der Buchungslisten ist es nun möglich, eine Sortierung zu wählen. Die Zahlungsliste wird standardmässig nach Datum und Satz sortiert. Vorgang 74529
Mobile Anwendungen
SelectLine API
In der Hilfeseite der API kann die Anzeigesprache über ein Menü gewählt werden.
Die Swagger-Spezifikation beschreibt jetzt korrekt die Authentifizierung. Vorgang 102663
Es wurden mögliche Situationen bei Gleitkommazahlen auf nicht-deutschen System behoben.
Für die API-Aufrufe, bei denen im normalen Programmablauf Abfragen erscheinen würden, können nun Standardwerte definiert werden.
Die SelectLine API wurde um die Funktionalität zum Abrufen von Lagerinformationen zu Belegpositionen ergänzt.
Für Artikel stehen über die API nun auch die Metadaten (Änderungsdatum etc.) zur Verfügung. Vorgang 105236
SelectLine MDE
Offene manuelle Lagerungen können nun auch per SelectLine MDE fortgesetzt werden. In einer Auswahlliste werden alle offenen manuellen Lagerungen zur Auswahl angeboten. Über den Button „Neuer Beleg“ kann jederzeit eine neue manuelle Lagerung angelegt werden.
Durch die neue Option "switchDocumentMode" kann man nun nach einer Belegübergabe in SelectLine MDE weitere Positionen ergänzen. Die Artikelauswahl wird dann nicht nur auf die Positionen aus der Belegübergabe beschränkt, sondern ist über den gesamten Artikelstamm möglich. Die Mengen werden ebenfalls nicht auf die des Vorgängerbelegs beschränkt.
Beim Abschliessen eines Beleges, der durch eine Belegübergabe entstanden ist, werden alle Positionen / Verweise mit Menge gleich 0 gelöscht. Damit verbleiben nur die wirklich gelieferten Positionen im Beleg.
Nach einer Übergabe von einem lagernden Beleg in einen anderen lagernden Beleg werden keine erneuten Lageraktionen durchgeführt.
Bisher konnten Belege der Ausgangsseite ausschliesslich abgeschlossen werden, wenn die Positionen vollständig erfasst wurden. Durch die neue Option "finishIncomplete" kann nun das Abschliessen unvollständiger Ausgangsbelege ebenfalls erlaubt werden.
Bei Belegen ohne Vorgänger wird die Beleg-Liste auch angezeigt, wenn keine offenen Belege vorhanden sind. Über den Button "Neuer Beleg" kann ein neuer Beleg angelegt werden.
OPOS - übergreifend
Bankassistent
Im Bankassistenten können jetzt ESR-Gutschriften (camt.054) auch als ZIP-Datei eingelesen werden. Dazu ist ein eigenes Format hinzugekommen.
Die Option "Bei OP-Aufteilung Zahlungssumme buchen" wurde aus dem SelectLine Auftrag entfernt. Vorgang 105459
Der gefundene Suchtext wird nun korrekt angezeigt. Der im Suchtext vergebene Steuerschlüssel mit dem gebucht wird, wird in der Maske jetzt auch angezeigt. Vorgang 105709
EZ-Verkehr
Die Komponente für den elektronischen Zahlungsverkehr (Crealogix FTX.NG) wurde aktualisiert.
Beim Einlesen eines Einzahlungsscheines mit anschliessender Verbuchung stürzt das Programm nicht mehr ab. In diesem Fall bleibt der Assistent für die Fehlerkorrektur offen. Vorgang 215834
In camt.54 Dateien wird die "Payment Information Identification" nicht mehr zur Identifizierung doppelter Datensätze benutzt. Vorgang 215697
OP-Verwaltung
Kunden und Lieferanten mit gleichen Nummern werden nicht mehr gemeinsam im OP-Ausgleich angezeigt. Es sei denn, sie sind direkt zugeordnet. Vorgang 104655
Verbandsregulierung
Rechnungen an Verbandsregulierer verwenden bei Direktkopplung nun immer die Standardbankverbindung. Vorgang 101779
Zahlungsverkehr
Für die Ersetzungstexte im Zahlungslauf werden die Platzhalter aus der Variablengruppe "Zahlungslaufsumme" wieder korrekt beachtet. Vorgang 105433
PC Kasse
Touchkasse 2
Die Drucksperre für Stücklistenpositionen wird an der Touchkasse2 gesetzt, wenn die Option "Handelsstücklisten auflösen" in den Stammdaten der PC-Kasse nicht aktiv ist. Vorgang 84146
Beim Start der freien Funktion kam es zu einer Zugriffsverletzung, wenn ein entsprechendes Makro mit dem Dateinamen "FreieFunktion.qdf" nicht definiert wurde. Vorgang 105769
Produktionssteuerung
Allgemein
Beim Löschen von Werk- oder Fertigungsaufträgen, welche bereits in der Produktionssteuerung eingeplant wurden, werden die Planungsdaten mit gelöscht. Vorgang 102152
Bei der Standardanmeldung in der Produktion wird nun die Gross-und Kleinschreibung bei Benutzerkürzeln berücksichtigt. Vorgang 102993
Beim Zusammenfassen von mehreren, zuvor unterbrochenen, Arbeitsfolgen wird die Losanzahl wieder korrekt berechnet.
Version 19.1.11
Auftrag
COM-Schnittstelle
Bei der Belegübergabe mit Hilfe der COM-Schnittstelle (WandelBelegEx, WandelBelegEx2, etc.) wird die Lagermenge wieder in Bezug auf die Mengeneinheit der Belegposition berechnet. Hier kam es zu Situationen, wenn die Mengeneinheit der Belegposition nicht der Standardmengeneinheit des Artikels entsprach. Vorgang 104068
Mobile Anwendungen
SelectLine API
Die Belegübergabe von lagernden Belegen über die SelectLine API funktioniert wieder korrekt. Vorgang 104908
Änderung der Funktion "POST ../Documents/{documentKey}/Successors". Die Variante der Belegübergabe "Wird diese Eigenschaft nicht angegeben, so wird eine Übergabe mit allen Positionen und den gleichen Mengen durchgeführt" wird nicht mehr unterstützt. Vorgang 105326
Die SelectLine API Hilfeseiten wurden optisch neu gestaltet.
SelectLine MDE
Belegübergaben mit Zwischen-, Teil- und Gliederungssummen sind nun auch mit SL.MDE möglich. Vorgang 215845
SelectLine Mobile
Die Journalzuordnungen werden wieder korrekt angezeigt. Vorgang 105314
Das Kopieren von Belegen mit Zwischensummen funktioniert wieder korrekt. Vorgang 215910
Produktionssteuerung
Allgemein
Beim Einplanen von Fertigungsaufträgen werden die eingeplanten Zeiten korrekt ermittelt.
Version 19.1.7
Programmübergreifend
DATEV-Schnittstelle
Beim Import von Buchungen werden nun Jahresangaben am Ende des Feldes "Belegdatum" ignoriert, statt abgelehnt. Vorgang 98430
Auftrag
Allgemein
Beim Drucken vom Arbeitsplan eines Werkauftrages werden bei Plan-, bzw. Personalzeiten von Arbeitsschritten die Eingabemenge und Losgrösse korrekt berücksichtigt.
CRM
Das Unterregister "Belege" aktualisiert sich wieder, wenn Adressmasken immer im selben Fenster geöffnet werden. Vorgang 105429
Produktionsplanung
Beim Drucken von Fertigungslisten und Fertigungsaufträgen werden Kommentare wieder mit berücksichtigt. Vorgang 105445
Mobile Anwendungen
SelectLine MDE
Belege mit sehr vielen Positionen können nun ohne Meldung in SL.MDE erfasst werden. Vorgang 104105
SelectLine Mobile
Eine Situation wurde behoben, bei dem Journaleinträge von Kunden angezeigt wurden, die der Benutzer nicht sehen durfte. Vorgang 105412
Die persönlichen Einstellungen für Benutzer sind wieder für den Administrator verfügbar, auch wenn der Benutzer seine persönlichen Einstellungen nicht editieren darf. Vorgang 105353
OPOS - übergreifend
Bankassistent
Im Bankassistenten wird der Platzhalter OpNummer für die Buchungstexte wieder korrekt ausgewertet. Vorgang 105504
Produktionssteuerung
Allgemein
Bei Verwendung einer Planzeitformel bei Fertigungslisten werden die Zeiten der Arbeitsfolge unter Berücksichtigung der Bedarfsmenge wieder korrekt berechnet.
Version 19.1.6
Auftrag
Auswertungen
Die Situation, dass in der Artikelverkaufsstatistik mit der Option "Handelsstücklisten auflösen" die Unterpositionen der Handelsstücklisten nicht aufgeführt wurden und somit der Umsatz dieser fehlte, wurde behoben. Vorgang 105279
Belege
In Auftragsbelegen funktioniert die Funktion "Geteilten Bestellung" wieder korrekt. Wenn eine Bestellung erzeugt wurde, kam es teilweise dazu, dass die Positionen in der Übersicht nicht ausgeblendet wurden. Vorgang 105295
Produktionsplanung
Beim Drucken eines Werkauftrages mit der 'Druckvorlage Werkauftrag Arbeitsplan (System)' werden die Positionen des zugeordneten Arbeitsplanes wieder mit ausgegeben. Vorgang 105219
Wird bei der Stammdatenerfassung eines Arbeitsschrittes die Planzeitformel gefüllt, aber die Planzeit bleibt auf '0', wird eine verständlichere Meldung angezeigt. Die Zugriffsverletzung in der Produktionssteuerung beim Einplanen mit Planzeitformel tritt nicht mehr auf. Vorgang 105277
OPOS - übergreifend
Bankassistent
Umlaute in Kontoauszügen im Ansi-Format werden im Bankassistenten wieder korrekt eingelesen und dargestellt. Bereits eingelesene Positionen mit Umlauten werden noch einmal korrekt eingelesen und müssen für die Verbuchung gesondert betrachtet werden. Vorgang 105348
OP-Verwaltung
Das Zusammenfassen mehrerer OP’s in einer Zahlung erfolgt wieder bei unterschiedlicher Skontofähigkeit und unterschiedlichen Steuerschlüsseln. Vorgang 105313
PC Kasse
Allgemein
Das "Rechnung bezahlen" ermittelt wieder den richtigen Restbetrag, wenn dieselbe Rechnung in einer vorherigen Kassensitzung bereits angezahlt/teilbezahlt wurde. Vorgang 105299
Version 19.1.5
Lohn
Allgemein
Es wurde eine Situation beim Fibu-Export im SelectLine-Lohn behoben, wenn einem Mitarbeiter Arbeitgeberabzüge zugeordnet waren. Vorgang 215830
Paketdienst
Allgemein
Für die Änderung einer Lieferbedingung muss nun ein Paketdienstleister ausgewählt werden.
Die Lieferadresse kann nun manuell angepasst werden. Beachten Sie, dass die Adresse nicht gespeichert wird. Somit muss die Adresse bei einem erneuten Ausdruck der Etikette erneut eingegeben werden.
Das Icon der Installation und die Bezeichnung des Programms wurde angepasst.
Die Einstellung des SQL-Servers für den Paketdienst wurde verbessert.
Version 19.1.4
Programmübergreifend
DATEV-Schnittstelle
Beim DATEV Export einer CSV-Datei erscheint nun eine Warnung bei einer zu langen Auftragsnummer. Die Datei wird in diesem Fall ohne die Auftragsnummer erzeugt. Vorgang 105073
Journal
Fehlerhafte oder ungültige Einträge in der Bildspalte der CRM Kontaktarten lösen keine Zugriffsverletzung beim Öffnen von Stammdaten oder Belegen mehr aus. Vorgang 105002
Auftrag
Allgemein
Eine Situation (... doppelte Schlüssel...), die beim Reorganisieren der Tabelle AUFTRAGSPLANUNG auftrat, wurde behoben. Vorgang 105206
CRM
Es wurde eine Situation behoben, bei der unter Umständen Extrafelder nicht korrekt angezeigt worden. Vorgang 105177
Es wurde eine Situation behoben, bei der unter Umständen das Speichern von Maskenänderungen nicht möglich war. Vorgang 105177
Produktionsplanung
Eine Situation (...Index ixFertigungPosNumemr...), die bei der Erstellung/Reorganisation der Tabelle PRODUKTIONSSCHRITT aufgetreten ist, wurde behoben. Vorgang 105168
Rechnungswesen
Buchen
Das Verdichten von Stapeln übernimmt die Informationen der Kostenrechnung wieder korrekt. Vorgang 105112
Mobile Anwendungen
SelectLine Mobile
Die Passwortrichtlinie wurde dahingehend angepasst, dass mehr Sonderzeichen genutzt werden können. Vorgang 105137
OPOS - übergreifend
Bankassistent
Die Feldlänge der Buchtexte in den Suchtextdetails wurde angepasst. Vorgang 90002
PC Kasse
Touchkasse 2
Es ist nun wieder möglich den Betrag mit mehreren Zahlungsarten zu bezahlen. Vorgang 105222
Version 19.1.2
Programmübergreifend
Drucken
Der Arbeitsspeicher wird nach dem Drucken von Formularen mit grossen Bildern wieder freigegeben. Vorgang 105016
Toolbox
Für den Bildverweis kann der Rahmen optional ein- oder ausgeblendet werden. Vorgang 104796
Auftrag
CRM
Änderungen in einem per Maskeneditor verschobenenen freiem Feld lassen sich wieder speichern.
Mobile Anwendungen
SelectLine MDE
Die Druckausgabe aus SL.MDE berücksichtigt nun das in der Druckvorlage eingestellte Druckziel (Drucker und Datei).
Version 19.1.1
Programmübergreifend
COM-Schnittstelle
Beim Bearbeiten von gedruckten Belegen über die COM-Schnittstelle wurde die Abfrage "Beleg bereits gedruckt! Fortsetzen?" deaktiviert. Vorgang 102723
Drucken
In den Druckvorlagen gingen Angaben zu verwendeten Druckern oder zu speziellen nutzerbezogenen Druckern verloren, wenn man eine Druckvorlage bearbeitet, Folgeformulare gedruckt oder einen Platzhalter aus der Bildschirmansicht bearbeitet hat. Vorgang 104939
Komponenten
Die Vorschlagsliste ist auch mit einer Remotedesktopverbindung verwendbar. Vorgang 92532
Toolbox
Für die Tabelle SerieCharge können wieder berechnete Spalten angelegt werden. Vorgang 104961
Auftrag
COM-Schnittstelle
Das Programm kann auch per COM-Schnittstelle angesprochen werden, wenn es in "C:\Programme (x86)\" installiert wurde. Vorgang 104916
CRM
Eine Situation beim automatischen Aktualisieren der Personenanschriften wurde behoben. Vorgang 104889
Version 19.1.0
Programmübergreifend
Archivierung
Bei der Zuordnung von Dokumenten zu Rechnungen über das Archivsystem 'Ablage' wurden einige Dokumente nicht dem richtigen Kunden zugeordnet. Vorgang 101894
Benutzerverwaltung, Passwörter, Rechte
Aufgrund der neuen Rollenverwaltung können die Zugriffsrechte für Mandanten nur noch in der Rechteverwaltung vorgenommen werden. Vorgang 104382
Dashboard
Es ist möglich das Lesen und Bearbeiten von Dashboards für Rollen festzulegen.
Bei der Freigabe von Dashboards ist es möglich, zwischen Lesen und Bearbeiten für den Benutzer/Rolle auszuwählen.
Es ist nun möglich, die Darstellung in Standard (grössere Schriftart in Tabellen) oder Kompakt (kleinere Schriftart in Tabellen) aller Dashboards benutzerbezogen anzupassen.
DATEV-Schnittstelle
Beim DATEV-Export als CSV wird das Feld "Auftragsnummer" aus dem Feld "Ihr Auftrag" befüllt. Vorgang 99923
Beim DATEV-CSV-Export wird jetzt das Feld "Verknüpftes OPOS-Konto (Debitor = Kreditor)" gefüllt. Vorgang 102508
Beim DATEV-Export mittels XML werden die Feldlängen gemäss der DATEV-Schnittstelle angepasst. Ein Eintrag im Fehlerprotokoll zeigt auf, welche Felder entsprechend gekürzt wurden. Vorgang 102397
Für den DATEV-XML-Export ist optional die Übergabe der Lieferbelegnummer für Eingangsrechnungen möglich. Vorgang 102564
Addiert sich ein PC-Kasse Beleg in seiner zu buchenden Summe zu Null, wird der Beleg nicht exportiert. (Nullbeleg) Wird die Option "Einzelbelege buchen" gewählt, werden alle Belege exportiert und ein Exportdatum bzw. eine Fibusatz zurückgeschrieben. Vorgang 104333
Drucken
Mit den Druckjobs lassen sich wieder mehrere Auswertungen in einer Datei speichern. Vorgang 205264
Bei der Verwendung von Formelplatzhaltern wurde der Variablenname von Variablen aus Druckblöcken, die mindestens 2 Ebenen tiefer als der aktuelle Block liegen, falsch gebildet und lieferte keinen Wert.
In den Programmeinstellungen auf der Seite "Drucken" gibt es eine neue optionale Einstellung für die Ausgabe von Folgeformularen. Diese Option bestimmt, ob beim Drucken aus der Bildschirmvorschau die Folgeformulare automatisch mit gedruckt oder wie bisher danach gefragt werden soll. Vorgang 14452
Formulareditor
Beim Speichern von Druckvorlagen werden die Dateien nicht mehr nur korrigiert, sondern vollständig neu geschrieben, weil es Fälle gab, dass beim Ausschleusen Teile von umbenannten Blöcken übertragen wurden. Vorgang 103877
Für die Bedienung im Formeleditor wurden neue Tastenkürzel vergeben. Vorgang 104156
Bei der Auswahl von Variablen für Formelplatzhalter wurden Variablen, die in der Datenfeldauswahl zu Untergruppen zusammengefasst sind, nicht mit ihrem vollständigen Namen (Gruppenvorspann gefolgt von Platzhaltername) eingefügt. Vorgang 215635
Wenn im Formeleditor die Funktion "regexmatch" mit einem konstanten Parameter, der kein regulärer Ausdruck ist, eingegeben wurde, öffnete sich permanent ein Fenster mit der entsprechenden Meldung. Jetzt erscheint die Meldung unterhalb des Eingabefeldes. Vorgang 104476
Komponenten
Der internationale Frauen- und der Weltkindertag wurden den Standardfeiertagen hinzugefügt.
Makroassistent
Der Makroassistent kann nun Export- und Importmuster, die den gleichen Dateinamen wie ein vorhandenes Makro haben, korrekt anzeigen und ausführen. Vorgang 102465
Stammdaten
Die Stammdaten der Ländercodes wurden nach ISO-Code 3166 - ALPHA 2 aktualisiert. Vorgang 103399
Die Stammdaten für die Intrastat-Ländercodes wurden aktualisiert. Vorgang 103399
Das Anlegen von Extrafeldern vom Typ "Memo" ist jetzt auch in den Tabellen Mitarbeiter, Lieferbedingung und Zahlungsbedingung möglich.
Toolbox
Die Checkboxen für "Kontakt über" und "Bereich" sind einzeln im Maskeneditor bearbeitbar. Vorgang 104441
Vertriebspartner, die Zugriff auf den Toolbox-Freischaltcode auf der Homepage besitzen, haben die Möglichkeit bei einem Kunden zu Wartungszwecken das Programm einmal ohne Lizenzverbrauch zu starten. Dafür wird der Startparameter "FHZugang" benötigt, der die Eingabe des Toolbox-Freischaltcodes vor dem Programmstart ermöglicht. Eine vorhandene Toolbox Runtime Lizenz wird in eine Edit-Lizenz gewandelt. Die Gültigkeit des Freischaltcodes in Verbindung mit dem Startparameter ist auf maximal 2 Tage beschränkt.
Auftrag
Auswertungen
Als Gegenstück zu der Artikel-Verkaufsstatistik gibt es nun auch die Artikel-Einkaufsstatistik, mit der man sich die Kosten der eingekauften Artikel, je nach Voreinstellung, anzeigen lassen kann.
In der Auswertung "Lagerverwaltung/Lagerauswertungen/Bestand zum..." lieferte der Platzhalter "Lagerbestand bis.Letzter EK" den Wert eines Einkaufspreises, der nicht unbedingt der letzte war. Das wurde korrigiert. Vorgang 103529
Beim Positionsdruck in den Wartungsbelegen wurde im Dialog mit den Einstellungen zur Auswertung der Belegtyp Wartungsvertrag nicht angeboten und somit war der gewünschte Ausdruck nicht möglich. Vorgang 104324
Belege
In der Belegerfassung wurde das Aktualisierungsverhalten vor dem Bearbeiten einer Belegposition angepasst. Es wird zusätzlich zum Beleg geprüft, ob eine Position bearbeitet wurde (bspw. durch einen anderen Benutzer). Ist das der Fall wird der Beleg erneut vollständig eingelesen. Vorgang 77474
Wurde bei der Zubehördefinition bei Preisgruppe "wie Beleg" eingestellt, so wurde bei "Preise neu bestimmen" für das Zubehör immer die Preisgruppe verwendet, die beim Einfügen des Zubehörartikels in den Beleg eingestellt war. Bei neu eingefügtem Zubehör wird unter dieser Konstellation bei der Funktion "Preise neu bestimmen" die aktuelle Preisgruppe des Beleges bzw. bei Verwendung von Belegrabattgruppen die Preisgruppe aus der Belegrabattgruppe zur Einzelpreisermittlung genutzt werden. Vorgang 86342
In der Listenansicht im Werkauftrag gibt es nun neben der Bezeichnungsspalte auch die Zusatzspalte für den Artikel.
Die Vorschlagsliste für Wartungsbelege wurde um die Anzeige der Extrafelder aus der Tabelle "Beleg" erweitert.
Bei der Verwendung des Belegbearbeitungsstatus wird das Drucken von Belegen mit Status "In Bearbeitung" wieder im Belegausgabeprotokoll erfasst. Vorgang 103181
Die Übergabe von Auftrag zur Rechnung bei Nichtlagerartikeln ist jetzt möglich bei vorhandener Bestellung und aktivierter Option "Automatische Mengenanpassung". Vorgang 103394
Bei Verwendung eines inaktiven Artikels in einem Beleg ist bei der anschliessenden Sicherheitsabfrage nun der Schalter "Nein" markiert, wodurch eine ungewollte Übernahme des inaktiven Artikels in den Beleg verhindert werden soll.
Nach dem erfolgreichen Abschluss einer Inventur werden jetzt die Daten zu dieser Inventur in der Tabelle INVBESTAND gelöscht. Vorgang 103807
Beim Löschen eines Auftrages werden eventuell vorhandene Querverweise auf Bestellungen, Werk- oder Fertigungsaufträge geprüft. Auf Nachfrage können diese ebenfalls wieder gelöscht werden. Vorgang 103915
Der Dialog zur Auswahl von Lieferanten beim Bestellen von Artikeln wurde umgestaltet. Jetzt können alle Einstellungen, die früher in einzelnen Dialogen abgefragt wurden, wie z.B. das Hinzufügen zu einer vorhandenen Bestellung, im neuen Dialog erfolgen. Es kann immer die Bestellmenge beeinflusst werden. Bei Bestellungen aus einem Auftrag, Werkauftrag oder Fertigungsauftrag kann man festlegen, ob zur Bestellung ein Querverweis mit Mengenzuordnung angelegt werden soll.
Im Dialog, der bei "Beleg übernehmen von..." angezeigt wird, wirkt jetzt Paging, weil es sonst bei zu vielen vorhandenen Belegen zur Meldung "Zu wenig Arbeitsspeicher" kommen konnte. Vorgang 103612
Im Artikelkonto wird für Artikel vom Typ "Produktion" und mit der Dispositionsart "Bedarfsgesteuert" die Verbrauchserfassung aus dem erweiterten Werkauftrag berücksichtigt. Vorgang 104119
Bei einer Komplettbestellung mit Zuschlagsartikel werden nun auch die Texte des Zuschlagsartikels übersetzt.
Beim manuellen Erledigen einer einzelnen Belegposition mit Vorgänger Packzettel erfolgt die Plausibilitätsprüfung analog dem manuellen Erledigen des kompletten Belegs. Vorgang 104438
COM-Schnittstelle
Wurden keine Belege für den Export gefunden, wurde eine Meldung beim Fibuexport ausgelöst und darauf folgende Belege (Nachlässe) wurden nicht exportiert. Vorgang 103014
Über die COM-Schnittstelle ist nun das Öffnen von manuell erledigten Belegen über die Funktion "XFakt.BelegManuellOeffnen" möglich.
CRM
Über den Startparameter "CRM" im SelectLine-Auftrag, kann die Oberfläche des CRM zusammen mit dem SelectLine-Auftrag beim Start angezeigt werden.
Beim Erstellen von Serienbriefen oder Serienmails erscheint jetzt eine Nachfrage für die getroffene Auswahl, ob auch Adressen angeschrieben werden sollen, die Widerspruch gegen Direktwerbung eingelegt haben.
In Recherchen können nun "Kampagnen" als Zusatzdaten ausgewählt und die dort verwendeten Adressen recherchiert werden.
Ist ein bestehendes Journal geöffnet, können nun Outlook-Mails direkt per Drag und Drop unter dem Reiter "Anhänge" abgelegt werden. Vorgang 101272
Abgedockte Fenster zeigen nun nur einen Platzhalter, wenn sie verschoben oder angedockt werden, was das Docking-Verhalten beschleunigt. Dies behebt auch eine Situation beim Verschieben eines Fensters, durch den das gesamte Programm einfrieren konnte.
Beim Ändern der Port-Einstellung für ein E-Mail-Konto wird keine 0 mehr angefügt.
Die Umkreissuche findet nun freie Adressen wieder korrekt. In der Kartenansicht zu einer ausgeführten Recherche werden freie Adressen jetzt mit dem korrekten Icon angezeigt.
Es wurde ein Fehler in den Verkaufschancen behoben. Wenn man ein Gruppen-Intervall auf die Spalte "Geplanter Abschluss" legt, wurden bei den Auswahlmöglichkeiten "Tag" und "Intelligent" keine Ergebnisse angezeigt.
Der Empfänger wird in Outlook ausgefüllt, wenn eine Mail aus der Liste aller Journale erstellt wird.
Bei der Umkreissuche können nun Nutzerfilter gespeichert, bearbeitet, gelöscht und angewendet werden.
Die Kontaktarten für Journaleinträge sind im CRM bearbeitbar.
Bei Recherchen lassen sich die Zusatzfilter "Artikel", "Artikelgruppen", "Belege", "Stichworte" und "Journale" wieder korrekt anlegen, bearbeiten und speichern. Vorgang 103752
Ein Fehler wurde behoben, durch den eine Adresse oder Person in der geteilten Ansicht nach dem Löschen weiter bearbeitet werden konnte, obwohl keine Datensätze in der Liste mehr vorhanden waren.
Es wurde eine Systemmeldung behoben, die unter Umständen erscheinen konnte, wenn man eine Adresse öffnet und dabei die Umsatzstatistik aktualisieren will. Vorgang 101829
Es wurde eine Situation behoben, bei dem das Wiedervorlage-Datum nicht deaktiviert wird, wenn der Journalstatus auf "Erledigt" gesetzt wird.
Es wurde eine Situation behoben, die auftrat, wenn das CRM.NG-Fenster mit mehreren geöffneten Tabs auf eine bestimmte Breite verkleinert wurde.
Die Ansicht der Adressen und Personen wird aktualisiert, wenn neu erfasste oder geänderte Daten dem aktivierten Filter/Recherche entsprechen.
Ein Problem mit der Anzeige von Stichwörtern in der geteilten Ansicht wurde behoben.
In der Recherche ist bei Umsatz oder Offene Posten nur noch ein plausibler Zeitraum auswählbar.
Beim Schliessen von Kampagnen mit nicht gespeicherten Änderungen erscheint nun ein entsprechender Hinweis.
Eine Situation wurde behoben, durch welche die Umkreissuche für eine Person oder Adresse in der geteilten Ansicht nicht funktioniert hat.
Das Neuerstellen/Aktualisieren der Statistiken grosser Mandanten im CRM ist nun wieder möglich.
Es wurde eine Situation behoben, bei der die Umkreissuche nicht ausgeführt wird, wenn man diese aus einer Adresse oder Person heraus aufruft.
Die geteilte Ansicht ist auch nach einem Neustart der Anwendung eingestellt.
Es wurde eine Situation behoben, durch die Einträge im Applikationsmenü sichtbar waren, obwohl für diese das Leserecht deaktiviert war.
Die Anzahl von markierten Adressen und Personen nach einer Sortierung wird wieder korrekt angezeigt. Vorgang 103944
Die Markierung von ausgewählten Adressen und Personen nach einer Änderung der Sortierung nicht mehr zurückgesetzt.
Die Auswahl der Filter "Endet mit" und "Ist einer von" im Filtereditor funktioniert wieder korrekt.
Die Toolboxfunktionen für das Erstellen von neuen Tabs und Registerkartengruppen sind wieder verfügbar.
Im Filtereditor wird wieder ein Standardkriterium vorausgewählt.
Der Reaktionstyp im Auswahlfeld der Kampagnenaktivität wird nun ausgeschrieben.
In der Dateivorschau im Journal des CRM.NG können auch weitere Dateiformate wie PDF, DOC, TIF, XLS, und TXT angezeigt werden.
Beim Überfahren eines Anzeigenamens (z.B. in der Journal- oder Verkaufschancenmaske) einer Adresse oder Person öffnet sich jetzt ein Popup, welches die Möglichkeit bietet, einen Anruf zu tätigen, eine E-Mail zu schreiben oder einen Journaleintrag zu tätigen.
Vor dem Versenden einer E-Mail wird nun geprüft, ob ein gültiger Empfänger angegeben wurde. Vorgang 104449
Detailmasken öffnen sich ab sofort immer im gleichen Fenster und können optional immer in einem separaten Fenster geöffnet werden.
Das CRM.NG wird jetzt korrekt geschlossen, auch wenn im SelectLine-Auftrag die Vorgabewerte bearbeitet werden.
Im Maskeneditor werden keine Elemente mehr dupliziert, wenn diese über Drag&Drop verschoben werden.
Import, Export
Dateien für den elektronischen Belegaustausch per EDIFACT können jetzt auch ohne Zeilenumbrüche erstellt werden. Vorgang 103291
Die automatische Generierung der Dateinamen für den EDI-Export funktioniert auch mit dem Standardwert der Formel.
Lager
In der Serien-/Chargenverwaltung ist es über den Menüpunkt "Seriennummer umbuchen..." möglich, eine falsch ausgelagerte Seriennummer durch eine andere, im Bestand vorhandene Seriennummer zu ersetzen.
Mit der neuen Funktion "Lager inaktiv setzen" ist es möglich, ein nicht mehr benötigtes Lager aus allen Auswahllisten für Läger herauszufiltern und es aus bestehenden Verwendungen an anderen Programmstellen zu löschen. Zusätzlich wurde die Möglichkeit geschaffen, einem Lager eine Einlagerungssperre zu vergeben, wodurch eine Einlagerung in das gesperrte Lager effektiv verhindert werden kann.
Produktionsplanung
Beim Druck von Werkaufträgen gibt es jetzt den Unterblock "Auslösende Belege", in dem alle Belege oder Fertigungsaufträge angezeigt werden können, für die der Werkauftrag produziert.
Die Dialoge für Komplettbestellung und Bestelloptionen wurden optisch überarbeitet und die Bestelloptionen berücksichtigen zusätzlich noch Einstellungen, wenn eine Bestellung aus einem Fertigungsauftrag ausgelöst wird.
Im neuen Fertigungsauftrag werden die Arbeitspläne und Produktionsstücklisten, wie Sie aus dem Werkauftrag bekannt sind, durch die Fertigungsliste ersetzt. Eine Kopie der Fertigungsliste wird in jedem Fertigungsauftrag gespeichert, so können auftragsbezogene Änderungen vorgenommen werden, ohne die Fertigungsliste in den Stammdaten zu verändern. In einem Fertigungsauftrag können mehrere Artikel produziert werden (Koppelproduktion), da neben den Verbrauchsartikeln (für die Fertigung benötigte Teile) auch mehrere Ergebnisartikel (zu fertigende Artikel) angegeben werden können. Im Fertigungsauftrag kann bereits eine Grobplanung vorgenommen werden, da die Dauer der Arbeitsschritte und die tägliche Arbeitszeit berücksichtigt werden. Anders als der Werkauftrag kann der Fertigungsauftrag kopiert werden.
Projekte
In Projekten kommt es beim Öffnen der Seite "Eingangsbelege" auch bei fehlenden Rechten zu keiner Zugriffsverletzung. Vorgang 103233
In den Projekten beim Anzeigen der Projektbelege, gibt es nun eine geteilte Ansicht der Belege und deren Positionen. Vorgang 52654
RMA
In der RMA-Historie des Kunden gibt es nun Spalten für den Status des RMA-Vorgangs und ob dieser erledigt ist oder nicht.
Im Dialog zum Erfassen von RMA-Vorgängen wird nach dem Entfernen einzelner Artikel die Positionsübersicht wieder aktualisiert. Vorgang 215705
Stammdaten
Die Lieferbedingungen wurden um die Einstellungen Versandberechnung über "Formel", Verwendung ("auf der Eingangsseite", "auf der Ausgangsseite oder auf beiden Seiten"), Einfügemodus ("Aktualisieren", "Weiteren hinzufügen" und "Beibehalten") und "Auch einfügen, wenn die Versandkosten null sind" erweitert. Wenn man als Versandberechnung Formel nutzt, findet man bei Versandkosten nun ein Preisformelfeld. Je nach Einstellung wird nun beim Versandartikel hinzufügen reagiert. Vorgang 83440 6271
Das Löschen von Artikeln prüft nun, ob der Artikel in der Leistungserfassung oder RMA-Vorgängen verwendet wird. Die Funktion "Löschen nicht verwendeter Artikel" löscht solche Artikel nicht mehr. Vorgang 103279
Der Bestelltext von Zuschlagsartikeln wird bei einer Komplettbestellung entsprechend der eingestellten Mandantenoptionen nun korrekt übernommen. Vorgang 103224
Es gibt nun im Artikel und im Kunden in der Historie den neuen Punkt "Leistungen". Dieser zeigt alle mit dem Artikel bzw. mit dem Kunden in Verbindung stehende Leistungen an.
Im Dialog zum Anlegen oder Bearbeiten von Mengenumrechnungen kann man nun, falls verfügbar, Extrafelder wie gewohnt einfügen und benutzen. Vorgang 104113
Webshop-Anbindung
Rechnungswesen
Anlagenbuchhaltung
Der Anlagenabgang bei einem Wirtschaftsgut wird im Nettoanlagespiegel zum Buchwert dargestellt.
In der Anlagenbuchhaltung werden durch die Funktion "Übernahme Vorjahr" keine negativen kumulierten Abschreibungen mehr übernommen.
Auswertungen
In der Bilanz mit Vorjahresvergleich erfolgt jetzt die Ausgabe von Daten für Spiegelgruppen wechselseitig auf der Aktiv- und der Passivseite, wenn das Vorzeichen der entsprechenden Salden (Jahr, Vorjahr) voneinander abweicht. Die irrelevanten Daten werden dann auf jeder Seite entsprechend nicht ausgegeben. Vorgang 98942
In der Auswertung Kostenrechnung -> Kostenarten -> Summen und Salden werden die Summen wieder korrekt berechnet, wenn der Zeitbereich nicht über das komplette Buchungsjahr ausgewählt wird. Vorgang 102942
Die Auswahl des Anmeldeverfahrens für Elster wurde erweitert. Für den Sicherheitsstick (G&D StarSign Crypto USB Token S) ist die Angabe eines Pfades nicht mehr erforderlich. Vorgang 103229
Gutschriften mit negativen Steuerbeträgen führen nicht mehr zu Differenzen in den Verkehrszahlen des Buchungsjournals. Vorgang 103923
Bankassistent
Gefunden und zugeordnete Suchtexte werden im Status als Text angezeigt.
Das Erstellen von Buchtextformeln innerhalb der Suchtexte wurde korrigiert. Vorgang 102658
Es gibt eine neue Option im Bankassistenten: "Bei OP-Aufteilung Zahlungssumme buchen". Wird diese aktiviert, wird für eine Aufteilung nur ein Einfachbeleg angelegt.
Im Bankassistenten ist eine Mehrfachauswahl von Rechnungs-OPs für die Rücklastschrift möglich, wenn der OP-Verbund mit einer Zahlung ausgeglichen wurde. Auch Nachlässe werden nun komplett in der Buchhaltung umgebucht und im OP verrechnet. Die Entstehungsart des Nachlasses spielt dabei keine Rolle.
Beim Einlesen von camt.053-Dateien werden überflüssige Zeilenumbrüche aus den Daten entfernt. Vorgang 215641
Buchen
Bei Stapelimporten aus Fremdsystemen im Textformat wird jetzt der skontofähige Betrag im offenen Posten immer positiv gespeichert. Vorgang 104489
COM-Schnittstelle
Die Kostenstellenprüfung beim Fibu-COM-Export von Zahlungen wurde auf Bar- und PC-Kasse-Belege reduziert. Vorgang 215375
Datenaustausch (Treuhandmodul)
Beim Datenaustausch (Treuhandmodul) werden jetzt beim Übertragen der Kontenstammdaten die Felder Fremdwaehrung, FremdwaehrungFix und Kontonummer korrekt übermittelt.
Kostenrechnung
Beim Ändern von Aufwand/Ertrag-Umbuchungen werden die Kostenverteilungen nicht mehr automatisch zurückgesetzt. Vorgang 101443
Kostenstellen und Kostenträger können als "nicht skontofähig" gekennzeichnet werden. Die so gekennzeichneten Kostenstellen bzw. Kostenträger werden bei der Verteilung des Skontobetrages nicht mit einbezogen.
Wird eine Zahlung unter Abzug von Skonto über den Zahlungsverkehr verbucht, so wird die Kostenstelle der Skontobuchung wieder mit der Kostenstelle der ursprünglichen Rechnung gefüllt.
Stammdaten
Manuell angelegte Geschäftsvorfälle können wieder in vollem Umfang geändert und auch gelöscht werden. Vorgang 101748
Lohn
Abrechnung
Die Quellensteuer wird bei Auszahlung der Zulage "13. Monatslohn" wieder korrekt berechnet.
swissdec
In der Buchungsliste und beim Fibuexport werden jetzt die Einträge, die aus Nachzahlungen stammen, korrekt ausgewiesen. Vorgang 214330
Mobile Anwendungen
Allgemein
Bei einer Anmeldung an SL.mobile oder der SelectLine API wird jetzt die Version gegen die Version des verbundenen SelectLine-Auftrags geprüft. Es wird auf die Hauptversion (z.B. 19.1) verglichen. Bei abweichender Version (z.B. SL.mobile 18.3 und SelectLine-Auftrag Version 19.1) wird die Anmeldung abgebrochen und eine entsprechende Fehlermeldung ausgegeben.
Die erzeugte Windowsaufgabe zur Nutzung der SelectLine API und SL.MDE wurde um "SelectLine Software" als Autor erweitert. Vorgang 103294
Bei der Neu-Installation von SL.mobile wird die SelectLine API jetzt nicht mehr automatisch mit aktiviert. Die Aktivierung muss durch Setzen des entsprechenden Hakens im SL.mobile Manager erfolgen.
Es wurde eine neue Passwortrichtlinie für das Anlegen von neuen Benutzern und das Ändern von Passwörtern implementiert. Ein Passwort muss aus mindestens 8 Zeichen bestehen, mindestens 1 Sonderzeichen und Gross- und Kleinschreibung beachten.
Die Verwendung der Anmeldeart "Standardanmeldung" ist nun für Benutzer von mobilen Anwendungen möglich. Es können somit alle Kürzel des SelectLine-Auftrags, unabhängig der Anmeldeart, verwendet werden.
Es können die angemeldeten mobilen Benutzer und die dazugehörigen Backend-Prozesse jetzt im SL.mobile Manager abgemeldet bzw. beendet werden. Vorgang 103793
SelectLine API
DIe SelectLine API bietet jetzt auch die Möglichkeit Journaleinträge anzulegen und zu lesen sowie den Journaleintrag anderen Daten zuzuordnen. Weiterhin können auch Journalanhänge angelegt und gelesen werden.
Es wurde eine Situation mit Swagger bei gleichen Methodennamen im Article-Controller behoben. Vorgang 103476
Belege mit Vorgänger werden über die API auch dann korrekt angelegt, wenn die Option "Belege auch mit Nullmengen oder Nichtartikel-Zeilen übernehmen" deaktiviert ist.
Über die SelectLine API können jetzt Belege ausgedruckt werden.
Über die SelectLine API lassen sich Makros des SelectLine-Auftrags ausführen. Zu beachten ist, dass keine Ergebnismengen zurückgegeben werden. Vorrangig dient diese Funktion dazu, Makros als "gedruckt" auszuführen (z.B. für den Etikettendruck).
Für die Inventur wird jetzt unterschieden, ob die gesendeten Werte aufaddiert (PUT) oder als neue absolute Werte geschrieben werden (POST).
Belege können mit Hilfe der SelectLine API auch mit der Angabe einer Belegnummer angelegt werden, sofern diese nicht bereits verwendet wird. Vorgang 104143
Ein Fehler wurde behoben, welcher die Bearbeitung von Belegpositionen verhinderte.
Über die SelectLine API lässt sich ein Artikel auch mit Hilfe einer Referenz oder einer Serien-/Chargennummer finden.
Bei der Änderung des Lieferdatums eines Beleges wird dieses jetzt immer für alle Belegpositionen mit geändert.
Es wurde eine Situation bei der Verwendung von Extrafeldern behoben. Vorgang 104146
Es wurde eine Situation bei der Verwendung von Sonderzeichen in der URL behoben.
SelectLine MDE
Für einzelne Positionen können nun zusätzliche Daten erfasst werden. Dafür wird ein Dialog auf Positionsebene definiert und mit Feldern belegt. Die angebotenen Felder werden in der Konfigurationsdatei definiert.
Auf Belegebene können nun zusätzliche Daten erfasst werden. Dafür wird ein Dialog auf Belegebene definiert und mit Feldern belegt. Die angebotenen Felder werden in der Konfigurationsdatei definiert.
Nach Storno auf die Menge 0 kann auf die Position wieder gelagert werden.
Beim Belegabschluss kann ein Belegdruck gestartet werden. Die notwendigen Einstellungen für den Belegdruck wie z.B. zu verwendende Druckvorlage erfolgen in der Konfigurationsdatei.
In der Inventur gibt es nun die Möglichkeit mit der Korrektur Funktion bereits erfasste Mengen eines Artikels zu ändern.
In jedem Beleg ist es möglich, ein Foto mit dem MDE-Gerät aufzunehmen, es mit einer Notiz zu versehen und damit sofort einen Journaleintrag zum Beleg zu erstellen.
Makros des SelectLine-Auftrags können aus SL.MDE heraus gestartet und notwendige Parameter übergeben werden. Zu beachten ist, dass Ergebnismengen gedruckt aber nicht angezeigt werden können (z.B: Etikettendruck).
Artikel können nun auch durch Eingabe oder Scannen ihrer Serien- oder Chargennummer, Referenz oder Zusatz in SL.MDE gesucht werden.
In der Inventur steht nun der Scan-Modus "Automatik" zur Verfügung, mit dem eine Erfassung der Artikel mit Menge 1 ohne manuelle Eingabe ermöglicht wird.
SelectLine Mobile
Eine Situation, durch die unter bestimmten Umständen eine Rundungsdifferenz bei der Berechnung des Listenpreises entstand, wurde behoben. Vorgang 103251
Für Kunden, Lieferanten und Interessenten können jetzt die Zahlungsbedingungen als zusätzliches Feld ausgewählt und bearbeitet werden.
Für Kunden kann jetzt das Kennzeichen "Privatperson" vergeben werden.
Beim Erfassen eines Beleges können jetzt mehrere Artikel ausgewählt und dem Beleg hinzugefügt werden.
Der Journalfilter unterstützt nun auch Kampagnen als Zuordnungstypen.
In der Dashboard-Verwaltung kann jetzt die Reihenfolge der angezeigten Widgets festgelegt werden.
Für Kennzahlwidgets kann jetzt die Anzeige des Vergleichswerts konfiguriert werden. Zur Verfügung stehen der Ist-Wert (bisherige Darstellung), die absolute Abweichung oder ausschliesslich die prozentuale Abweichung.
Es gibt ein neues Recht "Rabatt1 editieren" in der Benutzerverwaltung.
Über eine neue Benutzer-Einstellung können auch Artikel aus Untergruppen bei der Filterung nach Artikelgruppen angezeigt bzw. ausgeblendet werden.
Es kann jetzt ein separates Recht zum Ändern des Passworts an einen Benutzer vergeben werden. Damit braucht dieser Benutzer nicht mehr das Recht, alle persönlichen Einstellungen zu ändern.
Es ist nun möglich, Belege während der Erfassung zu pausieren. Die Bearbeitung von pausierten Belegen kann zu einem beliebigen Zeitpunkt fortgesetzt werden.
In der Liste der erfassten Belege werden jetzt zusätzlich der Netto- und Bruttobetrag sowie die Transfer-ID der jeweiligen Belege angezeigt. In der Spalte "Angelegt am" wird nun auch die Uhrzeit mit angezeigt.
Bruttobeträge für Belege werden nur noch angezeigt, wenn der Benutzer auch das entsprechende Recht dazu besitzt. Vorgang 104230
Setup
Der SL.mobile Manager wird nach dem Abschluss des Setups nicht mehr automatisch gestartet, wenn die zuvor installierte Version mindestens die Version 18.3.0 hatte.
Bei der Installation der mobilen Anwendungen wird jetzt auch der SQL-Native-Client für den Zugriff auf die SelectLine.API.Backend.exe mit installiert. Vorgang 103477
OPOS - übergreifend
Allgemein
Die Auswertung "Offene Posten - Fälligkeitsliste" zeigt jetzt den letzten Eintrag vollständig an. Vorgang 103607
Bankassistent
Wenn im SelectLine-Rechnungswesen ein Vorkassebeleg über die Erfassung einer freien Zahlung bezahlt wird, erfolgt jetzt die Statusanzeige im SelectLine-Auftrag korrekt (Zahlung vom … , Betrag). Vorgang 98811
Es wurde ein Fehler behoben, bei dem während der Bearbeitung einer Mehrfach OP-Auswahl im Kontierungsassistenten unter bestimmten Umständen Einträge für die Steuerschlüssel entfernt wurden. Vorgang 102946
Wird ein OP bei der Suche im Bankassistenten zugeordnet, wird immer das Feld "Gebühren" geprüft und ggf. eine Gebührenposition angelegt. Vorgang 102999
Die Bezeichnungen für camt.053 und camt.054 wurden im Bankassistenten angepasst.
In der Buchungsmaske des Bankassistenten kann die OP-Auswahl wieder mit der Taste F12 ausgeführt werden. Vorgang 103992
Die Querprüfung zwischen camt.053 und camt.054 Dateien wurde verbessert. Vorgang 215697
E-Banking
Der Ausdruck der Kontenbewegungen in den Stammdaten "Bankkonten" erfolgt jetzt sortiert nach Auszugsnummer. Vorgang 101658
Das Datum für "Einlesen ab" wurde für das Format PayPal freigegeben. Vorgang 104618
OP-Verwaltung
Bei einer mit Mehrwertsteuer erstellten Rechnung und Ist-Versteuerung wird im Zahldialog der OP-Verwaltung kein entsprechender Steuerschlüssel mehr vorgeschlagen. Vorgang 104062
Bei Ist-Versteuererung können offene Posten mit unterschiedlichen Steuerschlüsseln nicht mehr in einer Zahlung zusammengefasst werden. Vorgang 104635
Verbandsregulierung
Erfolgt bei einer Verbandsregulierung die Bezahlung abzüglich Skonto, wird jetzt der Skontobetrag auf Basis des vollen Rechnungsbetrages errechnet. Vorgang 102295
Zahlungsverkehr
Das Verbuchen von Zahlungsläufen mit Gutschriftspositionen und positivem Skonto ist wieder möglich. Kann ein OP nicht ausgeglichen werden, verhindert dies nicht mehr das Anlegen des Buchungssatzes. Der OP-Ausgleich kann dann später erfolgen. Vorgang 103106
Für Bankverbindungen vom Typ "Zahlungsanweisung" kann bei der Auswahl einer Bank auch wieder ein neuer Datensatz angelegt werden. Vorgang 215634
PC Kasse
Allgemein
Beim "Rechnung bezahlen" oder "Gutschrift auszahlen" gefolgt von der Auswahl der Rechnung/Gutschrift im Kassenbeleg werden nun keine Belege mehr angezeigt, die schon in der Kassensession gezahlt/ausgezahlt wurden. Ausserdem wird bei einer Rechnung/Gutschrift, die schon in der Session angezahlt wurde, beim Auswählen dieser der Betrag, der in den Dialog übernommen wird, um den bereits gezahlten Betrag angepasst.
Touchkasse 2
Touchkasse Konfiguration: die Einstellungen der Funktionstasten können nun vollständig gespeichert werden. Vorgang 102651
Nach dem Kassenabschluss in der Touchkasse 2 werden nun die erfassten Eingaben der Zählhilfe (Bargeldbestand aus Münzen und Geldscheinen) gespeichert. Vorgang 103321
In der „Touchkassen-Konfiguration“ kann man einer Funktionstaste auch ein Makro, welches die Ergebnismenge in einem Ergebnisfenster anzeigt, zuweisen. Mit dem Schliessen des Ergebnisfensters kam es zu einer Zugriffsverletzung, wenn die Option "Wechsel zum SelectLine-Auftrag per Tastenkombination [Alt]+[Tab] zulassen" aktiviert wurde. Vorgang 97817
Produktionssteuerung
Allgemein
Die Aktualisierung der Planungsdaten über bzw. nach dem Beenden einer Simulation erfolgt jetzt ohne Meldung. Vorgang 103388
Gebaut mit ChangeTextGenerator: Version 2.0.4.0