Neuerungen und Änderungen an SelectLine Programmen Version 17.4.0 bis 18.2.3

Neuerungen sind blau hervorgehoben.Änderungen sind rot hervorgehoben.
Version 18.2.3
Programmübergreifend
Drucken
Der Platzhalter "Auftragsposition" beim Druck von Werkaufträgen liefert wieder Werte zurück. Bei Werkaufträgen, die mit genau einem Quellbeleg verbunden sind, ist der Wert die GUID der Quellposition. Wenn mehrere Quellbelege verbunden sind, liefert der Platzhalter den Wert "".Vorgang 102684
Auftrag
Belege
Die Option "PDF per Mail" steht nun in SelectLine-Auftrag bereits ab der Skalierung Easy zur Verfügung.Vorgang 215443
COM-Schnittstelle
Importmuster können im COM-Modus erfolgreich ausgeführt werden.Vorgang 102909
CRM
Beim Sammeldruck per Email und Verwendung von DateiMailTXT ( statt Anhang das Ergebnis in den Mailbodytext drucken) wurde der Bodytext der vorherigen Mail mit gedruckt. Nun wird nur der Text der einen Email gedruckt (wie bis zur Version 18.1.x).Vorgang 102918
Disposition
Bestellvorschlag/Fertigungsvorschlag: Für auftragsdisponierte Artikel werden zusätzlich Kostenstelle und Kostenträger aus der Belegposition angezeigt.Vorgang 100909
Stammdaten
Im Dialog für die Erfassung von Zuschlagsartikeln, wird die Checkbox "Neuberechnung bei Belegübergabe / -übernahme" wieder angezeigt.Vorgang 102917
Version 18.2.2
Programmübergreifend
Allgemein
In den Umsatzauswertungen (Ein-/Ausgangsseite) wird der Platzhalter "Sortierwert" jetzt wieder gefüllt.Vorgang 102702
Auftrag
Disposition
Die aufgelösten Werkauftragspositionen (Kommentarzeilen) erscheinen nicht mehr im Fertigungsvorschlag.Vorgang 102740
Produktion
Der Dialog für Zuschlagsartikel (Anlegen/ Bearbeiten) kann nun wieder geöffnet werden.Vorgang 102836
Stammdaten
Beim Wechseln des Artikels oder beim Öffnen einer Seite mit datumsabhängigen Preisen im Artikeldialog wird jetzt wieder der Preis selektiert, der zum aktuellen Datum gültig ist. Ist keiner der aufgelisteten Preise zum aktuellen Datum gültig, wird der in der Liste oberste Preis selektiert.Vorgang 102776
Rechnungswesen
Buchen
In bestimmten Konstellationen wurde unbegründet versucht ein OP beim Verarbeiten eines Stapels mit einem erledigten OP auszugleichen, welches mit der Meldung "OP konnte nicht aktualisiert werden, da er gelöscht oder erledigt wurde." endete. Diese Situation wurde korrigiert.Vorgang 102581
Version 18.2.1
Programmübergreifend
Fibu-Kopplung
Durch das Ändern der KLNR in einer laufenden Kassensitzung wurde der Fibusatz beim Fibu-Export nicht korrekt in die Zahlungstabelle zurück geschrieben. Dadurch kam es zu Problemen beim Stornieren des Exportes.
Auftrag
CRM
CalDavSynchronizer auf Version 3.2.1 aktualisert. Dadurch ist ein vollständiger Terminabruf über DavMail sichergestellt.
Innerhalb des Dialoges der CRM-Adressen konnte es zu grösseren Geschwindigkeitseinbussen kommen, wenn es einen grossen Datenbestand an CRM-Adressen und Journalen gab.Vorgang 102542
RMA
Es ist wieder möglich, Belege aus der RMA-Verwaltung heraus zu erstellen.Vorgang 102672
Setup
Allgemein
Bei der Aktualisierung oder Reparatur über das SelectLine Setup wurden die Desktopverknüpfungen entfernt. Dies wurde behoben.Vorgang 102635
Version 18.2.0
Programmübergreifend
Allgemein
In Eingabefeldern für Formeln kann mit F4 oder mit Klick auf den Schalter des Eingabefeldes ein Formeleditor geöffnet werden. Dieser unterstützt das Erstellen von Formeln und stellt die Syntaxelemente einer Formel verschiedenfarbig dar. Die Variablenauswahl erreicht man jetzt per Kontextmenü oder mit der Tastenkombination F3.
Archivierung
Die Archivierung für Mahnungen funktioniert wieder korrekt.Vorgang 91325
Die Angabe des Ablagepfades bei Benutzung des ELO-Java-Clients wurde vereinfacht.
Beim Archivsystem ELO-Java-Client kann jetzt die Platzhalterauswahl für Dateiname und Archivpfad in den Archiveinstellungen aufgerufen werden.
Nach dem Wechsel vom ELO-Windows-Client zum ELO-Java-Client wird der zuvor angegebene Archivpfad korrekt bereitgestellt.
Kryptische ELO-Archivnamen, welche Zeichenketten wie z.B. "/u00ef" enthalten, werden nun richtig angezeigt.
Benutzerverwaltung, Passwörter, Rechte
In der Passwortverwaltung werden bei der Verwendung von "Alle erlauben" und "Alle verbieten" keine internen Rechte mehr geändert bzw. gespeichert.Vorgang 100881
Die Prüfung der Rechte für Bankverbindungen wurde entfernt, da diese in der Passwortverwaltung nicht einstellbar waren.Vorgang 101314
Für einen Benutzer in der Passwortverwaltung können über die "Einstellungen und Zusatzfunktionen" die Spalten- und die Belegmaskeneinstellungen (des SelectLine-Auftrags) eines anderen Nutzers übernommen werden.Vorgang 25835
Dashboard
In den Programmen SelectLine-Auftrag, SelectLine-Rechnungswesen und im SelectLine-CRM.NG stehen Dashboards zur grafischen Darstellung von Kennzahlen zur Verfügung. Es ist möglich eigene Dashboards anzulegen und ab der Saklierung Platin eigene zu erstellen. Im Dokument "Neuerungen Version 18" erhalten Sie einen Überblick über die Funktionen.
Drucken
Nach dem Kopieren einer Druckvorlage wird die neue Druckvorlage ausgewählt.
Beim Ausschleusen von Druckvorlagen wurden fehlerhafte DVL-Dateien erzeugt, wenn in der Druckvorlage innerhalb eines selbstdefinierten Abfrageblocks im SQL-Statement ein mit X beginnender Feld- oder Tabellenname mit eckigen Klammern umschlossen wurde.Vorgang 100884
Fibu-Kopplung
In den Mandanteinstellungen für die Fibu-Kopplung werden Eingaben im Feld "Mandant" automatisch in Grossbuchstaben gewandelt. Das soll fehlerhafte Eingaben durch Kleinschreibung verhindern.
Formulareditor
Im Formulareditor sind Verweise auf berechnete Spalten nicht mehr möglich.Vorgang 100239
In den Auswertungen Positionsliste und Rückstande der Belegauswertungen wurden die Datenfelder mit dem Namen "Vorgängerposition ..." als Typ Integer und nicht als GUID in der Auswahl angeboten.Vorgang 101313
Bilder, die mit #7 in Formelplatzhaltern referenziert werden, wurden beim Etikettendruck oder mehrspaltigem Druck falsch positioniert, wenn als Abstand vom linken Rand der Wert 0 festgelegt war.
Bei der Platzhalterauswahl im Formulareditor werden keine Platzhalter des eigenen Blockes mit Ausnahme von Formelfeldern angeboten, wenn man einen Datenplatzhalter, einen Formelplatzhalter oder einen "Frei positionierbaren Block" im Kopfbereich einfügt.
Import, Export
Der Import der Tageskurse bricht nicht mehr mit dem Fehler "Zugriff verweigert" ab.Vorgang 102576
Journal
Der Journaldialog kann beliebig verkleinert werden.Vorgang 83113
Komponenten
Eine Situation beim Klick auf "Es werden nicht alle Elemente angezeigt" der Vorschlagsliste wurde behoben.Vorgang 100632
Das Kaufmännische-& wird wieder richtig in den Beschreibungen dargestellt.Vorgang 100710
Bei aktivierter Skalierung bleibt die eingestellte Schriftgrösse von Memofeldern erhalten.Vorgang 100847
Die Eingabe von ungültigen Datumsangaben wird nun wieder verhindert.Vorgang 101706
Lizenzierung
Die Optionen "PDF E-Mail" und "ZUGFeRD-PDF E-Mail" stehen im Kundendialog nun auch ohne die Lizenz "E-Rechnung" zur Verfügung.
Makroassistent
Der Makro-Assistent verschwindet bei aktivem Mehrmonitorbetrieb nicht mehr in den Hintergrund, wenn die Codevervollständigung aktiviert wird.
Mandanten
Das Einfügen aus der Zwischenablage ist in den Mandanteneinstellungen auch mit aktiviertem internen E-Mail-Client möglich.Vorgang 94950
Das alte CRM ist in Archivmandanten und bei gesperrtem Datenzugriff wieder im Lese-Modus verfügbar.
Neuigkeitendialog
In dem Neuigkeiten-Popup kann über den Schalter "Weitere Neuigkeiten" ein neues Fenster mit allen Neuigkeiten geöffnet werden.
Der Neuigkeitendialog wird nicht angezeigt, wenn das Programm nicht das aktive Fenster ist.
Office - Kopplung
Es wurde ein Fehler behoben, der den Office-Export in Lagerbewegung mit Sortierung nach Datum verhinderte.Vorgang 101962
Reorganisation
Das Update von einer Version kleiner 17.2 wurde optimiert. Bei einer grossen Menge an CRM-Adressen kam es bei der Reorganisation der Daten zu langen Wartezeiten.Vorgang 98865
SQL-Server
Der Dialog für die SQL-Server-Protokollierung öffnet sich auch dann, wenn ein zuvor gesichertes Archiv entfernt wurde.Vorgang 93571
Beim Anlegen von Filtern in der Auswertung zur SQL-Protokollierung werden "UND"-Verknüpfungen ordnungsgemäss ausgewertet.Vorgang 101036
Stammdaten
Filterbedingungen (Trichterfilter), die Extrafelder beinhalten, welche in der Datenbank nicht mehr existieren, führen nicht mehr zu einer Meldung. Vorgang 84995
Beim Anlegen von Adressen ist es möglich, eine Dublettenprüfung zu aktivieren.
Kontaktadressen bzw. Personen können nun mit dem Vorgabewert für natürliche Person angelegt werden.
In den Datenschutzeinstellungen stehen für Kunden, Lieferanten und Interessenten jetzt auch die Felder der Stammdaten zur Verfügung.Vorgang 101722
Der Wechsel der Stammdatensätze mit offener Bildmaske funktioniert jetzt korrekt.
Die Beschriftung ILN-Nummer wurde in GLN-Nummer umbenannt.
Toolbox
Beim Toolbox-Export wird beim mehrfachen Klicken des Ausführen-Buttons die Toolbox-Sicherung nicht mehr fehlerhaft geschrieben.Vorgang 98032
Tritt ein Fehler beim Filtern der Stammdatensätze durch einen Permanentfilter auf, wird nun eine aussagekräftigere Fehlermeldung angezeigt. Dies geschieht, wenn der aktuell geänderte Datensatz gespeichert wird.
Die Toolbox-Feldprüfung kann per Formel festgelegt werden.Vorgang 77405, 48004
In den Vorgabewerten können jetzt auch für die Tabelle BELEGP (Belegposition) berechnete Spalten angelegt werden. Zusätzlich zur Anzeigen der Belegpositionen in den Belegen erfolgt auch eine Anzeige in der Historie der entsprechenden Stammdaten. Vorgang 94505
Beim Wechsel von der Detail- in die Tabellenansicht wird der Filter auf berechnete Spalten beachtet.Vorgang 215001
Es wurde eine Situation in den berechneten Spalten der Kontentabelle behoben.Vorgang 100257
Extrafelder mit Listenauswahl können nun den Eintrag "object" enthalten.Vorgang 101193
Es ist nun möglich, Projekte mit berechneten Spalten zu erweitern.
In den Dialogen für die Liefer- und Fremdsprachenadressen ist der Toolbox- bzw. Maskeneditor wieder über das Kontextmenü aktivierbar.Vorgang 101320
Berechnete Spalten der Belege werden ab jetzt auch in der Bearbeitungsansicht der Projekte angezeigt.Vorgang 100855
Permanentfilter mit Formelausdruck können kopiert und anschliessend bearbeitet werden.
Die Tabelle Serienummer/Charge wurde um berechnete Spalten erweitert.Vorgang 96938
Toolbox-Feldprüfungen auf Extrafelder der Lieferantenbeziehung führen nicht mehr zu Zugriffsverletzung oder dem "Einfrieren" der Maske.Vorgang 101989
In Formeln kann man mit der Funktion regexmatch prüfen, ob eine Zeichenkette (1. Parameter) einem regulären Ausdruck (2. Parameter) entspricht. Als Ergebnis erhält man true oder false.Vorgang 97659
Wenn Belege über die Projekte gelöscht werden, dann werden auch zugeordnete Extradialoge mit gelöscht.Vorgang 102115
Der Toolbox-Export mit der Export-Option "Extrafelder nur für die ausgewählten Fenster exportieren" berücksichtigt auch Extrafelder der Beleg-Tabelle, wenn Masken einzelner Belegtypen für den Export gewählt wurden.Vorgang 92585
User Interface, Design
Beim Aus- und wieder Einschalten eines Monitors bleibt die Navigationsleiste benutzbar.Vorgang 95258
Die Tabellen und die Dialoge der Standardbelege, Projekte, Artikel, Kunden, Lieferanten und Interessenten wurden auf eine moderne Optik umgestellt.
Auftrag
Belege
Bei Handelsstücklisten mit einem Unterartikel, der eine von 1 abweichende Preiseinheit hat und bei dem in der Stücklistendefinition als Kalkulationsart "manuell" eingestellt ist, wurde bei der Belegübergabe mit der gesetzten Option "Kalkpreis aus Stammdaten aktualisieren" ein falscher Wert für das Feld Kalkulationspreis berechnet.Vorgang 98116
Belegpositionen lassen sich auch einzeln nicht mehr manuell erledigen, wenn nicht das Optionsrecht "Belege/Übernahmestatus manuell ändern" und das Datenrecht "Bearbeitungsstatus ändern" der entsprechenden Belegart vorhanden sind.Vorgang 98602
Beim Ändern des Termins des Belegs mit Anpassungsabfrage für Positionen werden die Termine der Nichtartikelpositionen auch angepasst.Vorgang 100334
Beim Belegimport im CSV-Format können Umsatzbelege mit dem Status "Bearbeitung abgeschlossen" wieder importiert werden.Vorgang 205674
Beim Belegdruck wurde teilweise ein Eintrag im Druckausgabeprotokoll erzeugt, obwohl das Druckkennzeichen im Beleg nicht gesetzt werden konnte, da der Beleg bspw. durch einen anderen Benutzer gesperrt war. Dieses Verhalten wurde korrigiert.Vorgang 87596
Bei einem Beleg ohne Liefertermin wird der Termin beim Hinzufügen der Position nun korrekt gesetzt.Vorgang 101336
In den Belegen kann wieder die Kartenfunktionen für eine Adresse aufgerufen werden.Vorgang 101472
Bei der Mengenverringerung oder dem Löschen von Packzettelpositionen konnte es zu Endlosschleifen kommen, wenn die Menge auf einem Lagerplatz mit Maximalmengenbeschränkung gepackt war. Das wurde behoben.Vorgang 101714
Unter "Maske anpassen ..." im Einstellungsmenü der Belege kann man unter "Optionen" festlegen, ob beim Bearbeiten bereits gedruckter Belege eine Sicherheitsabfrage kommen soll.Vorgang 5178
Im Belegdialog kann die Umlagerungsfunktion (Zusatzmenü/Umlagerung) bspw. auch für manuell erledigte Belege ausgeführt werden.
Der Sammeldruck von Belegen enthält die Option "E-Rechnungen immer im eingestellten Format ausgeben/versenden" nur noch bei umsatzrelevanten Ausgangsbelegen.Vorgang 101861
Im Dialog "Artikel-Lagerinformationen" wird der Bestand eines Artikels jetzt inklusive der Packbestände korrekt angezeigt.Vorgang 102186
Die erweiterte Anzeige in der Tabelle auf der Seite Wartungsrechnungen unter "Mandant/Aufgaben" aktualisierte sich nicht beim Wechseln des Datensatzes. Dies wurde behoben.Vorgang 102299
COM-Schnittstelle
Über die COM-Schnittstelle ist nun das Anlegen von manuellen Lagerungen (Belegtyp "M") möglich. Das Verhalten muss über die Funktion XFakt.SetzeOptionen zunächst aktiviert werden. Das Aktivieren erfolgt über "Beleg.Lagerung.MitManuellerLagerung;1". Wie auch im Dialog zu den manuellen Lagerungen ist das Bearbeiten und Löschen von Positionen nicht mehr möglich.Vorgang 100933
Bei der Verwendung der Funktion "SpeichernMitLagerinformationen" des TOlePos-Objektes kann durch die Einstellungen "StillerModus" die Lagerdialoganzeige deaktiviert werden. Bei StillerModus = 1 wird die Anzeige deaktiviert, bei StillerModus <> 1 wird sich nach den Mandanteneinstellungen gerichtet.
Es ist jetzt möglich, mit dem Werkauftrag-Objekt "ZugangHauptartikel" einen Produktionsartikel mit Preismenge einzulagern.Vorgang 99945
CRM
Die Aktivierung der Serienmailfunktionalität ist nur im Zusammenhang mit der internen Mailfunktion möglich, bestehende Einstellungen bleiben erhalten.Vorgang 92521
Mailanhänge von Mails, die über iOS verschickt wurden, werden im internen E-Mail-Client wieder angezeigt.Vorgang 96162
Es ist möglich, mit den Pfeiltasten bei geöffneter Datumsauwahl zwischen Tagen und Monaten zu navigieren.
Beim Zuordnen von E-Mails zu Adressen wird automatisch der angemeldete Benutzer in das Feld "Zuständig" des Journals geschrieben.
Wird das Versenden bzw. Verschieben einer E-Mail durch die Synchronisation der E-Mailübersicht verhindert, erscheint nun eine Fehlermeldung.Vorgang 99313
Bei eingehenden Anrufen von Telefonnummern, die mehreren Adressen zugeordnet oder nicht eindeutig sind, kann die Zuordnung jetzt direkt in der Benachrichtigung gewählt werden.Vorgang 100421
Das Recht "Schreibzugriff auf alle Daten" wird vom CRM.NG beachtet.
Es wurde eine Meldung ("Listenindex ausserhalb des gültigen Bereichs (0)") beim Abfruf von E-Mails im internen E-Mail-Client behoben.Vorgang 100106
Beim Klick auf den Anzeigenamen eines Teilnehmers in einer Kampagne öffnet sich die Adresse in einem neuen Fenster.
Aus der Listen- und Bearbeitungsansicht kann ein Musterbrief für eine Adresse oder Person erstellt werden.
Beim Aktualisieren von Tabellenansichten bleiben zuvor eingeklappte Gruppen erhalten.
Aus der Teilnehmerliste einer Kampagne können nun direkt Journale angelegt werden.
Es wurde eine Situation beim Start des CRM.NG behoben, wenn der Benutzer kein Recht hat, die Adressklassifikation zu bearbeiten.
Es ist möglich, Textbausteine über die Tastenkombination STRG+T oder das Kontexmenü in Memo-Feldern einzufügen.Vorgang 101635
Der Ladebildschirm des CRM.NG wird beim Klick auf den Menüeintrag CRM angezeigt, solange es noch nicht vollständig im Hintergrund geladen wurde.
Terminen bzw. Journaleinträgen zugeordnete Datensätze können jetzt aus der Erinnerung direkt geöffnet werden.
Der Mittelpunkt einer Umkreissuche wird nun zur besseren Orientierung markiert.
Das Feld "Land-PLZ Ort" leert sich nicht mehr beim zweiten Öffnen der Maske einer bereits geöffneten Adresse, wenn im PLZ Verzeichnis ein leerer Datensatz existiert.
Der Datenaustausch über den SelectLine Cobra-ERP-Provider zwischen Cobra und dem SelectLine-Auftrag berücksichtigt ab jetzt auch den Datentype "Date".Vorgang 101823
In der kontextabhängigen Menüleiste werden die Schaltflächen für "Speichern" und "Speichern und schliessen" nebeneinander angeboten.
Beim Klick auf den Anzeigenamen einer Beziehung in der Maske Adressen öffnet sich die Adresse in einem neuen Fenster.
Das Anlegen, Bearbeiten und mehrfache Ausführen von Recherchen ist jetzt in der Liste der Adressen und Personen möglich.
Es ist möglich, Erinnerungen für freigegebene Kalender benutzerbezogen zu de-/aktivieren.
Ein Klick auf die Adresse oder den Hauptdatensatz im Kopfbereich der Verkaufschance oder eines Journaleintrags öffnet den hinterlegten Datensatz.
Es ist jetzt möglich, Zellen oder ganze Zeilen in den Tabellen anhand von selbst definierten Kriterien bedingt zu formatieren.
In der Umkreissuche sind über den Spalteneditor alle Spalten der Adress-, Kunden-, Interessenten- und Lieferantentabelle einblendbar und bieten damit erweiterte Filterungsmöglichkeiten.
Extrafelder vom Typ Dezimalzahl respektieren jetzt die Systemeinstellungen zum Zahlenformat.
Die CalDav-Synchronisation klappt jetzt mit jeder Art von Serienterminen.
Bei fokussierter Volltextsuche werden Tasten wie [Entfernen] oder [Enter] nicht auf den in der Tabelle markierten Datensatz angewendet.
Es erscheint keine Meldung mehr beim Öffnen von Adressen aus Archivmandanten.
Ein verpasster Anruf einer unbekannten bzw. uneindeutigen Nummer kann jetzt auch nachträglich im Anruflistenwidget zugeordnet werden. Beim Zuordnen werden auch Adressen mit ähnlichen Telefonnummern angeboten.
Die Filterkriterien in Tabellen sind nach Programmneustart auf das zuletzt verwendete Kriterium eingestellt.
Es ist nun möglich den den automatischen Datenabgleich des Kalenders auf bis zu 1 Tag hochzusetzen.
Bei der Zuordnung einer Adresse zu einer E-Mail wird die Absenderadresse automatisch in ein freies E-Mail Feld übernommen.
Import, Export
Beim Import von Dateien kam es zu Meldungen, wenn die Auswahlliste sortiert wurde. Das wurde korrigiert.Vorgang 101024
Über den Artikelmanager-Import kann die Mindestverpackungsmenge übertragen werden. Ausserdem kann man sich aussuchen, ob die Staffelpreise aktualisiert werden sollen.Vorgang 101564
Lager
Bei der Belegübergabe von einem Packzettel in einen Nachfolgebeleg ist das gleichzeitige Auslagern aus dem freien Bestand nur nach vollständiger Übernahme der gepackten Menge möglich.Vorgang 212968
Es gibt neue Auswahlmöglichkeiten bei der Erstellung der Zählliste. Es können initial nur Artikel in der Zählliste aufgeführt werden, die einen Bestand von ungleich 0 aufweisen (bisheriges Verhalten). Alternativ kann die Anfangsbestandsliste zusätzlich auch Artikel beinhalten, die einen Bestand von 0 aufweisen und über ein Standardlager verfügen. Die Erstellung der Inventur wurde im Hinblick auf Optik und Bedienbarkeit optimiert.Vorgang 18379
Leistungserfassung
In der Leistungserfassung bietet die Stoppuhrfunktion nun die Möglichkeit, mit der zuvor gestoppten Zeit beim Bearbeiten von Positionen fortzufahren.Vorgang 86532
Produktion
Ändert man in einem Werkauftrag (der z.B. aus einem Auftrag heraus angelegt wurde) die Preise, hat man beim Speichern des Werkauftrags die Möglichkeit, den Kalkulationspreis der Auftragsposition anpassen zu lassen. Hatte die Produktionsstückliste dabei eine von 1 abweichenden Preiseinheit, wurden falsche Kalkulationspreise eingetragen.Vorgang 96852
Sollte der Bedarf bestehen die Zuordnungen zusammengefasster Werkaufträge zu ändern oder zu entfernen, kann über „Einstellungen und Zusatzfunktionen (F12)“ die Funktion „Mengen zuordnen“ aufgerufen werden. In dem sich öffnenden neuen Dialog können die Zuordnungen mengenmässig verändert, gelöscht oder neue erstellt werden.
Auf der Seite "Struktur" des Werkauftrags werden in der oberen Tabelle alle Belege angezeigt, für die die Produktion erfolgen soll. In der unteren Tabelle sieht man die Werkaufträge, die für die Produktion von Unterartikeln des aktuellen Werkauftrags angelegt wurden.
Über den Fertigungsvorschlag können nun auftragsdisponierte Artikel vom Typ "Produktionsstückliste" zusammengefasst werden. Diese Artikel können mit der neuen Option „Gleiche Artikel zusammenfassen“ in einem Werkauftrag gemeinsam gefertigt werden.Der Fertigungsvorschlag fasst die Positionen dann entsprechend zusammen und schlägt die Gesamtmenge zur Produktion vor. Um zu erkennen, welchen Mengen zugeordnet werden, gibt es zwei neue Spalten „Zugeordnet“ und „Soll Zuordnung“.
In der Liste der Werkaufträge werden erweiterte Werkaufträge wieder korrekt farblich markiert.Vorgang 101220
Über den Fertigungsvorschlag wird der Langtext aus der Auftragsposition wieder in den Werkauftrag übernommen.Vorgang 101573
Projekte
In den Tabellenansichten der Belege werden die nutzerspezifischen Farbeinstellungen (Legende) wieder angezeigt.Vorgang 101051
Stammdaten
Wenn das Lesen-Recht von allen Belegtypen fehlt, dann erscheinen diese auch nicht in der Beleghistorie einer Adresse.Vorgang 89280
Der Dialog zum Ändern des Standardlagers im Artikeldialog behält seine feste Grösse.Vorgang 100880
In den Kundenstammdaten kann die Option "Privatperson" mit dem Maskeneditor dauerhaft ausgeblendet werden.Vorgang 101045
Die Eingabe von ungültigen Werten im Feld "Verbandsregulierer" wird nun verhindert.Vorgang 101115
Bei der Anzeige der Preise im Artikel bzw. bei der Anzeige der Kundenpreise im Kunden, werden die Preise in den Tabellen jetzt nach Datum absteigend geordnet.Vorgang 48797
Im Artikelstamm unter "Kundenpreise" kam es zu einer Zugriffsverletzung, wenn man in der Tabelle einen Doppelklick ausserhalb der angezeigten Einträge gemacht hat. Das wurde behoben.
Rechnungswesen
Allgemein
Wird bei einem Sammelbeleg ein Einzahlungsschein eingelesen, erscheint nun wieder ein Dialog zum Anlegen des Offenen Postens.Vorgang 215213
Anlagenbuchhaltung
Buchungen aus dem Anlagenmodul werden nicht mehr automatische in die nächste freie Periode verschoben.Vorgang 98965
Für die Abschreibungsarten mit den Methoden "Gebäude linear" und "Gebäude degressiv" wird die Abschreibung nun analog zur linearen Abschreibung monatlich berechnet.
Für die Abschreibungsarten mit der Methode "Sofort" wird die Abschreibung nun analog zur linearen Abschreibung monatlich berechnet.
Für die Abschreibungsarten mit der Methode "Manuell" wird die Abschreibung nun analog zur linearen Abschreibung monatlich berechnet.
Beim Vollabgang einer Anlage lässt sich jetzt ein abweichendes Konto für das Gegenkonto der Sonderposten erfassen.
Auswertungen
Konten mit Saldo = 0 und Soll = Haben (ungleich 0) werden wieder in den Stammdaten und der Summensalden Liste ausgewiesen.Vorgang 100320
Bankassistent
Für Sammelbuchungen aus dem Bankassistenten wird als Buchbeleg nur noch der Eintrag aus dem Feld 'Buchbeleg' des Einstellungsdialoges benutzt.Vorgang 101017
Die Meldung "Value überschreitet gültige Länge von 80" beim Einlesen von Kontoauszügen wurde behoben.Vorgang 70770
Im SelectLine-Rechnungswesen stehen nun für die Buchungstexte des Bankassistenten die Felder {OPText1} und {OPText2} zur Verfügung.
Es ist wieder möglich, den Steuercode aus Positionen des Bankassistenten zu entfernen.Vorgang 101553
Im Bankassistent gibt es nun ein neues Feld "Status Bezeichnung", welches die wörtliche Ergänzung zum Feld "Status" darstellt.
Buchen
Bei der Eingabe mehrerer Fremdwährungen im Sammelbeleg und der Korrektur eines Kurses für eine bestimmte Währungwerden jetzt nur Beträge mit dieser Währung angepasst.Vorgang 214272
Der Nummernkreis wird beim Kopieren einer Sammelbuchung mit Nummernkreis und anschliessender Bearbeitung wieder korrekt abgespeichert.Vorgang 98683
Der Nettobetrag beim Bearbeiten von Buchungen mit Erwerbssteuerkonten wird nun immer korrekt ermittelt.Vorgang 100458
Bei der Verwendung von Nummernkreisen werden die Buch- und OP-Belege im Bearbeitungsdialog des OP mit angezeigt.Vorgang 101739
Im Stapelbuchen wurde das Feld "Nummernkreis" in den Optionen ergänzt. Ist ein Nummernkreis in den Stapeloptionen gewählt, werden beim Verarbeiten dieses Stapels für ALLE Buchungen die Belegnummern aus diesem gebildet. Manuell erfasste Belegnummern in den Positionen werden überschrieben (analog "Belegdatum korrigieren").
Die Option "Führende Nullen beibehalten" wurde vom Stapel-Dialog in den Stapel-Import verschoben, da diese nur hier wirksam ist.
Datenaustausch (Treuhandmodul)
Geänderte Daten der Kostenrechnung werden nun wieder mit der Treuhandschnittstelle übertragen.
Lohn Schweiz
Auswertungen
In der Lohnauswertung wurde eine zusätzliche Sortiermöglichkeit nach Monaten geschaffen.Vorgang 213163
OPOS - übergreifend
Allgemein
Das Fibuexport-Datum im SelectLine-Auftrag wurde erst nach einem SelectLine-Neustart angepasst, sonst wurden alle Beleg-Exporte mit dem gleichen Exportdatum ausgegeben.Vorgang 97824
Wenn in der OP Kontenliste nach Belegdatum ausgewertet wird und der Ausgleich nach dem Auswertungsdatum passiert, erscheint nun auch die Zahlung auf der Auswertung.Vorgang 101414
Bankassistent
Das Fehlen von Startsalden in MT940-Dateien wird beim Einlesen ignoriert.Vorgang 101307
Die Betragsermittlung in Umsatzpositionen wurde unter Berücksichtigung von Bankreferenzen korrigiert.Vorgang 101583
Im Bankassistenten steht die Aufteilungsart "Rest" für neue Positionen nicht mehr zur Verfügung. Verwenden Sie dazu die Aufteilungsart "Absolut", welche sich genau gleich verhält.
Wenn beim Bearbeiten einer Position im Bankassistenten ein Restbetrag übrig bleibt, dann wird per TAB der Button für "Zahlung aufteilen" mit angesprungen.
E-Banking
Die Meldung "Swox.dll kann nicht geladen werden" aufgrund einer fehlenden Installation der Visual C++ 2013 Redistributables wurde behoben, indem diese nun beim Ausführen des Setups mit installiert werden.Vorgang 205941
Fibu-Export
Der doppelte Export von Belegen bei mehrfachem gleichzeitigem Ausführen des Fibuexportes wurde verhindert.Vorgang 101839
Über den Direktexport erstellte Zahlungen werden nicht mehr ungewollt mit OPs ausgeglichen.Vorgang 101880
In allen relevanten Fibuexport-Dialogen gibt es eine Option "Kassenbelege einzeln buchen". Diese ist inaktiv vorbelegt. Bei deaktivierter Option werden Kassenbelege (Belegtyp = K) wieder pro KasseBank-, Steuerschlüssel-, Kostenstellen- und Kostenträger-Eintrag zusammengefasst, wenn dieser gleich ist. Bei deaktivierter Option wird zudem wieder die alte Belegnummer KasseBank/Monat-Tag/Nummer-Kassenabschluss vergeben. Bei aktiver Option greift das Verfahren (seit 18.1), dass die Kassenbelege wegen der Einzelaufzeichnungspflicht auch einzeln mit Ihrer Originalbelegnummer gebucht werden.
Mahnwesen
Der Mahnvorschlagsassistent wird unter Verwendung der Windowsskalierung wieder korrekt angezeigt.Vorgang 101893
OP-Verwaltung
Die Verrechnung von Debitoren und Kreditoren wurde korrigiert.Vorgang 100225
Das Feld "Skonto2" der Offenen Posten wird nicht mehr befüllt, wenn kein Skonto2 vergeben wurde.Vorgang 99896
Zahlungsverkehr
Wird das Verbuchen eines Zahlungslaufes abgebrochen, wird dieser nicht mehr teilweise verbucht.Vorgang 214852
Bei der Erstellung einer SEPA-Datei entfällt die Prüfung auf eine Kontonummer.
Die Historie der alten Zahlungsläufe steht wieder zur Verfügung.Vorgang 215208
Das Verbuchen eines Zahlungslaufes, welcher bereits erledigte kreditorische Gutschriften beinhaltet, wird nicht mehr mit dem Fehler "Ausgleichssumme ist ungleich Null" abgebrochen.Vorgang 101809
Ersetzungstexte des Zahlungsverkehrs können auch bei aktiver Skalierung bearbeitet werden.Vorgang 102048
Die Verarbeitung von pain.001 Dateien funktionierte für gewisse Clearingnummern nicht korrekt. Mit der Aktualisierung der Crealogix Komponenten ist dies behoben.Vorgang 214663
Beim Bearbeiten eines OP über die Offene Posten Liste ist es vorgekommen, dass das Feld "zu zahlen" geleert wurde. Dies betraf OPs, welche sich in einem Zahlungslauf befanden.Vorgang 99790
PC Kasse
Allgemein
In der Auswertung "PC-Kasse/Kassenauswertungen/Barbeleg drucken" liefert der neue Platzhalter "PC-Kasse" die Schlüsselnummer der PC-Kasse und der Platzhalter "Bankbezug" die Nummer des Bankbezuges zur eingestellten Zahlungsart. Der Platzhalter "Bankbezug Kassensitzung" liefert den Bankbezug zur eingestellten Standardzahlungsart der Kassensitzung.Vorgang 101469
Der Anfangsbestand einer Kasse wird aus den Beträgen aller Barzahlarten der letzten Kassensitzung ermittelt. Die in den Stammdaten der PC-Kasse eingestellte Standardzahlart spielt dabei keine Rolle mehr.Vorgang 101690
Beim Start des SelectLine-Auftrag mit dem Parameter PCKasse={kassennummer} wird das CRM.NG und das Dashboard nicht im Hintergrund geöffnet.
Erfolgt der Ausdruck von Kassenquittungen nicht mit dem Bondrucker, werden jetzt auch keine Meldungen mit dem Bondrucker angezeigt.
Das Schliessen der PC-Kasse im Vollbildmodus führt nicht mehr dazu, dass das Programm einfriert.Vorgang 102022
Touchkasse 2
Ein Kundenwechsel ist auch während eines Kassiervorgangs mit bereits erfassten Positionen möglich. Dabei bleiben die Preise der bereits erfassten Positionen unberührt.
Mithilfe der Konfiguration der Touchkasse 2 kann der Inhalt der Infoleiste angepasst werden. Hierfür steht im Bereich der Optionen ein Formelfeld zur Verfügung.
Bei Verwendung der Touchkasse 2 kann beim Kassieren über Option "Bon drucken" festgelegt werden, ob eine Ausgabe auf dem Bon-Drucker erfolgt. Die Option "Quittung drucken" steuert die Ausgabe des Belegs über den Standarddrucker des Programms. Analog zur PC-Kasse (Belegoberfläche) werden die Einstellungen nutzerbezogen gespeichert. Vorgang 94116
Beim Quittungsdruck der Touchkasse 2 wurde, wenn keine Standarddruckvorlage vorhanden war, eine andere Druckvorlage im Dialog angezeigt, jedoch beim Druck nicht verwendet.
In der Formel für die Info-Leiste der Touchkasse 2 erhält man mit der Funktion "mengensumme" die Summe der Mengen aller Kassenbelegpositionen des aktuellen Kassenbeleges, die eine bestimmte Mengeneinheit haben.
Die Funktion "Belegpreis ändern" an der Touchkasse 2 führte zu falschen Summen, wenn der Bon zuvor geparkt wurde.Vorgang 102278
Bei Verwendung der SonderEAN.ini an der Touchkasse 2 kam es u.U. zu Mengen- und Preisabweichungen bei Artikeln. Dies war der Fall, wenn die Artikel über die Artikel-Tasten erfasst wurden und zuvor ein Artikel gescannt wurde, dessen Menge und Preis aus der SonderEAN.ini stammten.Vorgang 102274
SelectLine API
Allgemein
In SelectLine API wurden die Hilfeseite um nützliche Informationen zu Swagger und Swagger-Codegen erweitert.
Um Artikelbestände abzufragen, gibt es in der SelectLine API bei der Ressource "Article" eine neue Unterressource "Stock" Darüber können die Bestände zu einem Artikel und/oder Lager abgefragt werden.
Über die SelectLine API kann jetzt der Belegbearbeitungsstatus angepasst werden, sofern der Belegbearbeitungsstatus im SelectLine-Auftrag für den gewählten Belegtyp aktiviert wurde.
Über die SelectLine API kann jetzt ein Beleg in einen Folgebeleg übergeben werden. Dazu gibt es eine neue Route in der Ressource "Documents" mit dem Namen "Successors".
Mit der SelectLine API können jetzt auch Mengenanpassungen für einzelne Belegpositionen durchgeführt werden. Dazu gibt es in der Ressource "Documents" eine neue Route "/Positions/Store" mit deren Hilfe die Mengen der Positionen angepasst werden können.
Über die SelectLine API können jetzt die Folgebelege zu einem Beleg ermittelt werden. Dazu gibt es eine neue Route in der Ressource "Documents" mit dem Namen "Successors".
Mit der SelectLine API können jetzt Belege angelegt werden, um z.B. einen manuellen Lagerungsbeleg zu erzeugen.
Mit der SelectLine API können die Mengenumrechnungen zu einem Artikel bzw. zu einer Belegposition abgerufen werden. Dazu gibt es bei den Ressourcen "Article" und "Documents" neue Routen mit dem Namen "QuantityUnits".
Mit der SelectLine API können manuelle Ein-/Aus- und Umlagerungen durchgeführt werden.
Mit der SelectLine API können Zähllisten zu begonnenen Inventuren gefüllt werden. Dazu gibt es die neue Ressource "Inventory".
Häufige Aufrufe von API-Makros in einem kurzen Zeitraum führen jetzt nicht mehr zu einem Fehler, da die Verbindungen zur Datenbank nun korrekt geschlossen werden.Vorgang 102233
Setup
Allgemein
Die SelectLine Installationen werden nach der Deinstallation nicht mehr als Installation aufgeführt.
SL.MDE
App
Mit der Version 18.2.0. steht das neue SL.MDE zur Verfügung - mobile Datenerfassung und -bearbeitung direkt im Lager mit mobilen Terminals oder Handheld-Computern. Wareneingänge und -ausgänge können erfasst, manuelle Lagerungsaktionen sowie Inventuren durchgeführt werden. Weiterhin ermöglicht die Artikelbestandsabfrage jederzeit einen Überblick über die Bestände und die Verfügbarkeit der Lagerplätze. Informationen zu SL.MDE erhalten Sie im Dokument "Beschreibung SL.MDE".
SL.mobile
Administration und Benutzerverwaltung
Es ist jetzt möglich, mit Hilfe der Administrationsansicht in SL.mobile, andere Benutzer abzumelden. Gleichzeitig wurde die Listenansicht um die Anzeige des zugeordneten Benutzers im SelectLine-Auftrag und des ausgewählten Mandanten erweitert.
Dashboard und Auswertungen
Es wurde eine Situation in der Chefübersicht in SL.mobile korrigiert.
Setup
Für alle mobilen Anwendungen, wie SL.mobile, SL.MDE und die SelectLine-API, gibt es nun ein gemeinsames Setup. Der Aufbau und der Ablauf ist identisch zu dem bekannten Setup der Hauptprogramme. Vorhandene Installationen, die mit dem bisherigen Setup durchgeführt wurden, werden erkannt und können direkt aktualisiert werden.
SL.mobile Manager
Wenn im SL.mobile Manager der Schalter "Protokoll löschen" betätigt wird, werden nun die dazugehörigen Protokolle gelöscht. Damit wird ein Vollaufen des Protokollpuffers vermieden, was sonst zu einer blockierenden Programmoberfläche führen würde. Tipp: bei vielen Einrichtungszyklen ohne Neustart des SL.mobile Managers immer zwischenzeitlich die Protokolle über den jeweiligen Schalter löschen.
Version 18.1.13
Programmübergreifend
Allgemein
Der Startparameter M: wird wieder korrekt erkannt.Vorgang 102196
OPOS - übergreifend
Zahlungsverkehr
Einige Währungen (z.B. Japanische Yen) kennen keine oder haben mehr als 2 Dezimalstellen. Diese werden jetzt anhand von den ISO-Normen festgelegten Stelligkeit in die SEPA-Datei geschrieben.Vorgang 215189
Version 18.1.12
Programmübergreifend
Archivierung
Die gefundenen Dokumente einer Elo-Recherche werden nun in einer Baumansicht angezeigt.
ModuleService
Der ModuleService beendet sich nicht mehr mit einer Meldung, wenn ein anderes und zuvor gleichzeitig geöffnetes SelectLine-Programm geschlossen wird.Vorgang 101406
Auftrag
CRM
Serientermine mit Start in der Vergangenheit und vor dem eingestellten Synchronisierungszeitraum werden bei der Synchronisierung im Drittprogramm nicht mehr gelöscht.Vorgang 102108
Import, Export
Extrafelder vom Typ Datum und Zeit werden jetzt beim EDI Import korrekt importiert.Vorgang 102111
OPOS - übergreifend
Fibu-Export
Beim Verbuchen eines Zahlungslaufes im SelectLine-Auftrag wird die Quelle des Zahlungs-OPs wieder korrekt gefüllt. Die Meldung "interner Fehler" tritt beim Fibu-Stapel-Export nicht mehr auf.Vorgang 213623
PC Kasse
Allgemein
In der Zahlungstabelle werden Barzahlungen und Rückgeld von Zahlungen an der Kasse wieder zusammengefasst.Vorgang 101297
Version 18.1.10
OPOS - übergreifend
Allgemein
Beim Bearbeiten von Sammelbelegen werden nun auch OPs zum Ausgleich vorgeschlagen, die mit dem Sammelbeleg bereits ausgeglichen wurden.Vorgang 215222
Fibu-Export
Die Buchungstexte von Zahlungen werden beim Fibu-Export wieder korrekt übergeben.Vorgang 101181
Der doppelte Export von Belegen bei mehrfachem gleichzeitigem Ausführen des "Fibu direkt" Exportes wurde verhindert.Vorgang 101839
Version 18.1.9
Auftrag
Belege
Es wurde eine Individualprogrammierung vorgenommen.Vorgang 100972
Version 18.1.8
Auftrag
Belege
Es wurde eine Individualprogrammierung vorgenommen.Vorgang 101140
Version 18.1.7
Programmübergreifend
Allgemein
Es wurde eine Individualprogrammierung vorgenommen.
Version 18.1.6
Programmübergreifend
Stammdaten
Es sind Datenschutzfunktionen (in Bezug auf die EU-DSGVO) in SelectLine-Auftrag und SelectLine-Rechnungswesen ab der Skalierung Platin verfügbar.
Version 18.1.5
Programmübergreifend
Archivierung
Bei Verwendung der ELO-Version 10.04. erkannte das Programm nicht, dass der Java Client erfolgreich angesprochen wurde. Weiterhin wurden die Archiveinträge zuerst in die Postbox abgelegt und dann verschoben, obwohl die Option "Nur Postbox" nicht gesetzt war.
Toolbox
Toolboxaktionen, die nach der Ausführung die Ansicht aktualisieren, verursachen nicht mehr die Meldung "Deaktiviertes oder unsichtbares Fenster kann den Fokus nicht erhalten".Vorgang 100958
Auftrag
Belege
Belege können wieder korrekt geschlossen werden, wenn kein Recht für Journale vorhanden ist.Vorgang 101493
OPOS - übergreifend
EZ-Verkehr
Korrektur der Erstellung von ISO20022 Dateien (pain.001), wenn mehrere Währungen in einem Zahlungslauf vorhanden waren.Vorgang 215190
Zahlungsverkehr
Die Meldung "Variante des Typs (OleStr) konnte nicht in Typ (Integer) konvertiert werden." beim Bearbeiten eines Zahlungslaufes im Zusammenhang mit einer Fibu-COM-Kopplung tritt nicht mehr auf.Vorgang 215184
Version 18.1.4
Programmübergreifend
Allgemein
Es wurde eine Individualprogrammierung vorgenommen.
Version 18.1.3
Programmübergreifend
Datensicherung
Es können nun wieder Programmdatensicherungen (SL_Daten) über "Datensicherung laden" wiederhergestellt/eingelesen werden. Mit der Version 18.1.1 kam es bisher zu einer Meldung "Fehler beim Wiederherstellen der Datenbank".Vorgang 101355
Auftrag
Belege
Bei der Neuanlage von Belegen wird wieder auf die Adressseite gewechselt.Vorgang 101438
Leistungserfassung
In der Leistungserfassung werden die in den Auswahlfeldern eingegebenen Daten auch durch das Bestätigen von [Enter] wieder validiert und übernommen.Vorgang 214820
In der Leistungserfassung werden die Beschreibung und der Zusatz des Artikels wieder automatisch befüllt.Vorgang 100885
Rechnungswesen
Auswertungen
Die EB-Werte in der Kontenblatt-Auswertung werden nun wieder gefüllt.Vorgang 101374
OPOS - übergreifend
Bankassistent
Die Schalter "OP wählen" und "OP-Beleg Neu" stehen nun wieder zur Verfügung, falls kein Konto angegeben wurde.Vorgang 101419
Version 18.1.2
Programmübergreifend
TAPI
Es wurde eine Individualprogrammierung vorgenommen.Vorgang 101312
Version 18.1.1
Auftrag
Belege
Die Performance des Sammeldrucks wurde verbessert.Vorgang 213540
Die Performance beim Erstellen und Bearbeiten von Werkaufträgen im Zusammenhang mit neueren SQL Servern (2016 und 2017) wurde verbessert.Vorgang 213540
OPOS - übergreifend
Allgemein
Beim Abbrechen eines OP-Ausgleiches werden die Informationen für den Skonto nicht mehr in die Sachbuchungs-Tabelle geschrieben.Vorgang 215093
OP-Verwaltung
Korrektur des automatischen OP-Ausgleichs bei Unterzahlung in der Kasse.Vorgang 100747
SL.mobile
Administration und Benutzerverwaltung
SL.mobile kann nun mit aktuellen Version 18 Lizenzen genutzt werden.
Version 18.1.0
Programmübergreifend
Archivierung
ELO wird über den Java-Client angesprochen. Mit dem neuen Java-Client sind die Funktionalitäten, die aus dem Windows-Client bekannt sind im vollen Umfang nutzbar. Im ELO-Java-Client kann auf die Verschlagwortungsmasken aus ELO zugegriffen werden. Die Verschlagwortung ist also variabel. In der ELO-Recherche wurde die Anzeige der Ergebnisliste überarbeitet und das Durchsuchen von Verschlagwortungsmasken ermöglicht.
In den Mandanteneinstellungen sind für das Archivsystem nun der ELO Windows Client und der ELO Java Client verfügbar. Diese lassen sich getrennt voneinander konfigurieren, aber nicht gleichzeitig aktivieren.
Benutzerverwaltung, Passwörter, Rechte
Nach der Änderung des Passwortes für den aktuellen Benutzer in SelectLine-Auftrag kann im Anschluss auch wieder das CRM.NG geöffnet werden. Vorgang 99991
COM-Schnittstelle
Für den Zugriff auf NUMERIC-Felder (BCD) über die COM-Komponenten OleQuery und OleTable gibt es neben der bestehenden Möglichkeit, diese als FLOAT-Felder anzusprechen, jetzt auch die Möglichkeit, diese "ungerundet" als echte NUMERIC-Felder anzusprechen. Hierfür stehen die Properties OleQuery.NumericType/OleTable.NumericType sowie das Setzen und Lesen der Optionen System.Query.NumericType/ System.Table.NumericType zur Verfügung.
Datensicherung
Datensicherungen können jetzt optional mit einem selbstdefinierten Passwort versehen werden. Dieses ist beim Erstellen der Datensicherung anzugeben. Für die Startparameter "Aktion=Dasi" bzw. "Aktion=DasiLaden" kann das Passwort im zusätzlichen Parameter "DasiPasswort=XYZ" angegeben werden. Für die Toolbox-Funktionen "Mandantendatensicherung" bzw. "Programmdatensicherung" steht ebenfalls ein zusätzlicher Parameter "Passwort" zur Verfügung.
DATEV-Schnittstelle
Für den DatevXML-Export in SelectLine-Auftrag wird die Ordnerbezeichnung der Periode mit übermittelt.
Drucken
Bei aktivierter Skalierung wird die Seitenbreite in der Bildschirmansicht von Auswertungen initial richtig dargestellt.
Journal
Unter Mandant / Journal können Anhänge direkt in den gleichnamigen Register per Drag & Drop wieder hinzugefügt werdenVorgang 99852
Komponenten
Die Vorschlagsliste öffnet sich auch bei der Verwendung von mehreren Monitoren.Vorgang 101069
Mandanten
Die Mustermandanten wurden aktualisiert.
Neuigkeitendialog
Beim Starten der SelectLine-Programme erscheint nun ein Informationsdialog, welcher aktuelle Neuigkeiten rund um SelectLine anzeigt.
TAPI
Benachrichtigungen bei eingehenden Anrufen werden auch angezeigt, wenn bei der Installation kein Startmenü-Eintrag für die Programme angelegt wurde.
Das System friert nicht mehr ein, wenn ein Anruf unter bestimmten Umständen angenommen bzw. beendet wurde.Vorgang 100230
Beim Start der Programme wird ein Hinweis angezeigt, wenn das Telefonie-Modul nicht geladen werden konnte.
User Interface, Design
Das Programm friert nicht mehr ein, wenn beim Öffnen der Mandantenauswahl der Formular-Editor im Hintergrund geöffnet ist.Vorgang 100804
Auftrag
Auswertungen
Der Aufgabendialog zeigt nun nicht nur Aufträge, sondern auch alle anderen reservierenden Belege an. Es wurde eine weitere Tabelle, welche die bedarfsdisponierten Artikel auf den Unterseiten für Bestell- und Produktionsartikel anzeigt, angelegt.
Beim Druck der Passworteinstellungen liefert der Platzhalter "Erlaubt" bei Menüpunkten, die selbst erlaubt waren, aber deren Untermenüpunkte gesperrt waren, einen korrekten Wert.Vorgang 100938
Belege
Im erweiterten Werkauftrag können jetzt bei der Verbrauchserfassung als Ausschussartikel Artikel mit einer anderen Mengeneinheit als der Mengeneinheit des Produktionsstücklistenartikels verwendet werden.Vorgang 100509
In der Belegpositionserfassung wurde beim Ändern einer Belegposition und erneutem auswählen des Artikels das ursprüngliche Verhalten wiederhergestellt. Dabei werden die Informationen zu Bezeichnung, Zusatz, Preisen, etc. neu geladen.Vorgang 100749
Das Versenden von ZUGFeRD-Rechnungen ist nun in SelectLine-Auftrag möglich. Genaue Informationen dazu entnehmen Sie dem Dokument "Einrichtung und Anwendung ZUGFeRD".Vorgang 100843
Im Dialog "Belegdefinition" konnte es nach dem Löschen von nutzerdefinierten Belegarten zu einer Zugriffsverletzung kommen, wenn anschliessend weitere Aktionen im Dialog stattfanden.
In der Tabellenansicht stehen wieder die Bemerkungsfelder zur Verfügung.Vorgang 101007
Wird der Termin des Werkauftrages geändert, ohne die Termine der Positionen anzupassen, wird der neue Termin auch unter "Artikel-Lager-Produktion" angezeigt.Vorgang 215055
COM-Schnittstelle
Die COM-Funktion OlePos.SpeichernMitLagerinformation schlug fehl, wenn eine bestehende Belegposition geändert werden sollte.Vorgang 101080
CRM
Die Schnellzugriffe im Zuordnungsmenü für Journale und Termine sind nun konfigurierbar.Vorgang 100496
Beim Öffnen einer Detailmaske ist jetzt automatisch das zuletzt verwendete Unterregister aktiv.
Bei Löschdialogen ist der Schalter für "Ja" automatisch fokussiert.
Ein Journaleintrag kann jetzt von einer Adresse auf eine neue Adresse übertragen werden.Vorgang 99066
Um Wiedervorlagen schneller und intuitiver anlegen zu können, wurden die Eingabefelder für die Wiedervorlage direkt in die Journalmaske integriert.
In Personen und Adressen steht eine Übersicht aller Termine in einem Unterregister bereit. Von dort können auch neue Termine angelegt werden.
In Terminen und Journalen wird der Name z.B. von Adressen korrekt dargestellt.
Im Erinnerungsfenster wird nun immer der erste Eintrag markiert.
Alle geöffneten Fenster im CRM.NG können über einen Menüeintrag beziehungsweise ein Kontextmenü auf einmal geschlossen werden.
Im Journal werden in der Übersicht der Verteiler immer die Benutzerkürzel in der Spalte "Verteiler für" angezeigt.
Adressen können aus der Listen- und Detailansicht in die Zwischenablage kopiert werden.
Im Erinnerungsdialog können nun mehrere Einträge selektiert werden, um eine erneute Erinnerung zu setzen.
In Listenansichten stehen nun, analog zu den bestehenden Programmen, Kontextmenüfunktionen zur Verfügung, die das Einfügen von Zellen bzw. Zeilen in die Zwischenablage ermöglichen.
Bei Benutzerauswahllisten (z.B. Journalverteiler, Kalenderfreigabe) werden nur die ausgewählten Datensätze übernommen, auch wenn zwischenzeitlich alle markiert waren.
Der Erinnerungsdialog kann auch geschlossen werden, wenn keine Erinnerungen mehr vorhanden sind.
Durch Massnahmen zur Performance-Verbesserung wurde unter anderem das Öffnen eines Fensters (z.B. Adresse, Journal, Kalender) im CRM.NG deutlich beschleunigt.
Unter Umständen startete das CRM.NG im Hintergrund und konnte nur durch den Taskmanager beendet und danach erneut geöffnet werden. Dieses Verhalten wurde geändert.
Änderungen der Aktivität direkt nach dem Erstellen eines Serienbriefs in einer Kampagne können gespeichert werden.
In den E-Mail-Vorlagen werden jetzt alle Platzhalter mit den entsprechenden Daten befüllt.Vorgang 98775
Spalteneditoränderungen werden bei abgeleiteten Benutzern temporär übernommen.Vorgang 100768
In den Unterregistern Adressen und Personen können voneinander getrennte Spalteneinstellungen vorgenommen werden.
Das Schliessen des SelectLine-Auftrags direkt nach einem Wechsel des Mandanten funktioniert ohne Zugriffsverletzung.
Adressen, Journale und Kampagnen können ab sofort gleichzeitig gespeichert und geschlossen werden.
Über einen einfachen Klick auf die Benachrichtigung bei eingehenden Anrufen kann die Adresse oder Person geöffnet werden.
Die Stichworte in der Filterleiste der Adressen und Personen werden sofort nach der Bearbeitung eines Stichwortes aktualisiert.
Disposition
Der Dispositionsvorschlag bringt keinen Fehler mehr, wenn offene reservierende Belegtypen mit der selben Belegnummer existieren.Vorgang 100645
Bestellvorschlag/Fertigungsvorschlag: Für auftragsdisponierte Artikel werden zusätzlich Kostenstelle und Kostenträger aus der Belegposition angezeigt.Vorgang 100909
Intrastat
Die Eingangs-/Versandmeldung Positionen können jetzt wieder in Office Dateien exportiert werden.Vorgang 100882
Stammdaten
Die Ermittlung des mittleren EK eines Lagerartikels erfolgte nicht bzw. fehlerhaft bei manuellen Einlagerungen und beim Fertigstellen von Werkaufträgen.Vorgang 101180
Rechnungswesen
Bankassistent
Folgt die Rechnung auf die Zahlung (beispielsweise bei Vorauszahlung), wird der Steuerschlüssel beim Ausgleich des OPs aus der Buchung vorgeschlagen.Vorgang 99276
Buchen
Beim Verarbeiten eines Stapels wird der Steuersplit jetzt korrekt im OP gesetzt.Vorgang 99785
Wenn Offene Posten mehrfach vorhanden sind und die Buchungen neu verarbeitet werden, landet das Programm nicht mehr in einer Endlosschleife.Vorgang 100399
Wenn beim Neuverarbeiten der Buchungen Änderungen an erledigten Posten vorgenommen werden, geht die Information über das Datum, an dem sie erledigt wurden, nicht mehr verloren.Vorgang 100298
Beim Verbuchen eines Zahlungslaufes werden jetzt Positionen mit einem Nachlassbetrag von 0 ignoriert. Diese konnten bei sehr kleinen Nachlassbeträgen mit Steuersplit entstehen.Vorgang 99697
Lohn Schweiz
Abrechnung
Der Ausdruck der Lohnausweise aus dem Abrechnungsassistenten heraus lässt sich jetzt filtern und sortieren.Vorgang 211406
Kassenbuch
Allgemein
Bei entsprechenden Einstellungen werden Kostenstelle und Kostenträger jetzt auch nach Auswahl des Kontos aus der Kontenliste entsprechend vorbelegt.Vorgang 100945
OPOS - übergreifend
Allgemein
Bei asynchronen Mandanten ist der Ausgleich von Debitoren mit Kreditoren wieder möglich.Vorgang 214738
OP-Verwaltung
Im Dialog "Nachlass verbuchen" werden jetzt die Felder "Konto" und "Steuer" mit Auswahlschaltern versehen.Vorgang 214620
Beim Zahlen im OP-Ausgleich-Dialog wird nun der korrekte Änderungssteuerschlüssel vorgeschlagen.Vorgang 214712
Versucht man den Ausgleich eines offenen Postens, welcher in einem anderen Rechnungswesen bearbeitet wird, aufzuheben, erscheint eine Fehlermeldung und der Ausgleich wird nicht aufgehoben.
Bei einem OP-Reorg werden erledigte Posten, für die keine Ausgleichsinformation vorhanden ist, wieder auf "offen" gesetzt. Dabei wird das Feld "zu zahlen" wieder gefüllt.
Zahlungsverkehr
Das Verbuchen eines Zahlungslaufes in vereinnahmten Mandanten ist wieder möglich.Vorgang 214476
Die Meldung "Nummernkreis hat keine letzte Belegnummer." bricht nun das Verbuchen des Zahlungslaufes ab.Vorgang 100029
Beim Erstellen der Zahlungsdatei nach ISO20022 (pain.001) wird jetzt nicht mehr pro Zahlungsart ein Zahlungsauftrag erstellt. Es erfolgt ggf. eine Zusammenfassung. Die Zusammenfassung in Blöcke erfolgt währungsrein.Vorgang 213956
PC Kasse
Allgemein
Beim Bezahlen eines Kassenbelegs nur mit einer Zahlungsart, die einen Bankbezug vom Typ Bank hat, wurde kein OP angelegt.Vorgang 215098
Setup
Allgemein
Die Installation vom Rechnungswesen und ELSTER funktioniert auch, wenn eine neuere Version des Visual C++ Redistributable installiert wurde. Vorgang 99867
Das Setup zeigt die richtige Versionsnummer auch an, wenn ELSTER mit dem eigenständigen Setup installiert wurde.
SL.mobile
Belegerfassung
Bei dem Druck einer Leistungserfassung wird die Unterschrift mit übernommen.Vorgang 100256
Version 17.4.6
Programmübergreifend
User Interface, Design
Bei aktivierter Skalierung werden die Vorschlagslisten und Spalten im Lagerdialog und Kundenpreisdialog beim Öffnen nicht immer größer.Vorgang 100899 + 100853
Auftrag
Belege
Die Berechnung des mittleren EK eines Artikels in selbstdefinierten Eingangsbelegen, bei denen für den Positionswert die Einstellung "Negativ für Einkaufsumsatz" ausgewählt ist, wurde korrigiert.Vorgang 100696
OPOS - übergreifend
EZ-Verkehr
Das manuelle Auswählen eines Kontos oder Steuercodes im Einzahlungsscheins ist wieder möglich.Vorgang 214476
Produktmanagement
Wawi
Die Performance beim Auswählen eines Lagers bzw. eines Lagerplatzes im Beleg oder beim Öffnen der Lagerplatzauskunft wurde verbessert.Vorgang 100794
Version 17.4.5
OPOS - übergreifend
Bankassistent
Beim Einlesen eines camt.054 Kontoauszuges werden die Zahlungen jetzt wieder automatisch zugeordnet.
Version 17.4.3
Rechnungswesen
Auswertungen
Die Auswertung für die MWST-Abstimmung kann wieder geöffnet werden.Vorgang 100834
Bankassistent
Nachlassbuchungen legen auch bei nicht vergebenen Kosteninformationen im OP Kostendatensätze an.Vorgang 100610
Version 17.4.2
Rechnungswesen
Anlagenbuchhaltung
Nach dem Umbuchen einer Anlage mit manueller AfA lässt sich die manuelle AfA in Höhe des Buchwertes wieder anpassen. Vorgang 100666
Version 17.4.0
Programmübergreifend
Allgemein
Im Formelausdruck in den Formelstammdaten können jetzt auch Variablen verwendet werden, denen eine Uhrzeit oder ein Datum mit Uhrzeit bei der Abfrage zuzuweisen ist. Die Variablennamen dafür müssen den Text 'zeit' enthalten. Um z.B. bei der Erfassung einer Belegposition als Menge eine Zeitdifferenz in Stunden zu erfassen, könnte die Formel '(zeit2-zeit1)*24' verwendet werden. Wird dann der Variablen 'zeit2' der Wert '18:30' und 'zeit1' '12:00' zugewiesen, wird als Positionsmenge eine 6,5 berechnet. Für Zeitdifferenzen, deren Beginn und Ende an unterschiedlichen Tagen liegen, kann als Zeit z.B. '12.09.2017 18:30' zugewiesen werden.Vorgang 13119
Es wurde ein Verhalten der Tapi-Schnittstelle im Zusammenhang mit dem Start des CRM behoben.Vorgang 100085
Bei Teilzahlungen wird nur noch Skonto in Höhe des gebuchten Betrags vorgetragen.Vorgang 100206
Archivierung
In der Seitenvorschau beachtet das Drucken ins Archiv nun den Gedruckt-Status des Beleges.
Benutzerverwaltung, Passwörter, Rechte
Wenn das Datenrecht "Artikel / Preiskalkulation" nicht vorhanden ist, lassen sich der EK-Ermittlungslauf und der Ermittlungslauf Produktionsstücklisten-Kalkulationspreise nicht mehr starten.Vorgang 98065
Wird ein Benutzer in der Passwortverwaltung kopiert, können jetzt neben den Benutzerrechten optional die Spalten- und die Belegmaskeneinstellungen (SelectLine-Auftrag) übernommen werden.Vorgang 25835
COM-Schnittstelle
Anmeldungen per OLE-Login funktionieren auch, wenn nicht alle Mandanten für den aktuellen Benutzer freigegeben wurden.Vorgang 89296
Für den Zugriff auf NUMERIC-Felder (BCD) über die COM-Komponenten OleQuery und OleTable gibt es neben der bestehenden Möglichkeit, diese als FLOAT-Felder anzusprechen, jetzt auch die Möglichkeit, diese "ungerundet" zu füllen. Nähere Informationen sind der aktuellen COM-Dokumentation zu entnehmen.
DATEV-Schnittstelle
Beim Fibu-Direktexport wird jetzt im Rechnungswesen ein direkt verlinkter Archiveintrag mit Datev-Export-Kennzeichen angelegt.
Die Ermittlung des Dateinamens beim Datev-Export wurde korrigiert.
Fibu-Kopplung
Die Prüfung des Leistungsdatums entfällt bei einer COM-Kopplung.Vorgang 99316
Formulareditor
Beim Einfügen aus der Zwischenablage in die Memofelder des Formulareditors wird der gesamte Inhalt übernommen und nicht mehr abgeschnitten.Vorgang 96660
In Druckvorlagen kann man in einem Formelplatzhalter mit dem Namen "AnzahlExemplare", dem man per Formel eine Zahl größer 0 zuweist, beim Ausdruck mit dem Ausgabeziel "Drucker" steuern, wie viel Exemplare gedruckt werden sollen. Auch in Folgeformularen kann man damit festlegen, wie viel Exemplare gedruckt werden sollen, unabhängig vom in der Druckvorlage hinterlegten Wert.Vorgang 17180
Import, Export
Die Meldungen beim Import von Kunden wurden verbessert.Vorgang 99417
Journal
Wird bei einer zu grossen Datei die Dateivorschau aktiviert, erscheinen keine doppelten Warnmeldungen mehr.Vorgang 96889
Der Aufruf des Dialogs "Journalzuordnungen" in einer Arbeitsfolge eines Arbeitsplans ist wieder möglich.Vorgang 98133
Beim Druck von Journalen werden diese nur einmal angezeigt, auch wenn sie mehreren Stammdaten zugeordnet sind. Die Zuordnungen können über den neuen Unterblock "Zuordnungen" ausgedruckt werden.Vorgang 99191
Makroassistent
Wird das Schliessen des Makroassistenten abgebrochen, kann dieser weiter wie gewohnt verwendet werden.Vorgang 73443
Es wurde eine Situation beim Schliessen des Makroassistenten per Escape-Taste behoben.Vorgang 92126
Bei der Benutzung des Makro-Assistenten im Mehrmonitorbetrieb springt der Eingabecursor nicht mehr an den Anfang der Zeile, wenn die Autovervollständigung genutzt wird.
Mandanten
Freie Zahlenfelder in den Mandanteneinstellungen erlauben nun wieder nur Zahlen.Vorgang 88011
Beim Kopieren von Mandanten ohne Bewegungsdaten werden die Belegtexte ebenfalls nicht kopiert.Vorgang 99542
Office - Kopplung
Es wurden Situationen beim Office-Export bei bestimmten Sortierungen behoben. Die Daten werden ohne eingestellte Sortierung nach Office exportiert.Vorgang 96414
Stammdaten
Trichter- und Druckfilter können nach der manuellen SQL-Abfrage wieder über den Filterbaum bearbeitet werden.Vorgang 88411
Beim Neuanlegen von Steuerschlüsseln wird das Länderkennzeichen entsprechend dem Land des Mandanten vorgeschlagen.Vorgang 214562
Die Ausrichtung der Formatvorlagen können wieder ohne Fehler bearbeitet werden.Vorgang 99241
Beim Importieren der Monatskurse werden die dazu benötigten Dateien nun nicht mehr im Installationsverzeichnis abgelegt sondern im lokalen temporären Verzeichnis des Benutzers.Vorgang 99352
TAPI
Das CRM öffnet sich nicht mehr ungewollt bei einem ausgehenden Anruf. Vorgang 100464
Toolbox
Schalter, die per Toolbox eingefügt und unsichtbar gemacht wurden, können im Toolbox-Editor wieder bearbeitet werden.Vorgang 86526
Extradialoge können nicht geöffnet werden, wenn der Benutzer keine Toolbox-Lizenz besitzt.Vorgang 83696
In den Artikelstammdaten kann die Option "Rabattfähig" mit der Toolbox jetzt dauerhaft deaktiviert werden.Vorgang 87917
Auch wenn die Kontaktadressen in den Interessenten-, Kunden- oder Lieferantenstammdaten geöffnet werden, können dessen Memoextrafelder angezeigt und bearbeitet werden.Vorgang 90822
Makros auf Schalter funktionieren weiterhin, wenn bspw. zwischenzeitlich andere Programme gestartet werden.Vorgang 87933
Die Extrafelder können wieder angezeigt werden, auch wenn das Recht zum Bearbeiten von Extrafeldern verboten wurde.Vorgang 99814
Mit der Toolbox-Programmfunktion "SelectLine Fibu-Export eines Belegs" können Sie einen gedruckten Umsatzbeleg in eine gekoppelte Finanzbuchhaltung exportieren. Als Parameter sind die Belegnummer und der Belegtyp anzugeben.
User Interface, Design
Es wurde eine Situation bei der Skalierung der Auswertung zur Protokollierung von Datenänderungen behoben.
In den Programmeinstellungen wurden die drei Seiten "Reorganisation", "Fernwartung" und "COM-Server" zu einer Seite "System" zusammengefasst. Auf der Seite "Optionen der Passwortverwaltung" können einzelne Funktionen für Änderungen gesperrt werden.
In den Programmeinstellungen kann man nun unter Darstellung -> Farben -> Menüleiste die Mandantenfarbe auswählen. Aktiviert man diese Funktion, wird die Menüleiste in der Mandantenfarbe dargestellt.
Auftrag
Auswertungen
Das Drucken der Struktur von Artikel-/Kunden-/Lieferanten- und Interessentengruppen liefert wieder Ergebnisse.Vorgang 214483
Die Auswertungen für Kunden-, Lieferanten- und Artikelgruppen funktionieren wieder, wenn nach Vertreter gefiltert wird.Vorgang 99889
In der Auswertung "Bestand zum..." kam es zu einem unvorhergesehenen Verhalten, wenn im Nutzerkürzel Sonderzeichen vorhanden sind und bspw. mehrere Artikel ausgewählt wurden.Vorgang 100237
Belege
Ist ein Artikel in Bearbeitung und wird er gleichzeitig in einem Wareneingang oder einer Eingangsrechnung erfasst, kann der mittlere EK des Artikels nicht korrigiert werden. In solchen Fällen sollte der mittlere EK entweder händisch korrigiert oder manuell neu berechnet werden. Macht man das nicht, kann der mittlere EK, besonders bei Lagerartikeln mit kleinen Beständen, "unsinnige" Werte erhalten, weil bei der Berechnung des neuen mittleren EK der Bestand und der letzte mittlere EK einfliessen. Für frisch angelegte Artikel, die noch keinen Bestand haben, wurde jetzt die Berechnungsformel des mittleren EK geändert, damit der oben beschriebene Wert nicht entsteht. Vorgang 88460
Vor der Ausführung der Belegfunktion "Positionen neu nummerieren" wird geprüft, ob der Beleg nicht den Status "Bearbeitung abgeschlossen" besitzt, ob es nicht eine E-Rechnung mit dem Status "Versandbereit" oder "Versendet" ist und bei bereits gedruckten Belegen verlangt das Programm eine Bestätigung.Vorgang 89175
Wird im Beleg eine Position geändert und ohne zu speichern der Vertreter, der Liefertermin, der Standort, der Ref-Kunde oder die Kostenstelle im Kopf verändert, bleiben jetzt die Änderungen in der aktuellen Arbeitsposition erhalten.Vorgang 89579
Wenn beim Erstellen eines Umsatzbeleges auf der Ausgangsseite ein Kunde ausgewählt wird, der eine abweichende Rechnungsadresse hat, kommt die Frage, ob als Kunde die abweichende Rechnungsadresse eingefügt werden soll. Wird diese Frage bejaht, wird der zuerst eingegebene bzw. ausgewählte Kunde als Referenzadresse in den Beleg eingetragen. Vorgang 90182
Bei der Belegübernahme einer Rechnung in eine Gutschrift kam es bei Verwendung von Handelsstücklisten u. U. zur Meldung "Ungültige Kombination Standort, Lager, Lagerplatz". Dies trat immer dann auf, wenn in den Unterartikeln der Handelsstückliste Läger aus verschiedenen Standorten verwendet wurden.Vorgang 89075
Wurden selbstdefinierte Belegtypen in der Belegkette hinter der Rechnung angelegt, wurde als Übergabeziel fälschlicherweise auch die Rechnung angeboten. Vorgang 23614
Beim Ändern des Datums eines einlagernden Beleges kam die Fehlermeldung "Lager nicht gefunden", wenn in einer Position mit Menge 0 und einem Artikel, der kein Standardlager hatte, kein Eintrag im Feld "Lager" war. Die Fehlermeldung "Lager nicht gefunden" kam auch, wenn man in einem einlagernden Beleg bei einer Position mit einem Artikel ohne Standardlager das Feld "Lager" geleert hatte und die Position speichern wollte. Jetzt öffnet sich in diesem Fall der Lagerdialog.Vorgang 79663
Bei der Verwendung von Artikeln mit einem Auslaufdatum kam es teilweise zu unbeabsichtigtem Verhalten, wenn für den Auslaufartikel ein Alternativartikel hinterlegt war und dieser im Werkauftrag verwendet werden sollte.Vorgang 205521
Bei der Übergabe eines Interessentenbelegs in einen Kundenbeleg wurde das Feld Ref.-Kunde in den Positionen des Kundenbelegs nicht angepasst.Vorgang 213930
Bei der Erstellung von Belegen mit den Funktionen Sammelbelege/Belegweise oder Sammelbelege/Positionsweise wird jetzt während der Erstellung von Belegen das Schliessen des Dialoges unterbunden.Vorgang 97834
Beim nachträglichen Ändern eines Artikels in den Belegpositionen wurde die Mehrfachauswahl in der Artikelliste unterbunden.Vorgang 214740
Beim Öffnen der Belegübernahmeoptionen (Mandant / Einstellungen / Belegübernahmeoptionen) kam es zu einem unüblichen Verhalten, wenn alle Belege der Ein- oder Ausgangsseite in der Belegdefinition auf "versteckt" gesetzt wurden.Vorgang 214787
Das fehlerhafte Verhalten beim gleichzeitigen Bearbeiten von Werkaufträgen wurde korrigiert.Vorgang 99652
Der Stammdatenabgleich in der Inventur ordnete unter bestimmten Umständen - z.B. wenn es in älteren Inventuren eine andere Zähllistenzuordnung gab - den Lägern nicht korrekte Zähllistennummern zu.Vorgang 95776
Im Werkauftrag kann man in der Liste der Positionen mit einer neuen Kontextmenüfunktion (Tastenkürzel STRG+B) eine Bestellung für den Artikel aus der aktiven Tabellenzeile erzeugen. Die Funktionalität lässt sich auch auf einen Toolboxschalter mit der Dialogfunktion "Stücklistenposition bestellen" legen.
Wenn der Werkauftrag manuell erledigt wurde, ist eine Bearbeitung des Standortes und des Lagers nicht mehr möglich.
Im Werkauftrag wird für die markierten Position das Kontextmenü "Verfügbarkeitsinfo" deaktiviert, wenn der Artikel kein Lagerartikel ist.
Beim Neuladen der Stückliste in angelegten Werkaufträgen bleibt der Belegtermin unverändert.Vorgang 99937
Listen- und Kundenpreise werden in den Artikelinformationen der Belege wieder richtig dargestellt.Vorgang 100366
Beim Anlegen von Auftragspositionen mit auftragsdisponierten Artikeln kam es beim Zuordnen dieser Position zu einer nicht gedruckten Bestellung zum "Einfrieren" des SelectLine-Auftrags, wenn sich die Bestellung in Bearbeitung befand. Der SelectLine-Auftrag musste daraufhin über den Taskmanager von Windows beendet werden. Dies wurde behoben.Vorgang 98665
COM-Schnittstelle
Bei der COM-Funktion "SpeichernMitLagerinformation" beim Import von Lagerinformationen wird auf fehlerhafte Gleitkommazahlen hingewiesen.Vorgang 85423
Wird in der COM-Funktion "BilderExportEx" eine fehlerhafte Formel für Verzeichnis oder Dateiname übergeben, erscheint jetzt eine passende Fehlermeldung.Vorgang 92506
Die COM-Funktion "OlePos.SpeichernMitLagerinformation()" funktionierte nicht, wenn in den Lagerungsdaten mehrere identische Positionen vorhanden waren. Jetzt werden diese intern korrekt zusammengefasst.Vorgang 97194
CRM
Beim Speichern einer Vorlage für eine E-Mail wird ein eingefügtes Bild nicht mehr aus der Nachricht gelöscht.Vorgang 94841
Mit der neuen Funktion "Kampagnen" können Direktmarketingaktivitäten geplant, gesteuert und ausgewertet werden. Die Teilnehmer einer Kampagne können aus verschiedenen Recherchen kombiniert und auch voneinander abgezogen werden.
Die Recherche mit zusätzlichem Filter "Top X Umsatz" arbeitet nun korrekt.
Im Spalteneditor kann über eine neue Option eine Zusammenfassungszeile angezeigt werden. Je Spalte sind per Kontextmenü die anzuzeigenden Daten konfigurierbar. Über das Kontextmenü einer Spalte im Gruppierungsfeld können anzuzeigende Daten in der Gruppenzeile konfiguriert werden.
In der Auflistung der zu einer Adresse gehörenden Personen und umgekehrt werden Daten auch bei Mehrfachsortierung geladen. Vorgang 99775
In Personen können Adressdaten aus verknüpften Adressen übernommen werden.Vorgang 99878
Ein Verhalten beim Hinzufügen von Extrafeldern und Tabellenverweisen wurde korrigiert.Vorgang 100082
Dialoge, die sich außerhalb des Hauptfensters öffnen, werden perfomanter geladen.
Import, Export
Im EDI-Import-Dialog funktioniert der Filter auch mit Mehrfachauswahl.
Beim Import eines Beleges ohne Positionen wird dieser verworfen und ein Eintrag im Fehlerprotokoll erzeugt.
Beim Direktexport mit Sage 50 wird das Feld Firma berücksichtigt.Vorgang 210802
Bei der Dublettenprüfung für den eCommerce-Import kommt die Meldung "Ungültiger Spaltenname 'E-Mail'" jetzt nicht mehr.Vorgang 99471/214686
Beim Import von Belegen aus dem Shop in SelectLine-Auftrag wird die Preisgruppe geprüft und korrekt übertragen.Vorgang 212684
Lager
Wurde beim Bearbeiten von Lagerplätzen die Option "Lagerplatzbezeichnung, Artikelbelegung, Maximalmenge und Extrafeldwerte für alle Lagerplätze ohne Artikelzuordnung und Bestand übernehmen" gesetzt, kam eine Meldung, wenn ein Lagerplatz bereits Bestand hatte.Vorgang 91383
Die Bearbeitung der Lagerplätze wurden überarbeitet. Es können jetzt einzelne Ebenen, Regale oder Plätze hinzugefügt oder noch nicht verwendete gelöscht werden.
Projekte
In der Projektschlussrechnung wurden in den Positionen vom Zeilentyp Q keine Nettobeträge eingetragen. Deshalb lieferten beim Ausdruck der Schlussrechnung die Platzhalter 'Projekt Total Steuerbetrag', 'Projekt Total Nettobetrag' und 'Projekt Total Bruttobetrag' falsche Werte, wenn im Projekt Teilrechnungen enthalten waren. Vorgang 90753
In der Systemdruckvorlage "Projekte Belege Einkauf-Verkauf" werden jetzt Gutschriften auf der Ausgangsseite mit negativem Vorzeichen aufgelistet.Vorgang 96009
Bei der Zuordnung von Eingangsbelegpositionen zu Projekten wird die Projektauswahlliste standardmässig auf offene Projekte gefiltert. Diese Filterung kann per Checkbox an- und ausgestellt werden.Vorgang 214433
Stammdaten
Die Bankverbindungen werden im Listendruck von Kunden oder Lieferanten richtig ausgewertet.Vorgang 35261
Der Stücklistentyp von Artikeln, die als Zubehör verwendet werden, darf nachträglich nicht mehr zu Handelsstückliste, Musterstückliste, Zuschlagsartikel oder Belegaufschlagsartikel geändert werden.
Beim Kopieren eines Kunden, Lieferanten oder Interessenten wurde der Langtext des Originals in den Memotext der Kopie eingetragen.Vorgang 100235
In den Artikelstammdaten des SelectLine-Auftrags kam es zu einer Situation, wenn der Spalteneditor innerhalb des Dialoges für den Import aus dem Artikelmanager verwendet wurde.Vorgang 100321
In der Tabelle der Zuschlagsartikel im Artikelstamm werden jetzt auch die Bezeichnung, der Zusatz und die Artikelgruppe des Zuschlagsartikels angezeigt.
Rechnungswesen
Anlagenbuchhaltung
Anlagen mit Teilumbuchungen können nicht gelöscht werden, wenn sie nach der Teilumbuchung weitere Bewegungen haben.
Teilumbuchungen schreiben in der Zielanlage den Umbuchungsbetrag vom Restbuchwert über die verbleibende Restnutzungsdauer ab. Die historischen Abschreibungen werden den Abschreibungen im Jahr und Monat der Teilumbuchung zugeschlagen.Vorgang 99345
Beim Erfassen von Abgängen und Umbuchungen für Anlagen mit manueller AfA erscheint kein Folgedialog für die Anpassung der Abschreibungen mehr.
Auswertungen
In der Bilanzentwicklung können nun auch EB-Werte angezeigt werden.Vorgang 214398
In der Auswertung Monatssummen werden jetzt auch Konten mit Fremdwährung korrekt aufgeführt.Vorgang 99426
Die Vorjahreswerte für die Automatikkonten werden im ersten Jahr wieder in der Bilanz ausgewiesen.Vorgang 99838
Die Option "Nicht verwendete Gliederung entfernen" berücksichtigt auch die Vorjahreswerte, wenn diese per Option ermittelt werden.Und baut die Struktur aus dem Kontenplan samt Zählern auf, auch wenn die Werte im aktuellen Auswertungszeitraum 0,- sind.Vorgang 100430
Bei Sondervorauszahlungen wurde die Jahreszahl korrigiert.Vorgang 100406
Bankassistent
Führende Nullen werden beim Einlesen von Kontoauszügen in den Dateien und in den Kontenstammdaten ignoriert.Vorgang 99573
Buchen
Bei einer Fremdwährungsbuchung im Sammelbeleg wird für die erste Fremdwährungsposition der aktuelle Tages-/Kalkulationskurs im Umrechnungsdialog vorgeschlagen.Vorgang 214451
Das Verbuchen von OP-Vorträgen in Mandanten mit Fremdwährung als Buchwährung erzeugt nicht mehr Generalumkehrbuchungen ohne das Änderungen vorgenommen wurden.Vorgang 100144
Lohn Schweiz
Allgemein
Wenn in den Mandanteneinstellungen UVG gewählt wurde, wird beim Eröffnen eines Mitarbeitenden nicht mehr der Vorgabewert der SUVA mit A1 gefüllt.Vorgang 210695
Beim Kopieren eines Mitarbeiters wird der Wert für die bezogenen Ferientage jetzt korrekt eingetragen.Vorgang 214633
Artikelmanager
Allgemein
Die Einordnung der Warengruppe in sich selbst wird verhindert.Vorgang 90962
Der Datanorm-Export wurde um eine Prüfung für die Zeilennummer von Texten ergänzt, welche das Erzeugen von fehlerhaften Datensätzen verhindert.Vorgang 92520
OPOS - übergreifend
Allgemein
Der Übergangssteuerschlüssel wird jetzt beim Ausbuchen anhand des aktuellen Jahres aktualisiert.Vorgang 214712
Bankassistent
Beim Online-Einlesen von Kontoauszügen werden falsch eingefügte Leerzeichen in den Umsatzpositionen ignoriert.Vorgang 99587
Nachdem ein Bankkonto abgerufen wird, ohne dass weitere Umsatzpositionen eingelesen werden, bleiben jetzt die Werte für 'Letzter Saldo' und 'Letzter Abruf' in den Stammdaten erhalten.Vorgang 99741
Camt.054 Dateien, die online eingelesen werden, können jetzt Namen mit maximal 80 Zeichen enthalten.
Fibu-Export
Doppelte Direktexporte aus der Wawi werden nun auch ohne vorherige Aktualisierung unterbunden.Vorgang 100191
OPOS-Stammdaten
Importiert man beim Stapelbuchen eine Datei, welche eine inaktive Bankverbindung verwendet, wird diese nun beim Verarbeiten durch die Standardbankverbindung ersetzt.Vorgang 100375
Zahlungsverkehr
Bei einer ESR-Zahlung über einen Post-Bankbezug wird jetzt unabhängig von der Empfängerbank immer das Feld "Additional Remittance Information" bei pain.001 (Zahlungsdatei nach ISO20022) gefüllt.Vorgang 214497
Beim Erstellen von Zahlungsfiles (ISO20022 und DTA) wird nun der korrekte ISO-Code der Währung verwendet.Vorgang 214646
Die Anzahl der Zusammenfassungen im Zahlungsvorschlag wird jetzt auch für Gutschriften beachtet.
PC Kasse
Allgemein
Bei der Funktion "Storno" im Kassenbeleg werden Stücklistenunterartikel nicht mehr mit angezeigt, wenn die Handelsstückliste aus einem Beleg übernommen wurde. Hintergrund ist, dass beim Stornieren von übernommenen Unterartikeln keine Anpassung am Vorgängerbeleg stattfindet.
An der PC-Kasse kam es zu einer Zugriffsverletzung, wenn mit der rechten Maustaste über ein Artikelfeld geklickt wurde.Vorgang 97045
Wenn man in der PC-Kasse in das Artikeleingabefeld eine Referenznummer einer Artikelreferenz mit hinterlegter Mengeneinheit einträgt, wird diese Mengeneinheit sofort verwendet, und es öffnet sich nicht die Auswahl einer Mengeneinheit, auch wenn man die Mandantenoption "Belege / Belegposition / Mengen / Mengenumrechnungsdialog automatisch öffnen" gesetzt hat.Vorgang 98335
Die Währungsanzeige im Kassierdialog funktioniert wieder korrekt.Vorgang 214794
Touchkasse 2
Die Verwendung von Handelsstücklisten wurde auch für die PC-Kasse mit der Touchkasse 2 ermöglicht. Eine Bearbeitung (bspw. Mengen- und Preisänderung) muss bei Handelsstücklisten immer über den Hauptartikel erfolgen. Das Stornieren einzelner Stücklistenpositionen ist möglich. Eine entsprechende Preisanpassung erfolgt automatisch.Vorgang 92283
In der Positionsansicht der Touchkasse 2 wird, wenn vorhanden, der erste Positionsrabatt in Prozent und als Betrag ausgewiesen. Erhält der Kunde Belegrabatt wird auch dessen Prozentwert über dem Gesamtpreis angezeigt.Vorgang 95251
Plantafel
Allgemein
Beim Anlegen / Bearbeiten von Arbeitsfolgen zu einem Arbeitsplan wurde eine Prüfung für den Wert "Position" ergänzt. Ist die Position pro Arbeitsplan nicht eindeutig kann der Benutzer entscheiden, ob er die Arbeitsfolge trotzdem speichern möchte oder nicht.Vorgang 97951
In den Mandanteneinstellungen des SelectLine-Auftrags kann auf der Seite Werkaufträge festgelegt werden, wie sich die Termine von Werkauftrag und Plantafel gegenseitig beeinflussen sollen.
Im Ressourcenkalender kann die Ressourcenanzahl für einen definierbaren Zeitraum auf 0 gesetzt werden. Zusätzlich kann dafür eine Beschreibung eingegeben werden. Diese wird in der Planungsansicht angezeigt.
SL.mobile
Belegerfassung
In SL.mobile wird die Signatur bei einer Belegerfassung auch mit der neuesten iOS 11 Version übergeben.Vorgang 99234
Die Anlage eines Beleges aus dem Kunden/Lieferanten/Interessenten heraus funktioniert wieder ohne Meldung.Vorgang 99965